Beiträge von Limbo

    so wie ich das mitbekommen habe, kommt die Haltestelle Heuwaage Rtg. Theater an die erste Position.

    Jetzt hat man nur ein Provisorium erstellt, damit man vorne umbauen kann.

    Naja also ich denke die Haltestelle an der Heuwage sollte nicht fast beim Theater sein, sonst könnte man die ja auch grad weglassen. Aber was soll's, man kann ja auch zu Fuss gehen.

    Naja da müsste man zuerst mal schauen bis wo nach dieser Methodik das Stadtgebiet geht. Wenn man die Stadtgenze mit der Kantonsgrenze von Basel-Stadt gleichsetzt dann wundert mich dieses Resultat nicht. Zitat: "Mithilfe von www.googlemaps.ch haben wir stichprobenartig Reisegeschwindigkeiten innerhalb des Stadtgebietes berechnet." Da kann man ja kaum mit der S-Bahn fahren, allenfalls von Bahnhof SBB zum Badischen Bahnhof. Nimmt man mal alle Gemeinden in Baselland welche von den Tramlinien und der S-Bahn erschlossen werden wird das Resultat wohl etwas anders aussehen.

    Wenn wir grab beim Gehen oder Laufen sind: Was kann man eigentlich bei der BVB geltend machen, wenn man ein Billiget gelöst hatte und dann, weil das Tram oder der Bus der zuerst in 10 Min auf der DVI angekündet war nach 10 Min mit 20 Min oder mehr angekündet wird, doch zu Fuss gehe? =O

    Also wenn ich vom Bankverein zum Kunstmuseum will werde ich ganzsicher nicht das Tram nehmen. Genauso wenig von der Gewerbeschule zum Messeplatz. Aber wenn ich von Riehen oder vom Bahnhof SBB zum Kunstmuseum will würde ich lieber an der Haltestelle KuMu aussteigen als am Bankverein. Dafür stört mich vielmehr, dass die Wege beim Umsteigen zunehmend länger werden, und man dabei oft ein oder zwei Strassen überqueren muss. Zwar bin ich noch gut zu Fuss, aber es gibt viele Fahrgäste, welche das nicht mehr sind.


    Ich kann einfach den Verdacht nicht loswerden, dass gewissen Herren nicht müde werden, den ÖV möglichst schlecht zu reden, wohl einfach nur um zu zeigen, dass sie immer noch da sind, und eine mühsame Zeitung es nicht lassen kann diesen Herren zu jedem Schrott, den sie rauslassen eine Plattform zu bieten, sich zu profilieren. Aber Wahlen sind doch erst im 3 Jahren wieder, leider müssen wir noch so lange warten un diese Herren dann nicht mehr zu wählen.

    Einzige Beschränkung ist: Danach ist kein Abzweig mehr und es geht zwangsweise nach Burgfelden Grenze oder weiter nach Frankreich.

    Somit ergibt sich eine Beschränkung der zulässigen Fahrzeuge auf der Linie 3 - auf Flexity.

    Ich denke rein betrieblich würde die Petersgrabenstrecke eher als Ausweichstrecke für die Innerstad funktionieren denn als Ausweichstrecke für Bankenplatz - Steinenberg - Heuwaage - Auberg. Es gibt ja heute gar keine Linie die so oder ähnlich fährt.


    Zudem würden Fahrzeuge welche nicht in Frankreich fahren dürfen, nur bis zur Grenze fahren und dort wenden.

    Von der so gestalteten Petersgrabenumfahrung halte ich nicht allzu viel, da sie über den steilen Kohlenberg führt, Wenn, hätte man einen Ausgang Richtung Ring/ Bahnhof SBB schaffen müssen. Damit hätte man auch den Steinenberg und die Theaterabzweigung entlastet.

    Naja, warum die Strecke durch den Petersgraben eine spätere Weiterführung ab Lyss Richtung Bahnhof behindern oder gar verhindern würde, sollte doch etwas genauer erklärt werden. Ich würde mich doch sehr auf eine vernünftige Erklärung von Thomas freuen. Ich denke dieser Abschnitt würde die Weiterführung an den Bahnhof auf jeden Fall begünstigen, sei es dann via Schützenhaus uder Heuwageviadukt.

    Also ich frag mich schon lange wozu Starssenbahnen eine Zielanzeige brauchen, denn wenn sie am Ziel angekommen sind fahren sie ja sehr bald wieder von Ziel weg. :/

    "Man bekommt was man bezahlt" ist zwar ein abgedroschendes Sprichwort was seine Aktualität bekanntlich nicht verloren hat. Natürlich könnte man sich ganz einfach auch fragen warum denn unbedingt immer alles billiger sein muss. Aber irgendwann wurde ein Submissionsgesetzt beschlossen und wenn ich mich richtig erinnere, sogar an einer Volksabstimmung nicht verhindert, welches dazu führt dass staatliche Unternehmen bei der Beschaffung nach Kriterien beschaffen müssen bei welchen der Preis sehr massgeblich ist.
    Das führt dazu, dass ein Anbieter klagen kann wenn sein Produkt billiger ist als das welches der Beschaffer eigentlich kaufen will.

    In Ancona (Adria) sieht man auch noch eine Trolleybusfahrleitung. Leider gelang es mir nicht, einen Trolleybus zu sichten oder gar zu knipsen. Ob die einmal im Jahr dort einen "filobus" auf die Strecke schicken?

    Vor gut drei Jahren noch solche dort fahren gesehen, dieses Jahe jedoch nicht. Allerdings bin ich auch nicht extra drauf gewartet ob noch einer kommt.