Beiträge von 4106

    Ich bin drei Mal mit dem Tramersatz gefahren in den letzten Wochen: Beim ersten Mal dachte ich auch ... "nett" .... beim zweiten Mal "ohä" und beim dritten Male konnte auch ich mir ein Grinsen nicht verkneifen ... am Gesichtsausdruck der beiden Fahrgäste, die mir gegenüber sassen muss ich entnehmen, dass sie es auch nicht zum ersten Mal hörten ...


    Übrigens: Keine Kritik, sondern zwei weitere Feststellungen:


    - An der einen oder anderen Haltestelle wird bereits die nächste Haltestelle angesagt und auch angezeigt. Ganzsicher in Erinnerng hatte ich "Batteriestrasse" ... beim halten und Türöffnen hiess es aus dem Lautsprecher "Bottmingen Schloss", was in Anbetracht der vorgerückten Stunde (23.30 Uhr) gewisse Hektik auslöste. :)

    - Bei Umstieg vom Bus auf das Tram an der Haltestelle Hüslimatt in Richtung Ettingen denkt man sich zuerst, beim Lesen der DFI, "Das kann doch nicht sein, ..., in 17 Minuten erst das nächste Tram? Kursausfall oder wie ...? Aber siehe da ... da kommt doch ein 10er aus dem Depot ... dieser wird jedoch am Hüslimatt nicht angezeigt. In Therwil Station wird dann der Kurs in Ectzeit angezeigt. Auch diese Beobachtng habe ich in allen drei Nächten gemacht.

    Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass bei einem Tramersatz sich die BLT die Mühe macht jede Tramhaltestelle vor Ort mit ihrer haltestellenspezifischen Fahrgastinfo auszustatten

    Inklusive der ein grosses Schmunzeln bei den Fahrgästen auslösenden Haltestellenansage rund um die Heuwaage:


    Nach Abfahrt in Richtung Hüslimatt: "Zoo"

    Nach Umfahrung des Häuserblocks und vorbeifahrt an der provisorischen Haltestelle: "Heuwaage, Endstation"

    Nach weiteren 80 m: "Zoo"


    ;)

    Ein letztes Mal in diesem Jahr wird die Museumslinie 7 fahren.
    Letzter Fahrtag ist Sonntag 20.10.2019

    Und hier ein letztes Mal der Service zum geplanten Einsatz:


    K1 = 156 + 1303

    K2 = 215 + 423


    Alle Angaben ohne Gewähr.

    Eine alte Thematik wird wieder neu aufgerollt:

    Samstag, 09. November 2019 – Teste mit uns velofreundlichere Tramgeleise!

    Wie gut lassen sich gummigefüllte Rillenschienen queren? Wie sicher fühle ich mich, wenn ich durch eine Kaphaltestelle mit solchen Schienen fahre? Das Basler Verkehrs- und Baudepartement möchte dies wissen und lädt zum Testfahren in Zusammenarbeit mit BVB, VCS und Pro Velo ein. Wir suchen deshalb circa 50 Testfahrende, melde dich gleich an!


    https://provelo-beiderbasel.ch…reundlichere-tramgeleise/


    Quelle: provelo-beiderbasel.ch


    Da wir ja ein politisch neutrales Forum sein wollen verbietet sich mir jeglicher Kommentar zu diesem Interpellanten. Vielleicht nur der Hinweis zur rechtlichen Grundlage des politischen Instrumentes "Interpellation":


    "Mittels einer Interpellation hat jedes Ratsmitglied das Recht, vom Regierungsrat Auskunft über die Verwaltung oder die Interessen des Kantons berührende Angelegenheiten zu verlangen. Die Auskunft soll in der gleichen Sitzung mündlich oder bis zur nächsten Sitzung schriftlich erfolgen.

    Nach Beantwortung durch das zuständige Regierungsmitglied erklärt das interpellierende Ratsmitglied, ob es von der Antwort befriedigt ist. In der Regel findet keine Diskussion statt; der Grosse Rat muss eine solche ansonsten beschliessen."


    Quelle: http://www.grosserrat.bs.ch/de…lamentarische-instrumente

    Einmal mehr wieder die Schwerpunktunfallstelle "Rennbahn-Kreuzung Muttenz" in den Schlagzeilen:


    Kollision zwischen Lieferwagen und Tram


    Muttenz BL. Am Montag, 23. September 2019, kurz vor 13.00 Uhr, kam es auf der St. Ja-kob-Strasse in Muttenz BL, auf der Rennbahnkreuzung, zu einer Kollision zwischen einem Lieferwagen und einem Tram. Verletzt wurde niemand.


    Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr ein 69-jähriger Lieferwagenlenker von Basel herkommend auf der St. Jakobstrasse in Richtung Muttenz. Bei der Rennbahnkreuzung beabsichtigte er nach rechts in die Margelackerstrasse einzubiegen. Dabei übersah der Lenker, dass die Ampel für den Rechtsabbieger rot zeigte und kollidierte mit dem ebenfalls in Richtung Muttenz fahrenden Tram.


    Beim Unfall wurde niemand verletzt. Die Tramstrecke der Linie 14 war in Richtung Muttenz für gut 30 Minuten gesperrt. Es kam lokal zu Verkehrsbehinderungen.

    Quelle: MM Polizei BL, 23.09.2019

    Mein simpler Vorschlag:

    Die Haltestelle Marktplatz nicht aufheben, sindern gegen den Barfi verschieben, beispielseise zur Safranzunft. Das hätte den Vorteil, dass die Haltestellendistanz nicht mehr so nahe zur Schifflände kommt und der Marktplatz die Sicht für Touristen auf das Rathaus (fast) tramfrei wäre.

    Und wo sollen die Fahrgäste warten und die Fussgänger vorbeilaufen .. ??? :?::/

    Kommentar:


    Lasst mich einmal laut denken: Wenn die gut frequentierte Haltestelle "Marktplatz" aufgehoben wird hat dies ja nicht primär zur Folge, dass die Fahrgäste einfach "verschwinden". Diese werden also an einer benachbarten Haltestelle zu- oder aussteigen. Frage: Hat dies keinen Einfluss auf den Fluss des Fahrgastwechsels? Mag dann sein, dass dadurch die Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen den Haltestellen etwas (minimst) zunimmt ... aber wirklich schneller wird man dennoch nicht von der Rheingasse an den Bankverein kommen (ok, ..., aktuell wegen der Baustelle sowieso nicht ... also denken wir uns diese kurz mal weg!). Und ob die Fahrgäste die Idee toll finden ... nun ja ... das müsste wohl erst in Erfahrung gebracht werden.

    Von wem werden die Grossratsmitglieder gewählt und als was bezeichnet man sie? Ach ja ... stimmt ... als "Volksvertreter"!

    Vorbemerkung: Der eine oder andere hat es bestimmt gemerkt, dass ich mich seit einiger Zeit aus dem "aktiven Publizieren" zurückgezogen habe. Den einen oder anderen wird es freuen, so mache ich diese zumindest glücklich mit meinem Entscheid! Auf die Gründe möchte ich hier nicht näher eingehen ... auch wenn diese wohl allgemein bekannt sein dürften.


    Beim heutigen Lesen der untenstehenden Glosse konnte ich aber nicht anders und musste euch diese zum Lesen vorlegen. Der eine oder andere Gedanke darin passt durchaus auch in die Kultur unseres Forums!


    ich dürfte übrigens Philipp Probst letzten Donnerstag "dienstlich" auf der Oldtimerrundfahrt im Rahmen der Basler Mobilitätswoche kennenlernen. Eine interessante Persönlichkeit, die neben ihrem Chauffeurberuf erfolgreich auch ihre Autoren-Leidenschaft auslebt. Näheres zu ihm: https://www.philipp-probst.ch/


    Viel Spass beim Lesen! ;)

    Auf dem Richtungsgleis Fahrtrichtung Stadtauswärts zwischen den Haltestellen Münchensteinerstrasse und M-Parc war gegen Mittag ein BVB Bauteam am werkeln. Es gab eine starke Geschwindigkeitsbeschränkung.

    Dort war schon seit gefühlten Lichtjahre eine 20er-Beschränkung (naja ... ok, ..., eigentlich erst nach der heissesten Sommerphase ... ;)). Gut, dass das "Loch" dort gestopft wird. Die 2-achsigen Oldies wurden dort regelrecht ins Knie gezwungen!

    BLT-Bauarbeiten Wendeschlaufe Aesch

    Die BLT Baselland Transport AG saniert vom 15. September 2019 bis am 04. Oktober 2019 die Tramgeleise der Wendeschlaufe im Dorfzentrum Aesch. Die Arbeiten erfolgen jeweils von Sonntag bis Freitag ab 21.00 Uhr bis 05:00 Uhr.


    Der Trambetrieb wird dabei nicht behindert und erfolgt uneingeschränkt.


    Quelle: http://www.aesch.bl.ch


    Frage an unseren BLT-Insider: Welche Arbeiten werden hier durchgeführt? Die Gleise der Wendeschlaufe wurden doch erst kürzlich erneuert. Sind es evtl. die Abdichtungsfugen links und rechts vom Schienenprofil? :/

    Aufgrund der Meldung von Depot im Tread "Extrafahrten 2018" habe ich in analog zum Bus-Bereich ein neues Thema "Extrafahrten (Tram)" eröffnet, damit nicht jedes Jahr ein neues Thema eröffnet werden muss. Ich habe etwas rumgesucht, aber irgendwie wirklich kein Pendant beim Tram gefunden ... oder habe ich es übersehen.

    Diese Diskussion hatten wir schon einmal und muss jetzt nicht wieder aufgewärmt werden. Sie wird nicht wahrer, auch wenn man sie wiederholt. Rechnerisch ist es sehr gut möglich, den verbrauchten Strom als "Ökostrom" zu klassifizieren und um das das geht es schlussendlich. Es muss lediglich gewährleistet werden, dass nicht mehr Ökostrom rechnerisch verkauft wird, als solcher effektiv in das Netz eingespiesen wird. Auch die IWB liefern 100% Ökostrom, zumindest rechnerisch im Netzverbund. Also bitte lasst die Kirche im Dorf und stellt nicht immer alles als "Marketing-Gag" in Frage.

    Ich habe immer gemeint die von der Politik sind die Volksvertreter und die Kunden sind das Volk. Warum die Divergenzen

    Tja: Jetzt wird es philosophisch und politikwissenschaftlich! Ich denke, dass dies den hiesigen Rahmen sprengt, um der (berechtigten) Frage auf den Grund gehen zu können. Ein Hauptgrund ist aber sicherlich, dass Politiker primär Partei- und Interessensvertretreter sind und somit ihre Wähler repräsentieren. Auch Kunden wählen nicht einheitlich nur eine Partei, sondern das Parteienspektrum ist sehr breit gefächert!