Beiträge von FlexityM7


    Damit vertraust du einer solchen Umfrage mehr als den Zahlen von Bombardier?


    Da kann ich nur ein Zitat von dir anfügen:

    "Ist absolut lachhaft und ist wirklich noch Jemand so dumm um darauf hereinzufallen?"

    Tja, ist doch komisch...

    Laut SBB nimmt die Zuverlässigkeit ab.

    Laut Bombardier nimmt die Zuverlässigkeit zu.
    Wem glauben wir nun mehr?

    Ob da doch einer von beiden die Zahlen geschönt hat?

    Auf der 20 Minuten Seite kann man wieder mal an einer Umfrage teilnehmen, das Zwischenresultat zeigt eine klare Meinung auf.


    Wobei dieses Resultat ja sicher seeeehr vertrauenswürdig und aussagekräftig ist||:)

    Vielleicht noch zur Info...

    Ich hab heute innert 4 Stunden Fotozeit gerade mal zwei Verspätetet Züge gesehen - das ist ein guter Tag.

    Ein Twindexx 502 und ein ETR 503 (aus Deutschland), beide Züge aber nur etwa 5 Minuten.
    Da ich bei jedem Zug die Verspätung dazu schreibe oder melde, vergesse ich sicher nicht andere verspätete Züge zu erwähnen.
    Das alles ist natürlich nur eine kurze Momentaufnahme.
    Aber das immer die gleiche Züge (Baureihen) von Verspätung betroffen sind, kann bei vielen Fototerminen eigentlich kein Zufall mehr sein.


    Wenn die Statistik vom Bombardier kommt, wundert mich hier auch nichts mehr.
    Ganz nach dem Motto: Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast.

    Zitat Bombardier:

    "Die Rohdaten werden täglich vom Open Data-Portal des öV-Schweiz bezogen."

    Wobei die Züge laut Statistik rein fahrtechnisch relativ rund laufen (https://www.swissdosto.ch/de-ch/daten-fakten.html). Im Monat November stieg der MDBF auf 24'000 km an (Kilometer bis zur nächsten Störung, die durch den Zug verursacht wurde). Und auch der MDBI ist nicht mehr so weit von den geforderten 8000 km entfernt (km bis zur nächsten Störung bei dem nebst technischen Störungen auch Betriebsverzögerungen aufgrund von Bedienungsfehlern, äusseren Einflüssen oder Fehlverhalten durch Fahrgäste einfliesst). Bin gespannt auf die Daten aus dem Dezember.

    Nein, müssen sie nicht. Es kann in beide Richtungen mit einem Pantografen gefahren werden; die Tramlink für Lugano, Limmattalbahn und die WB werden auch mit nur einem Pantografen geliefert.


    Mir sind die Fahrzeuge auch zu stehplatzoptimiert; vor allem für die Überlandlinie nach Worb.

    Sehe ich ähnlich. Auch dass im Mittelteil überhaupt keine Sitze geplant sind. Gerade auf einer eher langen Linie finde ich das persönlich eher suboptimal.

    Zusätzlich dann auch noch die 2+2 Bestuhlung bei 2,3m Breite, um zu kompensieren, naja...

    Das Design gefällt mir sehr gut. Vermutlich das erste Stadler Tram Design, welches mich persönlich überzeugt. Runder, feiner, etc. (Front) als beim klobige Tango oder der Visualisierung des WB-Tramlinks.

    Nein, diese habe ich leider nicht und kann auch keinen Link zum Nachschauen angeben. Ich habe nur diese beiden Zahlen, da es eigentlich um den Twindexx ging und dann auch gleich noch der Wert des anfälligsten Zugtypen angegeben wurde (LEX Flirt).

    Auch das kommt vor...

    Stellt sich dann noch die Frage, wie oft bleibt ein Flirt liegen, und wie oft passiert das mit anderen Zügen.

    Kommt nicht nur auf den Hersteller an.

    Am häufigsten bleibt der SBB aktuell nämlich der Flirt LEX ETCS liegen. Er hat einen MDBI von gerade Mal 2'000 - 3'000 km. Dein angetönter Zug von Bombardier hat hingegen aktuell einen MDBI von über 7'000 km...


    MDBI = Mean Distance Between Incidents => Durchschnittsdauer bis Ereignis

    Aktuell scheint es gut zu laufen mit den Twindexx. Die zeigen auch die neusten Zahlen in der aktuellen SER (MDBI von über 7'000 km). Auch wurde der letzte verbleibende RVD vom IR13 abgezogen und nun komplett durch Twindexx gefahren. Ausfälle sind angeblich meistens nur noch durch Personenunfälle oder die Baustelle im Raum Sargans.

    BVB Bus Info:


    Basler Verkehrs-Betriebe hat seinen/ihren Status aktualisiert.

    1 Min. ·

    🔋💚🚍Die BVB ist mit den Planungen für das Bussystem 2️⃣0️⃣2️⃣7️⃣ auf Kurs. Bis dann wird die gesamte Busflotte mit 100% erneuerbarer Energie betrieben. Im Rahmen dieser Planungen wurde in dieser Woche auch ein Elektro-Doppelgelenkbus von BERNMOBIL getestet (😚 nach Bern!).

    Mehr Infos ➡️ https://bit.ly/2R1J1Q2

    Wenn man das Dokument dazu liest, wird anscheinend doch mit Depotladungen und zusätzlichen Ladestationen an gewissen Endhaltestellen geplant.

    "Dem Regierungsrat ist es ein Anliegen, dass das Basler Bussystem laufend optimiert und energieeffizient ausgestaltet wird. Die BVB plant zur Erfüllung dieser politischen Vorgaben gemäss ÖV-Gesetz Basel-Stadt, das ganze Bussystem bis 2027 auf batterieelektrische Busse umzustellen. Dieser Systemwechsel setzt einerseits die Beschaffung von entsprechenden Fahrzeugen und andererseits die für den Betrieb erforderliche Infrastruktur voraus. Der Beschaffungsprozess wird voraussichtlich im Jahr 2020 gestartet. Um die Zielsetzung der Umstellung bis 2027 erreichen zu können, soll eine erste Tranche der neuen Busse voraussichtlich in den Jahren 2021/22 angeschafft werden."


    Mit dieser Antwort des Regierungsrates auf die Interpellation von Beat Leuthardt dürfte das Ende der MAN Busse in zwei Jahren klar sein.


    http://www.grosserrat.bs.ch/do…=157437178420191121222944

    Jedoch sitze ich in einer S-Bahn im Normalfall länger als im Tram und Bus (Zell - Basel 50 Minuten) und das Konsumieren von Lebensmitteln ist gestattet. Somit fällt bereits da automatisch mehr Abfall an. Und im Extremfall den Abfall 50 Minuten in den Händen zu halten finde ich schon ärgerlich. Und wieso muss man überhaupt wieder etwas verschlechtern, das Jahre lang funktioniert hat.

    Grenzacher: Übrigens: Humor ist eine Definitionssache. Nicht jeder findet das Gleiche lustig und ich bin anscheinend einfach zu anspruchsvoll, als dass ich 200 Mal über den gleichen Witz (insofern es als Witz bezeichnet werden kann) lachen kann - dafür würde ich mich an dieser Stelle entschuldigen. Wenn dir aber bereits ein Holzsitz als Pointe und um glücklich zu sein reicht, dann freut es mich doch eigentlich, dass es da nicht mehr bedarf.

    Ich meine, dass auf das Jahr 2024 neue Trams beschafft werden sollen. Dann haben diese Züge endlich ausgedient. Und ja, es hat vielleicht die letzten 50 Jahre mit Hochflur und den alten Trams geklappt, aber wir haben auch sonst einen anderen Standard als vor 50 Jahren. Es will ja vermutlich auch niemand mehr zurück in eine Höhle, obwohl dies für Menschengruppen vor vielen Jahre über Jahre hinweg in Ordnung war.