Beiträge von luesker

    nein weil dann ja der 15er fehlen würde.

    So wie ich das verstehe (verwende Twitter nicht), ist der statt geradeaus nach Heiligekirche-Jakobsberg halt rechts abgebogen. Vielleicht ist das für einige verwirrend, aber wenn die Blockierung irgendwo weiter vorne gewesen ist könnte das die einzige Alternative sein - anstatt einfach stehen zu bleiben. So wird wenigstens sichergestellt, dass alle Haltestellen mindestens in eine Richtung bedient werden. Denn wenn die Blockierung VOR Jakobsberg gewesen wäre, wäre die Schlaufe dort nicht erreichbar. Für mich eigentlich eine schlaue Idee.

    Dieser Einspurabschnitt ist auf jeden Fall ein Hindernis und bedroht die Fahrplanstabilität. Bei derart dichtem Verkehr ist sowas fahrlässig. Diese Häusli sind ja nicht viel wert, die Ausnutzung der Fläche könnte besser sein. Klar, schwierig für die Betroffenen.


    Auf jeden Fall muss m.E. wenn man so dicht aufeinander fährt eine Doppelspur sein. Ich sehe das immer wieder bei der SZU - wenn man z.B. alle 7.5 Min. nach Adliswi fahren will dann muss es Ausbauten geben - die regelmässigen Wartezeiten in der Selnau bringen es an den Tag. Hindernisse gibt es ohnehin genug. Und BL sollte nach dem Nein zum Stich jetzt den Tatbeweis erbringen, dass es noch was bewegen kann.

    Jetzt wird jedem naiven Schweizer doch klar, wo die Franzmänner ihre Prioritäten setzen. Soll man einen teuren Bahnhof für Charter- und Shoppingtouristen bauen? Ich meine nein. Die Schweiz braucht das Geld anderweitig. Wennschon würde ich für einen Wisenbergtunnel weibeln in Bern. Der Nutzen wäre ein Vielfaches grösser.


    Biller wären Doppelgelenkbusse und die Franzosen können ja das Tram weiterbauen, auf eigene Rechnung natürlich.

    Eben. Und wenn man da noch Stein und Möhlin einbezieht (immerhin Umsteigestationen für PAG) dann wird es höchste Zeit, den IR zum RE abzuklassieren.


    Pratteln braucht das nicht - man kann auch umsteigen.


    Züri ist vielleicht nicht die schönste Stadt der Welt, aber bring mir in der Schweiz eine bessere. Pratteln definitiv nicht.

    @ matthiaskarrer: Zürich ist the place to be, die schönste und beste Stadt der Schweiz. :)


    Spass beiseite: Pratteln ist ein Agglodorf und braucht keinen FV-Halt. Alternierend mit Rheinfelden ist sowieso eine Schnapsidee. Wer soll sich das merken? Ausserdem würden die unterschiedlichen Haltepolitik noch mehr Verwirrrung stiften als bereits der Fall. Vergesst nicht, dass sowohl der Flugzug als auch der "normale" Bözberg-IR dieselbe Nummer tragen.

    Das ist etwas, das man ganz generell mehr beherzigen sollte. Jede neue Infrastruktur muss unterhalten und - das vergisst man oft - auch amortisiert sprich verzinst werden. Gilt für Tramgleise, Autobahnen, Basistunnels und Bettenhäuser bei überteuerten Stadtspitälern (siehe Claudia Nielsen und das Triemli).


    Man muss immer anstatt nur über die Baukosten auch die Unterhaltskosten während der gesamten Lebensdauer einrechnen. Wie auch immer, die Grosskantönler sollen das ruhig machen, aber bitteschön selber bezahlen. Und zwar zu hundert Prozent. Denn wenn die dort Tram bauen sollten, dann sparen sie Kosten beim Bus - wurde das schon eingerechnet?

    Trump würde sagen, das ist ein schlechter Deal. Wenn schon, dann soll der grosse Kanton selber ein Aggloprogramm aufziehen. Wenn die Geld haben (und das haben sie, wenn man die Koalitionsverhandlungen verfolgt), dann sollen die das gefälligst selber finanzieren. Deutschland ist kein Entwicklungsland, sondern ein reicher Staat. Demzufolge muss die Schweiz Nein sagen.


    Ist der Kretschmann nicht ein Grüner? Dann soll er Geld in die Hand nehmen. Die Schweiz hat dringendere Probleme als die Weiler Infrastruktur zu finanzieren.

    Die Geruchsprobleme der Cobras waren ein Ärgernis, kann ich bestätigen. Ist inzwischen Geschichte. Was die aktuellen Querelen bezüglich der Twindexx angeht, so empfehle ich die Diskussion im Bahnforum.

    Gegen WEF und Trump demonstrierten die Sozialisten inklusive Herzchen Funiciello am Helvetiaplatz. War in Basel die Arbeitsgemeinschaft Fit For Fun - Öcalan mit dem Schätzchen Arslan am Werk?

    Apropos BLT. Hatte da vor kurzem ein Erlebnis. War in der Linie 10 Richtung SBB, mit einem Einzelbillet HT. Und da stiegen eine ganze Kompanie uniformierter Kontrollis ein, gefühlt etwa gleichviel wie Passagiere. Offenbar haben die genug Personal. Also dann wollte eine mein Billet sehen, ich offerierte ihr das Ticket plus den SP. Den aber hätte sie ohne weiteres akzeptiert - ohne einlesen. Ich machte die gute Frau darauf aufmerksam, dass sie diese eigentlich mit dem Lesegerät kontrollieren sollte, was sie dann auch tat. Sind die hier bloss zu faul, das zu machen? Denn so gesehen, bräuchte man da nur das rote Kärtchen vorzuweisen. Aber ob da ein gültiges HT/GA hinterlegt ist, sieht man halt nur, wenn man arbeitet.

    Hat Baselland Visionen? Es soll doch einer gesagt haben, wer Visionen hat solle zum Arzt gehen... War glaube Helmut Schmidt. Nein, bei diesem Kanton ist Hopfen und Malz verloren. Aber wer muss schon nach Lauwil.