Beiträge von DerFremdeZürcher

    Ja, also ich verstand ja schon von Anfang an beim besten Willen nicht, warum man keine Trennwände/Türen zwischen Türbereich und Fahrgastraum in der 2. Klasse eingebaut hatte. Kann doch nicht so teuer sein und dieses Problem hätte man dafür jetzt grösstenteils nicht. Scheint mir aber im Grossen und Ganzen eine Detailfrage zu sein, kein grosses Makel.

    Flexity 4001 steht seit dem 15. November immer noch am gleichen Ort in der Zentralwerkstatt, ich bezweifle also, dass noch dieses Jahr die ersten Testfahrten beginnen. Auf Anfrage ob ab man den Flexity im Dezember wie angekündigt noch zu Gesicht bekommen würde, wurde mir seitens den VBZ mitgeteilt: "Wir vom Kundendienst haben keine Kenntnis der Probefahrten des neuen Flexity Trams. Wir vermuten erst ab nächstem Jahr."

    Ducrot ist meiner Meinung nach eine gute Wahl. Der Freiburger hat eine riesige Erfahrung innerhalb der SBB und in der Bahn generell und hat zuletzt bei der TPF hervorragende Arbeit geleistet. Er ist mehr seriöser Arbeiter und weniger Selbstdarsteller wie Meyer und das ist genau das, was die SBB jetzt braucht.

    Auch auf mich macht er, auf den ersten Blick, einen guten Eindruck. Gut, nach dem Mini-Disaster "Andreas Meyer" sind meine Erwartungen wohl nicht sehr hoch. Trotzdem macht mich die Wahl etwas zuversichtlich. Aus purer Neugier nimmt mich allerdings wunder, was bei den TPF konkret alles als seine Verdienste genannt werden könnten? Ich kenne die TPF eben nur schlecht, würde mir aber durchaus gerne ein Bild der Reformen und der "Führungsart" Ducrots machen.

    Beim Kunsthaus war schon lange geplant, die Haltestelle der L5 und L9 nach Norden zu verschieben und als 43m Haltestelle auszuführen. Ausserdem gäbe es noch einige Haltestellen zwischen ETH und Irchel, die verlängert werden müssten, um den 9er mit 43m Zügen bedienen zu können.

    Das würde also bis zum Umbau nur Cobra Trams auf der Linie 10 ermöglichen, es sei denn die Rute wird abgeändert. Vorerst bleibt also die Situation bestehen, dass nach Ausmusterung der Tram 2000 auf den Linien 5, 6, 9 und 10 nur Sänften oder Cobra Trams verkehren könnten.

    Vielleicht erscheint die Zwangsschliessung wie beim Basler Pendant digital auf dem Bildschirm, wenn die Kriterien dazu erfüllt sind.


    Bin gespannt, wie ergonomisch angenehm die vielen Tasten in der Arlehne sind.
    Die Pfeiltasten stehen für die Blinker oder?

    Gut möglich, vielleicht werde ich bei Gelegenheit wieder beim Leiter Flottenmanagement der VBZ anrufen, beim letzten Gespräch in 2018 hiess es "die Details sind noch nicht ausgearbeitet, aber vermutlich wird es keine Möglichkeit der Zwangsschliessung geben". Mir zwar völlig unverständlich, aber nun gut, vielleicht hat sich ja dort etwas geändert.


    Ja, die Pfeiltasten scheinen mir für die Blinker zu stehen. Auch ansonsten scheint mir bei der Armlehne klar zu sein, welche Taster welche Funktionen ausüben. Nur den Obersten (mit dem Pfeil nach unten) kenne ich nicht.


    Führerstand Close-Up.jpg

    Das war doch so oder so klar? Ausserdem, zumindest auf den Linien 5 und 9 würde ein durchgehender Einsatz von Cobra Trams bereits eine Kapazitätssteigerung bedeuten. Auf der Linie 6 könnte es vielleicht etwas eng werden, denn dort wurden bis vor dem Engpass schon vielfach nahezu ausschliesslich Cobra Trams eingesetzt. Vielleicht wird dann dort irgendwann der Toblerplatz entsprechend umgebaut.


    Es wurde ausserdem eine falsche Aussage bzw. Bürkliplatz gemacht. Es können nämlich schon heute nicht zwei Trams hintereinander halten, bzw. in der Praxis hält immer nur ein Tram, auch wenn theoretisch vielleicht zwei möglich wären. Scheint mir also eine völlig unnötige Aussage zu sein.


    So wie ich es sehe würde langfristig (also auch nach Ausmusterung der Sänften) folgender Plan Sinn machen:


    Linien 2, 4, 7, 11, 13, 14, (17): durchgehender Einsatz Flexity

    Linien 3, 5, 6, 8, 9, (10), 12, 15: durchgehender Einsatz Cobra


    Bei den Linien 10 und 17 bin ich mir nicht sicher, sowohl weil das Fahrgastaufkommen ziemlich schwankt, als auch weil Erstere mit den VBG zusammen betrieben wird.

    Ich ging heute mal aus Lust und Laune an der Zentral-Werkstätte in Altstetten vorbei. Tatsächlich konnte ich von Aussen einen etwas eingeschränkten Blick auf das neue Tram werfen. Sieht gut aus und ich freue mich auf die ersten Testfahrten (anscheinend ab Dezember, weiss da jemand mehr?). Bei diesem "Besuch" kam ich wieder auf ein anderes persönliches Thema zu denken, nämlich die Frage, ob das Flexity dieses Mal mit Standardtürsteuerung ausgestattet werden würde, sprich mit den Optionen:


    1. Türfreigabe (freigeben & zurücknehmen)
    2. Alle Türen auf
    3. Erste Tür (auf/zu)
    4. Alle Türen zentral- / zwangsschliessen


    Ein Blick auf den Führerstand würde dagegensprechen (Optionen 1-3 sind gegeben, Option 4 fehlt). Aus purer Neugier: weiss jemand für welche Funktion der oberste Taster in der Armlehne gedacht ist? Unten ein Close-Up dieses Panels. Das Symbol kommt mir bekannt vor...


    Führerstand.jpg


    Führerstand Close-Up.jpg

    Vielleicht hast du Recht, mal schauen was passiert. Mir ist natürlich klar, dass sich an der Anzahl Sitzplätze grob nicht viel ändert, die Gesamtkapazität hingegen ist bedeutend grösser, dabei ging es mir. Gerade in der Stosszeit ist eine grosse Anzahl Stehplätze enorm bedeutend. Wichtig ist auch, dass auf der Linie 7 meiner Erfahrung nach relativ viele Mütter mit Kinderwagen unterwegs sind (vielleicht ein Symptom der Quartiere Wollishofen und Enge, wer weiss). Da reicht der einzelne Niederflurwagen der Sänfte + Pony nicht aus, das Cobra Tram ist aber zu kurz und deshalb auch keine Alternative. Ich spreche hier natürlich jeweils von der Stosszeit. Gerade kürzlich hatte ich erlebt, dass drei Mütter mit Kinderwagen gleichzeitig in ein 7er Tram einsteigen wollten, schlussendlich aber zwei auf dem Perron stehengelassen wurden. Ich muss dir also in dieser Hinsicht widersprechen, dass sich für den Fahrgast grob wenig ändert. Der flache Einstieg des Flexitys ist auch beim Fahrgastwechsel ein Vorteil, was der verspätungsgeplagten Linie 7 auch zugutekommen würde.


    Ausserdem: Ist überhaupt bereits festgelegt, dass Sänfte + Pony beide bleiben oder könnte es nicht ebenso gut sein, dass nur die Sänfte, nicht hingegen deren Pony Anhänger bis auf Weiteres in der Flotte bleiben? Die Sänfte entspricht in Länge nämlich dem Cobra Tram, wobei die Kapazität etwas tiefer ist und könnte dementsprechend z.B. ohne Pony auf den etwas weniger stark ausgelasteten Linien 5, 6 (ausser an Wochenenden), 8, 9 oder 15 eingesetzt werden.

    Für mich wäre die Wahl nachvollziehbar, und das aus mehreren Gründen:

    • Die bis jetzt eingesetzten 37 Meter-Kompositionen werden langsam zu klein für die Nachfrage; die VBZ plant darum den 4er auf die grösseren 42/43 Meter Züge umzurüsten.

    Das hatte ich mir auch gedacht, aber wie schon gesagt, von den anderen nachvollziehbaren Faktoren isoliert würde die Linie 7 immer noch am meisten vom Flexity profitieren, zumal diese Linie enorm stark ausgelastet ist und sich dieser Zustand in Zukunft auch nur noch verschlimmern wird. In den kommenden Monaten wird sich zeigen, wie gut die Linie 7 den Zuwachs an Fahrgästen verkraften wird, wenn in den Stosszeiten dann eine Tramlinie weniger zwischen Bahnhof Enge und Zürich HB verkehrt. Es würde mich darum nicht wundern, wenn auf der Linie 7 bereits relativ kurz nachher schon die ersten Flexitys eingesetzt werden.

    • Der 4er hat als Teststrecke Tradition. Auch die Cobras wurden vor bald 20 Jahren (wie die Zeit vergeht) auf dem 4er "eingefahren", die Ausweitung auf anspruchsvollere Strecken gab es erst nach ein, zwei Jahren Plandienst.

    Das wusste ich nicht, aber das wäre in der Tat ein sehr guter Grund. Ich denke die Testphase dürfte diesmal weniger lang dauern, schliesslich handelt es sich beim Flexity nicht um eine völlige Neukonstruktion.

    Mit der Aufnahme des Plandienstes rechnen die VBZ mit Mai oder Juni 2020; je nachdem wie die Zulassung läuft. Wo die Flexitys als erstes fahren, ist noch nicht entschieden, Gerüchten zu Folge gibt es aber eine Tendenz zum 4er (Tiefenbrunnen-Zürich Altstetten).

    Später werden die Flexitys vor allem auf den nachfragestärksten Linien (2, 4, 7, 11, 13, 14) eingesetzt werden.

    Etwas seltsame Wahl, den 4er meine ich. Da Tram 2000 Doppelgarnituren bis anhin jeweils auf den Linien 2, 7, 11, 13, 14 und 17 verwendet wurden, ging ich davon aus, dass der Flexity wohl zunächst auf einer dieser Linien verkehren würde. Gerade der 7er könnte zurzeit etwas Entlastung enorm gut vertragen, besonders durch den Wegfall der Linie 6 bis Bahnhof Enge in den Stosszeiten. Vielleicht eignet sich die Linie 4 einfach besser als Testgelände (viele Wendemöglichkeiten, keine direkte Gefährdung des Verkehrs in der Bahnhofstrasse oder im Milchbucktunnel bei Problemen), oder die betrieblichen Gegebenheiten sind besonders interessant (wüsste allerdings nicht weshalb).

    Ja, also die eventuellen Abstriche an "Schnittigkeit" halte ich beim Flexity Zürich für mehr als zumutbar. Schliesslich wird hier nicht nur dem Tramführer geholfen, auch die Aussicht für die Passagiere in der "Kuppel" hinten ist deutlich besser. Keine Schönheit also, aber funktional. Das echte Tram gefällt mir ausserdem vom Aussehen her besser als die Maquette.

    Die ersten Bilder gibt es überraschenderweise jetzt (!) schon. Das erste Tram wurde heute (!) in Weil am Rhein gesichtet: https://www.bahnforum.ch/index…?postID=656222#post656222


    So wie es aussieht, wird das Tram per LKW nicht am Freitag, sondern im Verlauf der nächsten Stunden (!) in Zürich eintreffen, am Freitag ist dann "nur" die offizielle Vorstellung.

    Sehr interessant! Sieht auch schon mal gar nicht so schlecht aus. Jetzt ist auch klar, dass man sich hier (nicht so wie in Basel) für eine Presentation ohne Folie entschieden hat. Es bleibt damit nur noch die Frage, ob das Tram tatsächlich bereits heute Abend oder eben erst im Verlaufe der Nacht in Zürich eintreffen wird. Ich tippe vorerst auf Letzteres.

    Gut, damit nehme ich meine zugegebenermassen voreiligen Kommentare zurück und freue mich an dieser Stelle einfach mal auf die ersten Bilder. Freitag früh am Morgen oder in der Nacht in der Kälte herumstehen scheint mir nicht umbedingt notwendig, zumal es so oder so einen "Presse/Medien-Event" zu geben scheint.


    Ehrlich gesagt war mir diese etwas absurde Möglichkeit schon vorhin in den Sinn gekommen, ich hatte sie dann allerdings ziemlich schnell verworfen, da ich ganz einfach den Worten des ZVV vertraute. In einem Beitrag-Entwurf stand bei mir allerdings bereits:

    Zitat

    Eine Möglichkeit (wenn auch nicht sehr wahrscheinlich) wäre, dass dem ZVV sehr wohl ein Datum bekannt ist und es sich des Weiteren auch um den 15. handelt, diese Information aber nicht herausgerückt werden darf oder kann, aus welchem Grund auch immer (Schaulustige fern-halten vielleicht?).

    schj Vielen Dank für die ausführlichen Recherchen und auch ein Dank an oberländer für die stetige Dosis an Objektivität, eine Sache, die mir gelegentlich ehrlich gesagt wirklich schwer fällt, aber völlig angebracht wäre!

    Ich weiss nicht, was das mit Marketing zu tun haben soll. Seitens Bombardier wurde stets "vor Weihnachten" als Termin genannt, der 15. kam von der VBZ. Diesen Termin ist nachwievor möglich einzuhalten. Ich kann Dir ohne überlegen dutzende Beispiele anderer Hersteller sagen, wo sich die Ablieferung um einige Tage verzögert hat. Nun schon wieder über Bombardier herzuziehen finde ich verfrüht.

    Auch mit dem neuen Lieferplan werden 2020 "nur" zehn Fahrzeuge abgeliefert; Plandienst gibt es erst in frühestens sechs Monaten, ob das Tram nun eine Woche früher oder später kommt, hat da noch keinen Einfluss.

    Und wir dürfen halt auch nicht vergessen, dass auch Wien und Berlin auf die zeitnahe Ablieferung ihrer Fahrzeuge und die Einhaltung ihrer Termine pochen.

    Die VBZ werden sich aber wohl kaum einen Termin zusammengedichtet haben, der müsste woanders herkommen. Aber gut, könnte auch sein, dass sich Bombardier unter Druck fühlte zumindest irgendein "Referenzdatum" zu nennen. In diesem Falle wären tatsächlich die VBZ schuldig. Du hast auch Recht, dass ich mich lieber erst dazu äussern sollte wenn am 15. noch kein Tram aufgetaucht ist, aber seitens ZVV hiess es doch "definitiv nicht diese Woche"? Nichtsdestotrotz, wann ein Tram ankommt hat sehr wohl Folgen für wie lange Probe- und Ausbildungsfahrten ausgeführt werden können, obwohl eine Woche natürlich weniger tragisch ist als mehrere Monate. Mir ist auch bewusst, dass auch andere Hersteller in diesen Bereich Probleme haben, aber bei Bombardier scheint es sich bei Schweizer Bestellungen mittlerweile einfach nicht mehr nur um Einzelfälle zu handeln...

    Auf Nachfrage bei den VBZ wurde mir telefonisch vom ZVV mitgeteilt, dass diese Woche bestimmt KEIN neues Fahrzeug angeliefert wird.

    Der genaue Erstliefertermin ist unbekannt, es wurde vom Hersteller lediglich die Zusage gemacht, dass ein Fahrzeug noch 2019 abgeliefert werde.

    Gruss Juerg

    Soso, wenn das stimmt, dann haben wir hier also wieder eine tolle Marketing Kampagne seitens Bombardier. In den Medien stand mehrfach 15. November, dieses Datum kursierte auch intern unter VBZ Mitarbeitern (wie ich herausgefunden hatte). Klar, Bombardier wollte halt zeigen, dass man dieses "Tram ab Stange" nun doch mal pünktlich nach vorher definierten Plan ausliefern würde. Die Verzögerungen und Probleme beim Flexity Basel, Twindexx und Anderem (die Swiss Flugzeuge sind da unabhängig, aber dennoch Teil des Public Image) werden nicht gerade ihrem Prestige geholfen haben. Nun, wenn "definitiv noch 2019" ausgeliefert wird, dann wird die Verzögerung relativ unbedeutend sein. Dennoch, falls das ursprüngliche Datum von Bombardier stammt (irgendwoher wird es ja sein), dann finde ich dieses Verhalten trotzdem daneben.

    Ich kenne nur das frühere Vorgehen bei der Anlieferung der Cobra vor rund 10 Jahren.
    Damals war es so, dass die Anlieferung per LKW direkt in die Hauptwerkstätte in Zürich Altstetten erfolgte. Ich vermutete, dass das nun auch so sein wird, ist bekanntlich der selbe Hersteller. Die grössten Chancen auf Bilder dürftest du darum dort haben.


    Ich vermute ebenfalls, dass die VBZ genauere Infos aus taktischen Gründen absichtlich nicht preisgeben. Neue Trams sind immer auch mit Prestige verbunden und ich vermutete, dass die VBZ das neue Tram inkl. Bilder selber den Medien vorstellen will und darum kein Interesse daran hat, dass die Ablieferung von Ausenstehenden beobachtet und fotografiert wird und danach nicht genehmigte Bilder oder Informationen in der Presse ("Lese-Reporter") auftauchen.

    Die Uhrzeit wird wohl jedes Mal unterschiedlich ausfallen, aber um welche Zeit etwa wurde das Cobra Tram angeliefert? Im Fall des Flexity Basels war es angeblich planmässig ca. 01:30 Uhr nachts (obwohl es sich anscheinend bis 03:30 Uhr verzögert haben soll?). Eine Nachtanlieferung scheint auch in diesem Fall höchst wahrscheinlich.