Beiträge von Bambino

    Ist das wirklich eine offizielle Antwort? Die Rechtschreibung dieser "Samantha" scheint mir nämlich einer Medienstelle absolut unwürdig...

    [...] Ich möchte im Forum Neues über Tram und Bus erfahren, politische Abrechnungen und Hassäusserungen gehören nicht hierher. [...]

    Wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Grenzachers Aussage mag vielleicht etwas polemisch sein, aber Hassäusserungen tönen für mich etwas anderes. Ausserdem finde ich, dass solange dies im richtigen Thread geschieht (was hier der Fall ist), auch solche Themen im Forum Platz haben sollten.

    Zitat Bombardier:

    "Die Rohdaten werden täglich vom Open Data-Portal des öV-Schweiz bezogen."

    Versteh mich nicht falsch, ich bin auch kein Fan vom ständigen - und vor allem oft sehr undifferenzierten - Twindexx-Bashing, aber wie bereits erwähnt wurde stammt diese Statistik von Bombardier selbst. Auch wenn die Rohdaten von einer offiziellen Quelle stammen, kann man trotzdem nur jene Daten in die Statistik einfliessen lassen, welche "genehm" sind und das gewünschte Bild ergeben. Ich will Bombardier keinesfalls unsaubere Mittel oder sonst etwas unterstellen, aber für eine differenzierte Betrachtungsweise sollte dies trotz allem bedacht werden.

    Woher nimmt die BLT eigentlich nächstes Jahr ab Ostern die Gelenkbusse, die den Ersatzverkehr auf der WB besorgen sollen? Für den geplanten 7 1/2 Minuten-Takt dürften mindestens 8 Fahrzeuge benötigt werden. Gibts da noch eine Bestellung?

    Laut BLT-Infoanlass vom vergangenen November(?) in Oberdorf, werden während der WB-Sperre die Postautos der Linie 94 in Waldenburg auf den Bahnersatz durchgebunden und mit Gelenkbussen geführt. Also würden während der HVZ vier Gelenkbusse durch PostAuto gestellt, bzw. zwei zur NVZ.

    Die Schülerkurse auf dem 71er werden alle von der AAGL gefahren. Die BLT hat sich aus Reigoldswil komplett zurück gezogen. Die Linie 92 verkehrt zwar immer noch dort hin, jedoch fahren zwischen Liedertswil und Reigoldswil ausschliesslich Taxi-Kurse, welche durch "à la carte-reisen ag" gefahren werden. Auch das BLT-Haltestellenschild am Dorfplatz in Reigoldswil wurde durch eines der AAGL ersetzt.


    [...] was bedeuten würde, dass die BLT im Oberbaselbiet zwei Fahrzeuge zusätzlich hätte [...]

    Nur eines, da ja offenbar der Sprinter City 35 (ehemals Fahrzeug für die Linie 109) nun im Unterbaselbiet ist und auf dem 109er jetzt ein grösseres Fahrzeug eingesetzt wird (verändertes Linienkonzept im Homburgertal).

    Ich denke Du hast insofern recht, das dass Fahrzeug der Linie 82 statt der Standzeit am Bahnhof, jetzt jeweils als Linie 83 zum Rankacker und zurück fährt. Eine "Verknüpftung" der Linien im eigentlichen Sinne wird es aber wohl nicht geben. Der 82er verkehrt ja ab/nach "Bahnhof Süd", der 83er aber ab/nach "Bahnhof Nord". Das würde bedeuten, dass das Fahrzeug nach Ankunft auf der Südseite zuerst der Nordseite zugeführt werden muss, und umgekehrt. Dies wird wohl als Leerfahrt geschehen, wodurch keine nutzbare Verknüpfung zwischen den Linien besteht.

    [...] Schade dass (so wie es auf Google Streetview aussieht) die Strasse von Titterten nach Liedertswil sich nicht für Busse eignet, sonst könnte noch eine Ortschaft mehr bedient werden.


    [...]

    Die Strasse ist sicher nicht besonders gut geeignet, aber bei Sperrungen der Strasse zwischen Hof Hoggen und Titterten, wurden die Busse in der Vergangenheit jeweils über die von Dir erwähnte Strasse umgeleitet. Von daher wäre eine solche Linienführung wohl prinzipiell machbar. Der Verkehr hält sich sehr in Grenzen und mit drei bis vier neuen Ausweichstellen, sowie regelmässigem Winterdienst in den kalten Monaten, wäre es meiner Ansicht nach überhaupt kein Problem.


    Die Fahrzeit würde sich jedoch schätzungsweise um drei bis vier Minuten pro Richtung verlängern. Diese Minuten würde die aktuelle Fahrlage jedoch nicht hergeben (aktuell nur vier Minuten Restwendezeit in Lauwil), es sei denn, es würde nur in Lastrichtung via Liedertswil gefahren werden. Es müsste jedoch in beiden Fällen bei einer Bedienung der Haltestelle Sixfeld belassen werden, da eine Stichfahrt ins Dorf hinunter mindestens weitere drei Minuten in Anspruch nehmen würde.


    Kommt hinzu, dass Kindergarten, Primar- und Sekundarschule in Oberdorf sind. Entweder müssten alle Schüler nach Reigoldswil geschickt, oder weiterhin Schülerkurse nach Oberdorf angeboten werden.


    Ausserdem würde durch diese Linienführung kein Fahrzeug eingespart werden, da Bennwil ja weiterhin irgendwie bedient werden müsste. Gut, man könnte möglicherweise die Linien 92 und 93 zusammenlegen und mit nur einem Fahrzeug stündlich Bennwil - Hölstein - Ramlinsburg - Lampenberg fahren. Dann müsste aber die Verbindung von Ramlinsburg nach Lausen eingestellt werden, was wiederum zu einer Angebotsverschlechterung führen würde. Auch ist es fraglich ob mit diesem Linienverlauf alle für Schüler relevanten Verbindungen sichergestellt werden könnten. Ansonsten müsste trotzdem ein zweites Fahrzeug eingesetzt werden, womit wir wieder beim Anfang sind.


    Mit dem 71er auch noch Liedertswil zu bedienen, ist alles in allem sicher eine Überlegung wert, jedoch spielen da doch noch einige Faktoren mehr mit als nur eine potentiell ungeeignete Strasse.

    [...]

    Die 3 kurzen Busse 11-14 fahren auf den Linien 92,93 und 109.

    Ist die 109 ein Tippfehler, oder fahren die seit dem Fahrplanwechsel dort? Bisher war der 3. Citaro K auf dem 105er im Einsatz. Aufgrund der neuen Funktion der Linie 109 ist ein grösseres Fahrzeug natürlich einleuchtend, aber wo wird denn nun der Sprinter eingesetzt und fährt auf dem Ortsbus jetzt ein Normalbus?

    Natürlich ist das für Lauwil eine massive Verbesserung, alleine ein - wie von dir anfänglich behaupter - durchgehender Stundentakt, wäre eine solche. Bis zum Fahrplanwechsel hatte Lauwil Montag bis Freitag nur achteinhalb Kurspaare, nun sind es 23,5.


    Seit dem Fahrplanwechel im Dezember 2017 wurde die Standzeit der Linie 71 in Reigoldswil an Samstagen fünfmal und an Sonntagen viermal für eine Fahrt als Linie 91 nach Lauwil und zurück genutzt.


    Mit dem ausserordentlichen Fahrplanwechel im März diesen Jahres (verbessertes Angebotskonzept für die Linien 70 und 71), wurde dem 71er am Wochenende ein Stundentakt spendiert und die Standzeit von allen Kursen für eine Fahrt als Linie 91 nach Lauwil und zurück genutzt. Dadurch ergab sich für Lauwil am Wochenende ebenfalls ein Stundentakt.


    Die Linie 71 verkehrt von Montag bis Freitag seit März in der HVZ halbstündlich. Mit der Aufhebung der Linie 91 und Verlängerung des 71er nach Lauwil, profitiert Lauwil folglich ebenfalls vom Halbstundentakt zur HVZ.

    Ursprünglich als Kursfahrzeug für die Linie 91 angeschafft und der Garage Reigoldswil zugeteilt, ist er seit dem Fahrplanwechsel seines alten Einsatzgebietes für immer beraubt (Einstellung der Linie). Zugegebenermassen wurde er in den letzten drei bis vier Jahren nur noch sporadisch auf dem 91er eingesetzt und meist durch einen C2 ersetzt.


    Ist es möglich, dass der nun übrige C2 wieder der Garage Eptingen zugeteilt ist und die Nr. 10 ins Unterbaselbiet verschoben wurde?

    Die Linie 71 fährt nur in HVZ mit Gelenkbus. Weil beim 30 min Takt nur bis Reigoldswil fährt. Immer 22 ab Liestal. [...]

    Ich weiss nicht wie Du zu einer solchen Aussage kommst. Lauwil wird in der HVZ ebenfalls halbstündlich bedient. Die Kurse mir Abfahrt um xx:22 sind xx:56 in Lauwil und fahren nach einer Restwendezeit von vier Minuten um xx:30 wieder zurück nach Liestal, Ankunft xx:04.


    Die einzigen Kurse welche Lauwil nicht bedienen, sind die Früh- und Spätverbindung(en) für Arboldswil und Titterten, sowie die Mehrheit der Schülerkurse zwischen Bretzwil und Reigoldswil.

    Stimmt, weder auf dem 71er (Rückwärts-Wendemanöver in Lauwil), noch auf dem 78er (enge Ortsdurchfahrt in Lausen) ist der Einsatz von Gelenkbussen möglich.


    Weshalb ein zusätzlicher Gelenker angeschafft wurde, erschliesst sich mir auch noch nicht ganz. Evtl. werden nun vermehrt Kurse auf dem 72er und 83er mit Gelenkbussen geführt?

    Ich dachte die SBB wollten, dass alle Flirt gleich aussehen!? Deshalb hat man doch auch auf den Basler-Zügen das grüne "R" und auf den Zuger-Zügen das "stadtbahnZUG" entfernt! Jetzt krebst man wieder zurück und gibt viel Geld für ein - in meinen Augen - scheussliches Design aus...


    Das Herz halte ich symbolisch gesehen für absolut ungeeignet. Ja, unserer Region besteht aus drei Ländern welche mehr oder weniger gut zu einander passen, aber da von Liebe zu sprechen (was das Herz ja impliziert), halte ich für absolut übertrieben. Man kommt halt miteinander aus - nicht mehr und nicht weniger.


    Das Punkte-Design wirkt auf mich irgendwie einfach nicht stimmig, unter anderem weil der weisse Punkt in das schwarze Fensterband ragt.

    Der U-Abo-Flexity hatte am Mittwoch um ca. 16:30 Uhr bei der Breite eine kleine Kollision mit einem Pw. Die Front war auf der linken Seite im Bereich der Lichter leicht beschädigt. Ich dachte mir schon, dass 5012 nun wohl wieder einmal mit einer farblich unpassenden Nase herumfahren muss.

    Als ich um 21:30 Uhr am Ereignisort vorbei fuhr, war der Triebwagen immer noch abgebügelt im Weichenbereich, ob aufgegleist oder nicht konnte ich nicht erkennen. Die beiden Steuerwagen waren mit einigen Metern Abstand in Richtung BÜ St. Peter abgestellt. Ich rechne mit Bahnersatz mindestens bis Betriebsschluss.


    Entgleisungen sind bei der WB ja äusserst selten. Die letzte (zumindest mir bekannte) war am 22. Mai 2014. Komischerweise an der genau gleichen Stelle und ebenfalls ein in Richtung Waldenburg fahrender Zug...


    20Minuten schrieb damals:

    https://www.20min.ch/schweiz/b…niemand-verletzt-28690270