Beiträge von Tango13

    Auch im 2020 geht es weiter mit den Haltestellenumbauten...


    Von 6. April bis Mitte Juli 2020 erneuert die BLT die Tramhaltestelle «Hüslimatt» und passt diese an die gesetzlichen An­forderung­en des Behinderten­gleich­stellungs­gesetzes (BehiG) an. Damit wird der hindernisfreie Ein- und Ausstieg in Zukunft für alle Fahrgäste gewährleistet sein. Der Bahnsteig und die Haltestellenausstattung werden komplett erneuert. Während der Bauarbeiten ist die bisherige Tramhaltestelle für die Fahrgäste nicht zugänglich. Wenige Meter davon entfernt wird die provisorische Ersatzhaltestelle errichtet und ab ca. 10. April in Betrieb sein. Mitte Juli wird die umgebaute Haltestelle Hüslimatt wiedereröffnet. Der Rückbau der provisorischen Haltestelle und die Instand­stellungs­arbeiten werden ca. Ende Juli abgeschlossen sein.


    Der gesamte Umbau erfolgt «unter Betrieb». Das bedeutet, dass die Trams der Linie 10 und 17 nicht davon tangiert sind und gemäss Fahrplan verkehren. Die Bauarbeiten finden vorwiegend tagsüber statt. Dennoch sind Nachtarbeiten notwendig, um sowohl den Trambetrieb tagsüber aufrechterhalten als auch die Sicherheit für das Baupersonal gewährleisten zu können. Während der Bauarbeiten ist lokal mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.


    https://www.blt.ch/reisen/betriebsinfos/baustellen.html (04.03.2020)

    Auch bei der BLT wurde bereits das Baustellenjahr 2020 eingeläutet...


    Pratteln, Lachmatt bis Wendeschlaufe


    Die Gleisanlagen der Linie 14 im Streckenabschnitt Pratteln haben ihre Lebensdauer erreicht und müssen vollständig erneuert werden. Die Hauptarbeiten werden ab Frühjahr 2020 zwischen der Haltestelle Lachmatt und der Wendeschlaufe Pratteln erfolgen.


    Die notwendigen Vorarbeiten für die geplante Gleiserneuerung im Streckenabschnitt Pratteln starten am 10. Februar und dauern bis 23. März 2020. Die Arbeiten werden vorwiegend tagsüber ausgeführt und tangieren weder den Tramverkehr noch den motorisierten Individual­verkehr.


    Die Hauptarbeiten dauern vom 23. März bis 29. Juni 2020. In diesem Zeitraum ist der Tramverkehr im Streckenabschnitt Pratteln vollständig gesperrt. Es verkehren Gelenkbusse als Tramersatz. Temporäre Umleitungen und Sperrungen werden signalisiert.


    Die Bauarbeiten werden vorwiegend am Tag ausgeführt. Dennoch sind Nachtarbeiten not­wendig, um sowohl den Trambetrieb tagsüber aufrechterhalten als auch die Sicherheit für das Baupersonal gewährleisten zu können.


    Quelle: blt.ch


    Das sind alte Pläne, die bereits alle 2012 schon vorgestellt worden sind. Dazu mal noch unter dem grossen Titel "Tramnetz 2020". Die Verlängerungen der Linien 3 und 8 waren dort schon in Planung bzw. in Bau. Genau 8 Jahre und 5 Tage später ist noch immer nichts passiert, ausser, dass man wieder ein paar Millionen Franken für unnötige Planungen verschwendetet hat...

    Mal ehrlich, alle drei Abschnitte verlangen keinerlei aufwändiges Bauwerk wie eine Brücke oder einen Tunnel. Es sind nur Schienen in der Strasse. Ich weiss nicht, was man da 8 Jahre lang planen und abstimmen muss...

    Was mich dabei wundert: am Ende Eglisee liegen nach wie vor gut zehn Meter eingewachsenes altes Gleis. Das wird man doch bitte nicht liegen lassen, wenn man die Strecke erneuert?


    Doch sicher. Der ganze Rasenabschnitt inkl. Schlaufe wurde ja erst im Jahr 2014 erneuert und ist somit nicht mal sechs Jahre alt.

    Auch die Haltestelle Binningen Kronenplatz (Linie 34, in Fahrtrichtung Bottmingen) hat nun ein neues Haltestellenschild (analog BLT) erhalten. Dies obwohl dort bereits ein Fundament gesetzt worden ist. Mir scheint es, als haben die BVB tatsächlich ihre Strategie "überall nur Stelen" vernüftigerweise angepasst.


    Stelen, die quer zur Fahrbahn stehen, gehören meiner Meinung nach sowieso verboten. Das Ziel, die Haltestellen mit diesen 3 Meter hohen Stelen von weit aus sichtbar zu machen, wird mit einer quer zur Fahrbahn stehenden Stele, verfehlt. Das Geld kann man sich wirklich sparen. Da kommt das Schild deutlich besser zur Geltung und ist auch noch kostengünstiger und einfacher zu montieren.

    Auch bei der neuen Haltestelle Therwil Löwenkreisel wird nur die Linie 64 erwähnt.


    Das ist auch richtig, da nur die Linie 64 die neue Haltestelle "Löwenkreisel" bedienen wird. Die Linie 62 bedient wie bisher schon die Haltestelle "Mittlerer Kreis". Somit liegen beide Haltestellen von Therwil Zentrum kommend, nach dem Löwenkreisel.