Kommunikation BVB

  • Ich habe gestern in einem neuen Bus diese Aufforderung bzw.Anweisung gelesen. Bin ich der einzige, der diesen Satz als völlig unproffessionell empfindet. Haben die BVB (=Basler Verkehrs-Betriebe) kein Personal mehr, das der deutsche Sprache mächtig ist? Es hat doch immer mehr Mitarbeitende aus dem grossen Kanton. Vor 100 Jahren hätte das entsprechende Schild vielleicht geheisse: "Die verehrten Fahrgäste werden gebeten, sich gefl. hinter dieser Abschrankung aufzuhalten". So müsste es heute nicht mehr heissen, aber es heisst immer noch "sich aufhalten" und nicht nur "aufhalten".

  • Liebe Fahrgäste, aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, sich während der Fahrt hinter dieser Abschrankung aufzuhalten. Herzlichen Dank

  • Ich würde es so formulieren:

    Zitat

    Liebe Fahrgäste
    Aus Sicherheitsgründen halten Sie sich bitte hinter der Abschrankung auf


    Das wäre dann eine etwas persönlichere Ausführung.
    Ev. ging es vom Textformat (grösse des Klebers) nicht oder so...


    Im Übrigen hat sich die Sprache mit den Jahren verändert.


    Jugendliche würden es vielleicht heute so schreiben ;) :

    Zitat

    He Mann bliebsch hinter dere Barriere
    sunscht gits Zoff
    was luegsch Mann?


    »Deutscher Sprag schwerer Sprag»

  • Marcus Berger - Teile doch deine Erkenntnisse der Medienstelle der BVB mit.
    Lass dir mal die Kommunikations-Philosophie erklären ...
    Es sind dort einige geschulte, hochdotierte Leute eingesetzt.

  • Liebe Fahrgäste, aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, sich während der Fahrt hinter dieser Abschrankung aufzuhalten. Herzlichen Dank


    Absolut perfekte Ausdrucksweise! Gefällt mit 100%ig.


    (Stephan melde dich umgehend bei den Basler Verkehrs-Betrieben BVB - Abteilung Kommunikation.)

    Einmal editiert, zuletzt von 4402 ()

  • Auch schön, wenn man mit wenig zufrieden sein kann ...
    Hier geht's ja primär auch nicht ums «verstehen» als solches.

  • Mal schauen, welche Stilblüten es wohl noch geben wird, wenn die BVB nach der Eröffnung der 3er-Verlängerung auch vermehrt auf Französisch kommunizieren müssen. Sind ähnliche allgemeine Beschriftungen in den Flexitys eigentlich auch schon auf französisch angebracht?

  • @Wrzlbrnft - Einerseits kommen hier im Dreiland sprachliche Aspekte der 3 Landessprachen zum tragen - anderseits sind natürlich auch Schreibfehler möglich.
    Letzteres ist hier nicht wirklich das Thema.
    Eher zB. Schreibweisen in den verschiedenen Landessprachen.

  • Wie hier alle um diesen Satz ein riesen Aufschrei machen. Den Satz kann man ruhig so stehen lassen wie er ist. Es werden wohl alle wissen was gemeint ist ohne grossartig überlegen zu müssen.


    Nein, so stehen lassen kann man den Satz garantiert nicht, denn er ist schlicht und einfach falsch. Der Aufkleber mit dem Hinweis sollte somit möglichst schnell wieder entfernt und durch eine korrekte Version ersetzt werden. Es kann doch nicht sein, dass ein Verkehrsunternehmen seine Fahrzeuge mit Aufklebern zukleistert, deren Aufschrift in miserablem Deutsch formuliert ist. Das wirkt nicht nur unseriös, sondern ist meiner Meinung nach auch respektlos den Kunden gegenüber.


    Das mit Distribus bzw. BVB in FR ist meiner Meinung nach ein anderer Fall; bei einer Fremdsprache kann man eine gewisse Toleranz walten lassen. Wobei es auch hier Grenzen gibt: ich wundere mich immer wieder über die teilweise miserablen Englisch- und/oder Französischkenntnisse gewisser Zugbegleiter bei den SBB. Keiner verlangt perfekte Kenntnisse der genannten Sprachen, aber dass zumindest die Standardtexte, die der Kunde jeweils vor der Abfahrt und vor der Ankunft am Zielbahnhof zu hören bekommt, einigermaßen sitzen, ist ja wohl echt nicht zu viel verlangt! Dafür braucht es weder ein besonderes Fremdsprachentalent, gymnasiale Bildung noch sonst irgendwas in diese Richtung.

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." - Kaiser Wilhelm II.

  • Von einem Transportunternehmen erwarte ich grundsätzlich vor allem, dass es mich möglichst schnell, komfortabel, pünktlich, sicher und günstig von A nach B bringt. Alles andere ist Beigemüse. Und so katastrophal ist dieser Satz auch nicht. Einzig das "sich" fehlt oder man müsste "aufhalten" durch "bleiben" ersetzen, dann wäre es zumindest grammatikalisch korrekt, wenn auch noch etwas ungelenk.


    Mich stört ja manchmal vieles an der BVB-Kommunikation, aber dann geht es eher um inhaltliche Ungenauigkeiten oder um den Eindruck, dass mehr auf Design und "geschliffene PR" als auf inhaltliche Details geachtet wird, und weniger um Grammatikfehler.


    Man kann aber schon kritisieren, dass das nicht gerade von "Liebe zum Detail" zeugt und ein Unternehmen, dass sich eine so grosse PR-, Medien- und Kommunikationsabteilung leistet (sofern dass immer noch so ist) es sicher besser machen könnte. Und es ist sicher kein gutes Vorbild für die Schulkinder, die ja oft mit dem Bus fahren und den Fehler übernehmen könnten.


    Aber so tram-atisch ist das wirklich nicht.

  • Oft zeichnet sich die Professionalität eines Betriebes oder einer Firma gearde duch Details aus.


    «Im Detail liegt der Hund begraben»