• Anbei der Link zur Mitteilung der Gemeinde Allschwil zur Einführung der Linie 48 - wenn diese Linie denn so kommen sollte...


    http://www.allschwil.ch/


    "Allschwil erhält seine Direktanbindung an den Bahnhof SBB


    Ck. Was lange währt... Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 5. August 2009 erfreut zur Kenntnis genommen, dass Allschwil die langersehnte Direktverbindung an den Bahnhof SBB erhält und gleichzeitig das Bachgrabengebiet besser durch den Öffentlichen Verkehr erschlossen wird. Mit dem Fahrplanwechsel Ende 2009 wollen die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) die neue Buslinie 48 in Betrieb nehmen, die vom Bachgraben via Allschwil an den Bahnhof - und zurück - führt. Die Busse werden morgens und abends in den Stosszeiten im 15-Minuten-Takt verkehren.


    Die neue Buslinie beginnt an der Endhaltestelle "Bachgraben", führt durch den Hegenheimermattweg und den Grabenring in die Baslerstrasse. Der Bus fährt von dort entlang der Baslerstrasse bis zur Tramhaltestelle "Kirche". Dort biegt er in die Parkallee ein und fährt via die Haltestellen "Wanderstrasse", "Rigistrasse", "St. Galler-Ring" und "Wielandplatz" und von da an direkt zum Bahnhof SBB. Auf derselben Route führt der 48er-Bus seine Fahrgäste vom Bahnhof ins linksufrige Bachgrabengebiet (i-parc).


    Bis zur Inbetriebnahme der neuen Buslinie 48 müssen gelenkbustaugliche Haltestellen eingerichtet werden. Die Endhaltestelle "Bachgraben" im Hegenheimermattweg liegt im Gebiet des Kantons Basel-Stadt und wird durch die dort zuständigen Stellen angepasst. Die drei weiteren Haltestellen "Kreuzstrasse", "Im Brühl" und "Hagmattstrasse" im Hegenheimermattweg sowie die Haltestellen "Gartenstrasse" und "Ziegelei" in der Baslerstrasse werden bereits im Rahmen der Einführung der Buslinie 64 (Allschwil - Arlesheim) gelenkbustauglich ausgebaut. An der Tramhaltestelle "Kirche" soll zusätzlich eine Bushaltestelle eingerichtet werden. Es sind in beide Fahrtrichtungen Bushaltestellen vorgesehen: In Fahrtrichtung Bahnhof SBB wird diese im Bereich der Traminsel vor dem bestehenden Fussgängerstreifen errichtet. In Richtung Allschwil / Bachgrabengebiet wird die Haltestelle in der Parkallee zwischen den zwei Fussgängerstreifen vor der Einmündung in die Baslerstrasse eingerichtet."

  • ... und auch die BZ berichtet heute über die neue Buslinie 48 (heute ist ja richtig ÖV-Berichterstattungstag in den Medien!!).


    Quelle: BZ (MZ) vom 13.08.2009

    Dateien

    • scan0002.jpg

      (933,5 kB, 460 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Und wieder wird das Tram unnötig kannibalisiert, obwohl man rein von der Infrastruktur her eine Tramlinie vom Bahnhof nach Allschwil führen könnte. Die ggf. nötigen Anpassungen (2. Haltegleis in Allschwil) würden sich in Grenzen halten, aber ach ja, ganz schlimm, dann wäre ja der MIV tangiert! Und eine Buslinie ist ja viel günstiger… :rolleyes: Allschwil muss gar nicht darüber motzen, auf den ÖV bezogen stiefmütterlich behandelt zu werden, wenn sie sich selber gegen eine neue Tramlinie wehren! Das Scheitern der Verlängerung des 8ers und der Versetzung der Wendeschlaufe aus dem Dorfkern lassen grüssen! X(


    Und ob die Busverbindung im Bachgrabengebiet mit dem Umweg über Allschwil denn wirklich attraktiv ist… Ich weiss nicht, aber je nach dem würde es mit dem 38er + 50er auch schneller gehen.


    Und ich frage mich, ob es nun wirklich plötzlich zwei zusätzliche Buslinien im Hegenheimermattweg braucht. Davon, dass der 38er auch gleich neu nach Hegenheim geführt wird, steht nirgends etwas.


    Wozu sind denn Bushaltestellen zwischen Allschwil und Kirche notwendig? Kann der Bus nicht einfach in der Tramhaltestelle halten? Viel behindert er dort ja nicht.

    kriminalTANGOderator

  • Ich fasse es zwar selber kaum, aber die Buslinie kann für mich eigentlich nur ein Vorlaufbetrieb zu einer baldigen Tramlinie werden. Wird der Bus angenommen, kann der Ruf nach einer 8er-Verlängerung nur lauter werden.

  • Zitat

    Original von kriminalTANGO
    ...
    Das Scheitern der Verlängerung des 8ers und der Versetzung der Wendeschlaufe aus dem Dorfkern lassen grüssen! X(
    ...


    Wohin hätte denn die Wendeschlaufe versetzt werden sollen?


    Ich persönlich weiss noch nicht recht, ob ich mich über die neue Buslinie freuen soll. Irgendwann versäuft Allschwil in den Bussen...


    Edit: Rechtschreibung

  • Zitat

    Original von Pascal Morat
    Das ist wirklich langsam zu viel des Guten: Linie 6, Linie 31/38, Linie 33, Linie 48, Linie 61 und zukünftig noch Linie 64. Hat es noch Platz für einen Busbahnhof in Allschwil?


    JA! Links und rechts der Tramhaltestelle..., das einzige was noch fehlt sind Haltestellentafeln und Fahrverbote für den restlichen Verkehr... :D

  • Eben, dann kann man doch gleich ein 2. Schlaufengleis für eine neue Tramlinie Bahnhof SBB – Brausebad – Allschwil bauen. Wobei, mir fällt gerade ein, wenn man diese im 15 Minuten-Takt betreiben und jeden zweiten 6er am Morgartenring wenden lassen würde, bräuchte es ja gar kein zweites Gleis in Allschwil. Die Investitionen wären also geradezu nihil.


    Man hat es ja so geschickt gemacht, dass nicht alle Buslinien den Dorfkern anfahren. Aber, was nützt das den Allschwilern?


    Man macht es kompliziert und unnötig, obwohl man es einfacher und effizienter machen könnte. Wie war das nochmals mit Basel sei eine Tramstadt und keine (Verbrennungs-) Busstadt?

    kriminalTANGOderator

  • tja ist doch Allschwils Problem, rsp. dessen Einwohner.



    Ich weiss ja nicht wie und wo Ihr in Allschwil ein zweites Schlaufengleis bauen wollt.


    Zudem wird hier wieder mal so geredet, als wäre alles gratis.
    Klar ist der Bus nicht optimal. Aber es ist mal ein Anfang für alle diejenigen, die das Gefühl haben sie bräuchten einen direkten Anschluss zum Bahnhof.


    Abkürzungen

  • Es gäbe durchaus eine Möglichkeit, den 8er zum Bahnhof einzuführen ohne Ausbau der Kehrschlaufe und die Anzahl Buslinien in Allschwil Dorf zu reduzieren:


    - Kompromiss zwischen beiden Varianten Ausbau Schlaufe Allschwil Dorf und Verknüpfung von 6er und 8er an der Binningerstrasse mit Aufhebung Schlaufe: 6er und 8er verküpfen (natürlich mit Pausenaufenthalt), dabei aber in der einen Fahrtrichtung mit Abstecher nach Allschwil Dorf und in der anderen Richtung direkt aus der Binningerstrasse in die Baslerstrasse einbiegen (oder umgekehrt). Damit würde Allschwil Dorf von gleich viel Trams wie heute bedient und es wären dort keine baulichen Änderungen nötig.
    - In diesem Fall wäre der 33er Richtung Allschwil nicht mehr nötig. An seiner Stelle könnte der 38 nach Schönenbuch fahren. Somit gäbe es nur noch eine Buslinie in Allschwil Dorf (ich glaube der 64er fährt ohnehin nicht via Dorf).

  • Ja, aber da müsste man warten, bis die Verbindung Neuweilerstrasse – Allschwil überhaupt gebaut ist. Das kann noch lange dauern und die kostet. Meine Lösung wäre zwar eher provisorischer Natur, bis es so weit ist, aber günstig zu realisieren (und in puncto Betriebskosten sicher günstiger als der Bus, behaupte ich jetzt mal).

    kriminalTANGOderator

  • kriminalTANGO


    Du hast leider so recht. Die Bilanz lässt sich halt mit vermeintlich billigen Buslinien viel leichter aufpolieren. Eine neue Buslinie macht auch nur Sinn, wenn die Beförderungszahlen steigen. Bisher besteht der Effekt hauptsächlich in Umlagerung vom umweltfreundlichen Tram und Trolleybus auf den Verbrennungsbus und in der Übernahme bestehenden Verkehrs (zum Beispiel Bus nach Schönenbuch).
    Übrigens: Einmal mehr wurde der Stimmbürger an der Nase herumgeführt: Es fahren nun gewöhnliche Dieselbusse an Stelle der Trolleybusse, es fehlen Gasbusse, stattdessen fahren nun Busse aus Lugano, die dort abgestossen wurden, weil sie zu wenig umweltfreundlich sind…
    Basel hat in Sachen Umweltschutz viel von seinem Vorbildcharakter verloren!

  • Tja, eine überflüssige und konzeptlose Buslinie mehr... Es wäre sooo einfach, ein paar Trams aus dem Depot Allschwilerstrasse ausfahren zu lassen, zwischen Allschwil und Bhf. SBB pendeln und dann wieder ins Depot einfahren zu lassen - zu einfach. Stattdessen muss wieder eine neue Buslinie her, für die die BVB wieder in der halben Schweiz alte Autobusse zusammenkaufen müssen, die dann 2x täglich aus dem anderen Ende der Stadt leer anfahren und leer wieder in die Garage zurückfahren... Schlau, herzliche Gratulation an die, welche sich das ausgedacht haben. Es werden auf's Neue Abschnitte in die gleiche Linie eingebaut, die ganz unterschiedliche Frequenzen haben (werden). Oder glaubt jemand im Ernst, dass es zwischen Allschwil und Bachgraben Gelenkbusse braucht? Aber das ist die vielbeschworene Flexibilität des Autobusses: Man kann hirn- und konzeptlos draufloswursteln.


    Edit: Schreibfehler

  • Zitat

    Original von Kupplungssurfer
    Ich habe selbst von einigen Allschwilern gehört, dass sie mit dieser Linie überhaupt nichts anfangen können.


    Das ist aber nichts verwunderliches, dass die normalen Bürger an allem was neu ist etwas auszusetzen haben ;)

  • wenn die Buslinie den Allschwilern nichts bringt, dann bringt es auch eine Tramlinie nicht...


    irgendwie logisch oder?


    Der Bus kann so geführt werden wie es die Bedürfnise der Einwohner es brauchen, die Tramlinie kann nur eine vorgegebene Strecke fahren.


    Nein bin kein Busbefürworter, nur hinterfrage ich einige Aussagen.


    Abkürzungen