Beiträge von Wrzlbrnft

    Bin schon sehr auf die Innenaufnahmen gespannt. :) Werden ja Wahrscheinlich wieder Ledersitze haben gut Stoff finde ich auch super aber Leder ist jetzt auch nicht so schlecht, besser auf jeden fall als Holz hehe.

    Mich würde vor allem interessieren, ob es bei diesen Bussen beim vordersten Sitzplatz wieder freie Sicht nach vorne gibt, oder ob erneut ein BVB-Logo auf die Glasscheibe zwischen vorderstem Sitz und Einstiegstüre jeglichen Ausblick verbaut.

    Bei "Garching" kommt noch hinzu, dass es etwas weiter östlich nahe der Grenze zu Salzburg die eigenständige Gemeinde "Garching an der Alz" gibt. Im DB-Fahrplan sind diese immerhin als "Garching b. München" (bzw. "Garching b. München (U-Bahn)") und "Garching(Alz)" klar voneinander getrennt.


    In der Schweiz wurde seitens BAV vor einiger Zeit mal festgelegt, dass Tramhaltestellen nach dem selben Prinzip wie Bushaltestellen benannt werden müssen. Also "Ort, Beifügung" In Deutschland sind Tram-/Bushaltestellen hingegen mindestens in der DB-Auskunft nach dem Schema "Beifügung, Ort" hinterlegt, was ich persönlich etwas schwachsinnig finde.


    Weitere Beispiele:

    Österreich, Schweden und Norwegen folgen dem Schema "Ort Beifügung".

    Dänemarkt nutzt das Format "Beifügung (Ort)".

    Tschechien nutzt "Ort,,Beifügung" immer mehr ist aber auch das Schweizer Format "Ort, Beifügung" zu sehen.

    Die Niederlande, Luxembourg und Ungarn nutzen ebenfalls das Schweizer Format "Ort, Beifügung"

    In Frankreich (z.B. Fluo in Grand-Est) wiederum setzt sich zunehmend das Format "ORT - Beifügung" durch, zu sehen auch im BVB-Tram bei Anschlüssen von Distribus-Linien oder am Abfahrtsmonitor für den Nahverkehr im Bahnhof Saint-Louis.

    Reine Spekulation von mir, wie das vielleicht entstehen konnte:


    Bei Sperrungen in der Innerstadt fahren 10er und 11er aus Richtung Birseck ja die Schlaufe Münchensteinerstrasse-SBB-Aeschenplatz-Denkmal-Münchensteinerstrasse. Solche Situationen ohne eindeutig definierbaren Endhalt sind software-technisch ja eher schwierig oder zu wenig vorgesehen. Zwar gibt es "Weiterfahrt im selben Fahrzeug" oder ähnlich, aber vielleicht klappt das nicht immer.

    Also hat man um dieses Problem zu mindern vielleicht einfach beim Aeschenplatz die Umsteigezeit (in alle Richtungen) von Linie 10 auf 10 und 11 auf 11 gundsätzlich auf 0 Minuten gesetzt. Wenn bei Schlaufenfahrtumleitungen der offizielle Endhalt der Aeschenplatz ist und das "Weiterfahrt im selben Fahrzeug" nicht klappt, dann stimmen so zumindest die Zeiten für eine Abfrage z.B. Bahnhof SBB-Reinach. Dabei wurden aber wiederum andere Situationen wie aktuell nicht bedacht.


    Fahrten wie Münchensteinerstrasse - Bhf SBB - Aeschenplatz - Denkmal - Münchensteinerstrasse können eigentlich schon abgebildet werden, da wird der Kurs dann eben als durchgehende Fahrt z.B. Aesch Dorf - Aeschenplatz - Aesch Dorf erfasst. Das funktioniert technisch gleich wie die Durchbindungen auf der Linie 1/14.


    Generell scheinen mir BVB-Haltestellen im SBB-Fahrplan mit relativ geringer Umsteigezeit erfasst zu sein. Schweizer Standard sind 2 Minuten, in Basel sind es auch gerne mal 1 oder eben 0 Minuten. Ob dies mal auf Verlangen der BVB geschah, weiss ich nicht.


    In der Tat kann es aber beim Erfassen der Mindestumsteigezeiten durchaus zu Diskrepanzen kommen, etwa wenn die BVB etwas in EFA anpasst, dies aber nicht der SBB mitteilt (oder umgekehrt). Sollte eigentlich nicht passieren, vermeiden lässt es sich aber technisch nicht.

    Die BVB wenden mittlerweile offenbar bereits die neuen Informationsbausteine nach dem V580-Standard an (ein System mit dem in den nächsten Jahren die Kundeninfo schweizweit und viersprachig in DE / FR / IT / EN harmonisiert werden soll).

    Eigentlich müsste es hierfür entsprechende Bausteine geben, mit denen auch auf einen Ausfall der Linie 6 zwischen Riehen Dorf und Riehen Greze hinweisen kann.

    Und der Rest ist dann wohl eine Vermutung von SBB87, oder?


    Es wäre eben schon super, wenn man einen entsprechenden Link zu den Infos anhängen würde.

    Einen entsprechenden Link aufs SBB-Intranet? Wird schwierig.


    Ja, die S3 wird gesplittet (auf Seite Laufen mit Extrazugnummern 3xxxx unterwegs). Auf Oltener Seite sind sowohl 3-fach-FLIRT als auch 2-fach-RVD vorgesehen.

    Blaue RABe 511 aus Zürich sollen vereinzelt nach Basel kommen, sind aber nicht für die S3 vorgesehen sondern für einige FV-Zusatzleistungen von / nach Zürich und Luzern.

    Kritisch ist bei der SBB auch weniger die Bahnstromversorgung (die wird gemäss Artikel zu 90% aus eigener Wasserkraft produziert), problematischer sind Installationen am Bahnhof, Stellwerke, usw. die Energie aus dem selben Haushaltsstromnetz beziehen, wie wir alle.


    Und wenn es diesen Winter tatsächlich zu Engpässen kommt, mögen wir es doch einfach als Anlass nehmen, den Ausbau erneuerbarer Energien massiv zu beschleunigen.

    Im Moment ist es ja eher so, dass die normalen Reisezüge auch schon völlig überfüllt sind. Da werden Vergünstigungen auf diesen Zügen keine wirklich nachhaltige Lösung erzielen. Hierzu muss massiv in Infrastruktur und Rollmaterial investiert werden und das hat Deutschland bekanntlich völlig verschlafen.

    Nun sind arme Leute nicht per se etwas Schlechtes. Ganz viele können nicht mal was für ihre Situation. Wenn es für diese auch leistbare Angebote gibt, damit sie mal aus ihren eigenen 4 Wänden rauskommen, spricht nichts gegen solche "Billigangebote", solange Sicherheitsauflagen eingehalten und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeitenden in Ordnung sind.

    Meine Sommer in den 80ern und 90ern waren aber auch nicht wochenlang über 30°.


    Wie man aber davon abgesehen mit einem Flixtrain von München her schon nur weiter als bis Lindau-Reutin kommen will, würde mich ebenfalls interessieren. Vielleicht auch nur wieder eine grossspurige Ankündigung für die Flix-Investoren, die dann aufgrund irgendwelcher (in Eisenbahnkreisen längst auf der Hand liegender) Gründe doch wieder fallengelassen wird. Gab's ja in der Vergangenheit auch schon häufiger.

    Ich bin seinerzeit anno 1993 aus Österreich in die Schweiz gezogen, mein erster Wohnort war direkt neben dem Bahnhof Wollishofen. Sieht dann doch etwas anders aus als das, an was ich mich so erinnere... ;)


    (und SBB-mässig bin ich heute im Gundeli hervorragend angeschlossen, in Wollishofen hält ja nicht mal ein ICE oder TGV ;) )

    Weitere Tangos wären mir ja lieber gewesen. Aber immer noch besser als Flexity. (ja, persönliche Meinung - auch in Genève)