WALDENBURGERBAHN (Beobachtungen, Meldungen, Unterbrüche)

  • Etwas weg von der Wahrnehmung finden sog. "Lange Nächte" mit Bahnersatz im Spätbetrieb auf der ganzen Strecke der Linie 19 WB statt, und zwar seit dem 13. Juni und noch bis kommenden Freitagabend.

    Grund: Vorarbeiten für den Neubau der Haltestelle Talhaus sowie Unterhaltsarbeiten. Infolge des Haltestellenneubaus wird die Linie 19 vom 7. bis 29. Juli 2018 zw. Bad Bubendorf und Waldenburg für den Bahnbetrieb gesperrt. Im Spätbetrieb wird der Bahnersatz wiederum auf die ganze Strecke ausgedehnt.

  • Ja, während der dreiwöchigen Sperrungen werden 3 Züge in Liestal unter Bewachung abgestellt.


    PS. Für alle, die es noch nicht wissen sollten ;), die Waldenburgerbahn ist eine Marke der BLT. Deshalb: Da es sich bei der Waldenburgerbahn um die BLT-Linie 19 sowie um eine Baustelle handelt, habe ich diese unter der entsprechenden Rubrik gepostet gehabt, bevor sie nun in diese hier (Beobachtungen, Meldungen, Unterbrüche) verschoben wurde. Nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig, sozusagen ein "weisser Schimmel" ;)

  • PS. Für alle, die es noch nicht wissen sollten , die Waldenburgerbahn ist eine Marke der BLT. Deshalb: Da es sich bei der Waldenburgerbahn um die BLT-Linie 19 sowie um eine Baustelle handelt, habe ich diese unter der entsprechenden Rubrik gepostet gehabt, bevor sie nun in diese hier (Beobachtungen, Meldungen, Unterbrüche) verschoben wurde. Nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig, sozusagen ein "weisser Schimmel"

    Ich denke, dass wir dies hier alle wissen, ..., aber da die WB einen eigenen Tread besitzt und der Name "Waldenburgerbahn" grundsätzlich bestehen bleibt, macht es meiner Meinung mehr Sinn, die bisherige Struktur weiterzuführen. Aber ich kann auch mit einer Neuordnung leben ... ! Du sagst es richtig ... weder ganz falsch noch völlig richtig ... hmmmm ... können wir uns auf eine Variante festlegen??

  • Gedankenspinnerei Fortsetzung:

    Das wäre unglaublich toll, eine direkte Verbindung von Rodersdorf nach Waldenburg, via Frenkendorf. Doch so einfach ist das nicht, trotz Meterspur. Es liegt auch an der Stromspannung.

    Es sei denn, die WB-Tangos wären für zwei Stromspannungen ausgelegt oder der Betrieb ab Pratteln nach Waldenburg würde ebenfalls mit 600 Volt zustande gebracht.

    Und dann ist auch zu bedenken, dass die Waldenburger Tangos breiter als die Tram-Tangos sind. Es käme zwangsläufig zu Kreuzungsverboten auf dem Tramnetz.

    Ja, ich weiss, das liebe hätte und wäre und wenn und aber .... eben, wie "schj" richtig schreibt: Gedankenspinnerei.

  • Es wird ja alles Neu!

    Vielleicht schlägt sich das dann auch im Ranking nieder?

    Ganz bestimmt ... wir sind ja ein Land der Statistiken (und ihr kennt meinen Standardspruch: "Trau keiner Statistik, die du nicht selber manipuliert hast!"; abgewandelt nach einem Urzitat von Churchill).


    Es ist Sommerzeit ... und die Medien müssen ihre Seiten füllen (Fussball und der Kindergartenknatsch in der deutschen Regierung reichen scheinbar nicht). ;)

  • Bei solchen Statistiken rückt das Wesentliche oft zu sehr in den Hintergrund: das sichere und pünktliche Befördern von Fahrgästen zw. A und B und der Takt. Das alles erfüllt die WB tadellos. Wert gelegt wird eher auf Fahrgastinformatiossysteme wie autom. Ansagen, elektr. Hst-Anzeigen, DFI, Niederflureinstieg usw. Das alles kann die WB (heute noch) nicht bieten. Aber wusste der "Kontrolleur", dass jeder Fahrgast per App die nächste Abfahrtszeit in Echtzeit ab jeder Hst nachsehen kann? Welche Bahn hat das schon? Wohl kaum, denn dies, Sicherheit, Pünktlichkeit und Takt der WB reichen objektiv gesehen zu mehr als "die rote Laterne".

  • Es sei denn, die WB-Tangos wären für zwei Stromspannungen ausgelegt oder der Betrieb ab Pratteln nach Waldenburg würde ebenfalls mit 600 Volt zustande gebracht.


    Gedankenspinnerei V3.0:

    Wer sagt denn das es Tangos gibt ?;)

    Vielleicht hat Stadler ein anderes Fahrzeug offeriert? Es beschaffen ja nicht die BLT alleine :)

    Sogar ein Specht hat Erfolg, weil er seinen Kopf benutzt! 8|

  • Ich selbst bin eher gespannt, ob die Ausschreibung auch vollständig umgesetzt wird. Bei ener einzigen Offertabgabe besteht die Gefahr, dass das Angebot für den Besteller unwirtschaftlich ist (sprich: zu teuer). Im Vorfeld konnte man ja eigentlich schon erahnen, dass nur Stadler sich um die Vergabe des Auftrages bewirbt. Damit fällt das Kriterium "Preis-Wettbewerb", dass man durch eine öffentliche Ausschreibung erreichen will, weg. Ich will Stadler bestimmt nichts unterstellen, ..., aber das Ganze lässt sich nicht einfach so aus der Welt schaffen (ich habe beruflich Erfahrung, mit solchen Ausgangslagen!). Folge wäre, dass das Submissionsverfahren abgebrochen wird ... aber das nützt der WB (BLT) auch nicht wirklich weiter, da sie auf die fristgerechte Lieferung angewiesen ist. Ein Dilemma zeichnet sich ab!