Beiträge von 4106

    Man kann sich allerdings fragen, ob ein MW Nr. 126 oder gar s'Anggebliemli wirklich mit zwei oder drei AW verkehren sollen.

    Diese Frage stellt sich gar nicht (mehr), da dies nicht mehr zulässig ist. Wir dürfen schon froh sein, wenn man auf den "Bergstrecken" irgendwann mal wieder mit einen AW fahren dürfen ... dies sollte mit der Revision (Einbau von Magnetschinenbremsen) von 331 wieder möglich werden.

    Im Jahr 2017 haben die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) fast 131 Mio. Fahrgäste transportiert. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Rückgang von einem Prozent. Hauptgrund dafür sind die zahlreichen Gleiserneuerungsarbeiten des vergangenenJahres und die damit verbundenen mehrwöchigen Vollsperrungen, insbesondere imBereich Greifengasse (Mittlere Brücke) und Steinenberg.


    130.66 Mio. Fahrgäste hat die BVB im vergangenen Jahr transportiert (2016: 132.01 Mio.). Das entspricht fast 358‘000 Personen, die täglich mit der BVB unterwegs waren. Die Anzahl Personenkilometer sank gegenüber dem Vorjahr leicht auf 296.24 Mio. Kilometer (2016: 298.69 Mio.). 69 Prozent der Fahrgäste waren mit einer der neun BVB-Tramlinien unterwegs, 31 Prozent nutzten eine der 13 Buslinien, was im Vorjahresvergleich eine leichte Verschiebung hin zum Bus darstellt (+0.2 %).


    Spürbare Auswirkungen der Gleiserneuerungsarbeiten

    Die insgesamt 16 grösseren Bauprojekte und insbesondere die Vollsperrungen der Greifengasse (Mittlere Brücke) und des Steinenbergs im Sommer haben sich auch auf die Fahrgastzahlen 2017 ausgewirkt. Hervorzuheben sind dabei die Linien 3 und 8. So wirkte sich die Baustelle am Steinenberg stark auf die Linie 3 aus, welche in dieser Zeit und auf Grund der Bauarbeiten zur Verlängerung der Linie nach Saint-Louis teilweise nur eingeschränkt angeboten werden konnte. Dort gab es einen Fahrgast-Rückgang von 4.04 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


    Auch die Linie 8 erlitt einen Rückgang von Einsteigern (-4.06 %), der ebenso auf die beiden grösseren Vollsperrungen zurückzuführen ist. Mit 19.13 Mio. Fahrgästen bleibt die Linie 8 aber die am stärksten frequentierte Tramlinie der BVB. Zugelegt haben die Linie 1 (+1.70 %), die Linie 14 (+1.02 %) sowie die Einsatzlinie 21 (+1.95 %).


    Leichter Rückgang auch bei den Buslinien

    Wie bereits im Vorjahr gehört die Linie 48 mit einer Zunahme von 2.82 Prozent zu den wachstumsstärksten Buslinien. Auch die Linien 32 (+2.14 %), 30 (+1.62 %) und die Flughafenlinie 50 (+1.30 %) verzeichneten einen Fahrgastzuwachs gegenüber dem Vorjahr. Ebenfalls hervorzuheben ist die Linie 38, welche auf deutschem Boden einen starken Einsteigerzuwachs aufweist (+7.3 %). Die nach wie vor stärkste Buslinie der BVB ist die Linie 36 mit rund 11.73 Mio. Fahrgästen (-0.37%). Insgesamt ging die Fahrgastzahl auch bei den Bussen gegenüber dem Vorjahr leicht zurück (-0.32 %, Tram: -1.34 %).


    Im Schnitt ist jedes dritte BVB-Fahrzeug mit einer automatischen Messanlage ausgerüstet.Diese zählt jeweils an der Tür die Anzahl Ein- und Aussteiger. Die so ermittelten Werte werden nach klar definierten Vorgaben für die Gesamtheit der Fahrgäste hochgerechnet. Die BVB überprüft anhand dieser Zahlen periodisch das Angebot und die jeweilige Nachfrage und lässt die Erkenntnisse in enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Fachstellen in die Angebotsplanung einfliessen.


    Quelle: MM bvb.ch

    Dateien

    • tabelle.jpg

      (43,24 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Weshalb hat man die Steifkupplung durch die +GF+-Kuplung ersetzt?

    Wollte man dadurch den Bedarf an Adapter Steif <--> +GF+ reduzieren?

    Kann ich dir nicht abschliessend beantworten. Aus eigener Erfajrung kann ich aber sagen, dass das kuppeln von Fahrzeugen mit +GF+-Kupplungen deutlich einfacher und gefahrloser ist. den 163 an- und abzukuppeln, war nicht ganz ohne. Auch für die Fahrgäste dürfte es komfortmässig eine Verbesserung sein. Schlussendlich wohl eher eine Vernunft-/Sicherheitsgeschichte, auch wenn die alte Kuplung beim 163 schön zur Geltung kam.

    Täuscht es, oder hat der Ce 2/2 163 hinten eine +GF+-Kupplung erhalten?

    So ist es ... hab es erstmals auf einer Extrafahrt im Dezember bemerkt. Das tolle war, dass die Arretierung der Kupplungsstange durch den grösseren Querschnitt der Stange nicht mehr funktionierte und sich die Kupplung während der Fahrt nach links und rechts selbständig machte. Ob das inzwischen durch die Werkstatt behoben wurde weiss ich nicht ... 🤔

    da hat man wohl definitiv keinen Platz und die ist nur ganz kurz, auch wenn auch dort oft gegenseitig gewartet werden muss.

    Also das mit dem "definitiv" würde ich so nicht stehen lassen: Man kann auch eine neue Brücke mit neuen Pfeilerstandorten bauen ... :/ (ich habe verstanden, was du damit sagen wolltest ... aber "Nichts ist unmöglich!").


    Womit wir beim Thema "Verhältnismässigkeit" und "ökonomischer Ressourceneinsatz" wären ...

    Als Leser vermisse ich, einmal mehr, Fakten, die das Gesagte auch miteinander vergleichen lassen. So finden sich zum gewählten, bzw. ausgeschriebenen, Strommix keine Angaben. Wurde auf nachhaltig prodizierten Strom (Wasserkraft / Neue erneuerbare Energie) Wert gelegt, oder war nur der Preis massgebend? Ist es eine Kombination aus der Wahl des Strommix und Preises? Das können wir als Private (zumindest im Kanton BL) auch ein Stück weit steuern: Legen wir nur auf den Preis Wert, dann wählt man "EBM Grau". Will man die Nachhaltigkeit der Stromproduktion unterstützen, dann gibt es die beiden Mögichkeiten von EBM Standard oder sogar EBM grün. Und ich war eigentlich bisher immer der Meinung, dass sich die IWB schon seit Jahren dafür rühmen, ausschliesslich 100% erneuerbare Energie aus Eigenproduktion zu verkaufen. Ein Blick in die offizielle Stromkennzeichnung 2016 bestätigt, dass kein Strom aus Kernenergie oder fossilen Energieträgern verkauft wird. Hier der Link. Was stimmt nun.


    Der Artikel hinterlässt bei mir mehr Fragen, als Antworten ...

    Die gestrige Blockierung der Linie 8 in Weil am Rhein war nicht fahrzeugbedingt, sondern leider eine Folge von Unaufmerksamkeit einer Fussgängerin:

    Weil am Rhein: Smartphone in der Hand und Kopfhörer aufgesetzt - Jugendliche von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt - Zeugen gesucht

    Freiburg (ots) - Weil am Rhein: Smartphone in der Hand und Kopfhörer aufgesetzt - Jugendliche von Straßenbahn erfasst und schwer verletzt - Zeugen gesucht


    Am Dienstagabend wurde ein 14-jähriges Mädchen von einer Straßenbahn erfasst und schwer verletzt. Die Jugendliche überquerte kurz nach 18.30 Uhr die Gleise im Bereich der Haupt-/Lustgartenstraße. Angeblich soll das Mädchen ihr Smartphone in der Hand gehalten und einen Kopfhörer getragen haben und dürfte dadurch abgelenkt gewesen sein. Die Jugendliche bemerkte die herankommende Straßenbahn nicht, wurde von ihr erfasst und zur Seite geschleudert. Das schwerverletzte und offenbar unter Schock stehende Mädchen entfernte sich zunächst zu Fuß vom Unfallort. Familienangehörige wollten sie ins Krankenhaus bringen und trafen beim Tunneleingang der "Zollfreien" auf den alarmierten Notarzt und den Rettungsdienst. Diese übernahmen die weitere Versorgung der Schwerverletzten und brachten sie umgehend ins Krankenhaus. Ob durch die Vollbremsung der Straßenbahn Fahrgäste verletzt wurden, ist noch unklar. Betroffene werden gebeten, sich zu melden. Dem Fahrer war kein Vorwurf zu machen. Die Polizei sucht Zeugen, die etwas zum Unfallhergang und zu dem beteiligten Mädchen sagen können (Kontakt: Verkehrskommissariat Weil am Rhein, 07621-98000).


    Quelle: http://aktuell.meinestadt.de/weil-am-rhein/polizeimeldungen

    Ich wollte mit meinem etwas provokativen Beitrag keinen Streit hier auslösen ..., aber ihr seht, sogar unter uns "Forümler" gehen die Meinungen auseinander. Und im Zuge der parlamentarischen Beratung (es braucht ja auch hierfür eine entsprechenden Landratsvorlage mit der Möglichkeit eines Referendums) dürften genau diese unterschiedlichen Argumente und Interessen aufeinanderprallen. Es bleibt demnach spannend/interessant.

    Haltestellen mit "alten" Haltestellentafeln:


    Ort Haltestelle Richtung neue Tafel gesichtet
    Basel
    Morgartenring beide Richtungen
    Birsfelden Schulstrasse stadtwärts
    Pratteln Schlosstrasse stadtwärts
    Riehen Hinter Gärten
    (sicher) landwärts
    Riehen Hohlweg (sicher) landwärts
    Riehen In der Au
    (sicher) landwärts