Beiträge von Citaro93

    Mir ist durchaus bewusst, wie das Beschaffungsprozedere bei Postauto abläuft. Auch darüber kann man diskutieren, ich verzichte jedoch hier darauf. Du hast jedoch meine (etwas unpräzis gestellte) Frage nicht so beantwortet, wie sie gemeint war. Es geht mir nicht darum, dass grundsätzlich bei Postauto mehrere Typen bestellt werden. Sondern: wieso kriegt eine grosse Regie ein Einzelstück nebst 7 anderen Fahrzeugen? Macht zumindest für mich keinen Sinn. Eine Aufteilung à la 4/4 - gut, ok. Aber dass es nicht anders ging als 7/1 kannst du mir nicht erzählen... ;)

    Danke für die Info. Für mich als Citaro-Fan schade, dass diese nach Gelterkinden auch in Laufen zunehmend weniger vertreten sind. Die MAN halte ich für die schlechtere Wahl wie Mercedes und Solaris. Aber das ist natürlich meine subjektive Meinung.


    Zwei Fragen noch:

    1. Was ist der Grund für den einen neuen Citaro bzw. die uneinheitliche Flottenstrategie?

    2. Stimmt es tatsächlich, dass 10 Busse weggehen und nur 8 neue kommen?

    Die wichtigste Kernaussage ist wohl diese:


    "Die Entscheidung, ob ich mit dem Flugzeug fliege oder nicht, fällt lange bevor ich mir überlege, wie ich zum Flughafen komme."

    Ja, eindeutig.

    Die Gegner versuchen nun indirekt, auf das Reiseverhalten Einfluss zu nehmen. Dies ist durchaus eine in der aktuellen Zeit legitime Haltung (also die Frage: Müssen wir soviel fliegen?).

    Ja, hier wird m.E. tatsächlich etwas völlig anderes diskutiert, nämlich die Frage, wie man zum Flugverkehr steht. Zwei Themen so miteinander zu vermischen schadet am Ende nur der politischen Glaubwürdigkeit. Finde das keine gute Art der Diskussion oder legitime Haltung.

    Das Thema Flugverkehr sollte man für sich alleine durchaus diskutieren, finde ich übrigens auch.

    Kann euch zum Teil verstehen, möchte dem aber zwei Dinge entgegen halten:


    1. nervt das Gegenteil genauso, nämlich Chauffeure, die scheinbar noch nie von Anschlussverbindungen gehört haben. Ist mir grad heute wieder passiert, dass ich völlig unnötig den Zug verpasst habe wegen eines "Schneckenchauffeurs" (passiert in Sursee LU, nicht bei der AAGL), der den ganzen Umfang seines Jobs offenbar noch nicht verstanden hat.


    2.: Geht mal nach Luzern und fahrt in einem VBL-Fahrzeug mit. Ich habe regelmässig den Vergleich zwischen der AAGL und den VBL. Nicht vergleichbar! In Luzern empfinde ich es oft als unangenehm ruppig, die Chauffeure fahren zu schnell um die Kurven, etc. Da sind die AAGL-Chauffeure heilig dagegen!

    Aus dem Bericht geht nicht hervor, ob als Kompromiss eine Taktverdichtung im 10-Minuten-Takt, bzw. die Reduktion der Frühkurse ebenfalls auf einen 10 Minuten-Takt, geprüft wurde. Die Aussage, dass nur auf den wichtigsten Linien die Taktverdichtung auf 7 1/2-Minuten erfolgen soll, löst neue Diskussionen aus: Wer bestimmt nach welchen Kriterien, wann eine Linie als wichtig gilt?


    So verständlich die Begründung erscheinen mag, setzt ein Abbau (und hier denke ich an die Morgenstunden) immer ein falsches Zeichen.

    Bin mit dir einverstanden. Verstehe auch nicht, wieso man anscheinend keinen 10-min Takt in Erwägung zieht. 7.5 zu 15 und umgekehrt ist ein massiver Schritt und am Morgen sicher teilweise deutlich mühsamer für einige Betroffene. Und mich nimmt auch wunder, welche Linien da als wichtig gelten...


    Zusätzlich frage ich mich ein wenig, was die Fahrgastzahlabnahme durch Covid mit dem Angebotsausbau als Grundsatz zu tun hat. Bzw. mir ist aus dem Bericht heraus nicht ganz klar, wie gross der Schritt zur Angebotsverbesserung in Zukunft neu ist. Wenn niederschwellig, dann finde ich es vertretbar, zuzuwarten. Wenns dann wieder Jahre dauert, dann halte ich es für einen falschen Entscheid.

    Der zweite eCitaro ist nun auch unterwegs (heute L78) mit Kennzeichen BL 20746, aber noch ohne interne Betriebsnummer.

    Der erste eCitaro Nr. 31 ist vorhin als Instruktionsfahrt aufgetaucht am Bahnhof Liestal.

    Die Kennzeichen haben die beiden eCitaro übrigens von den ausrangierten 86 und 87 übernommen.

    und dass für die eCitaros eine gleiche Anzahl Busse weggegeben wurde bezweifle ich, da es ja ein Testlauf ist.

    Das stimmt, doch 2 (41 und 43) gegen 5 dünkt mich schon eher pessimistisch, zumindest längerfristig.

    Bis jetzt sind 3/5 eCitaros geliefert und erst ein Altfahrzeug ausrangiert worden

    Ok, das erklärts, ich dachte, die seien mittlerweile alle schon da.

    Und wie du schon richtig erwähnt hast: Facelift wurden noch keine abgegeben. Die ersten BLT Facelift werden übrigens bald mal die 1 Million Kilometer erreichen.

    Spannend, dünkt mich eine grosse Laufleistung für die BLT, die Citaro I hatten weniger meine ich. Weisst du, wie viel die 40er so haben oder hatten?

    Spannend, also wieder ein Reservewagen Ersatz durch das genau gleiche Modell. Und wir wissen nun auch, dass der Setra Geschichte ist und auch nicht als Reservewagen bleibt.


    Noch zur BLT:

    Heisst das, der 43 war bis jetzt bei der BLT noch im Einsatz? Gab es noch weitere zuletzt? Nehme aber an, jetzt ist definitiv Schluss mit den letzten Citaro I, wo die eCitaro da sind. Die ersten Facelift Citaros sind übrigens nun auch 13-jährig. Ich schätze jedoch, es sind noch keine ersetzt worden, sonst wäre wohl so einer zu Sägesser gekommen. Wobei: letztlich kamen ja schon 5 eBusse zum Fuhrpark dazu und es müssten der Logik nach eigentlich auch Fahrzeuge weg im Gegenzug...

    Daher meine Frage ob die Busse ausreichen oder ob zumindest zu Anfang auch noch einige der letztgebauten Erdgas Busse da bleiben.

    Interessanter Punkt: irgendwann hiess es mal (finde leider die Quelle nicht mehr), dass man die Option prüfen würde, „einzelne“ Gasbusse weiter im Bestand zu behalten. Die neusten CNG Citaro G aus 2010 wären 2023 ca. 13 Jahre alt. Möglich wärs also...

    Sehr interessant die BVB-Vergabe. Dünkt mich eine gute Wahl insgesamt.

    Wobei nein einzig: ich frage mich, ob es die Hess Doppelgelenker nicht auch auf dem 30er vertragen hätte?

    Glaube ist alles korrekt. Unter dem Strich resultiert wohl keine Verminderung des Gelenkbusfuhrparks, sondern im Gegenteil eine Vergrösserung. Nichts anderes wäre auch zu erwarten, man hat ja nicht zu viele Gelenkbusse heute. Es ist zwar theoretisch möglich, dass auch C2 G weggegeben werden, das würde mich aber doch arg überraschen, selbst bei den 7048-7055. Vermute eher, dass diese vielleicht noch ein paar Sitzplätze erhalten, oder einfach so weiterfahren :D

    Der 94 wurde Ende 2019 in Betrieb genommen mit der letzten C2-Lieferung, bereits in Schwefelgelb Lackierung und mit Kontraststreifen auf den Türen, welche auf ein neueres Baujahr hindeuten... ;)


    Wobei bei den C2 die Einschätzung zunehmend schwieriger wird, weil es das Modell seit bald 10 Jahren äusserlich fast unverändert gibt. Folgen nicht bald Veränderungen, so werden in Kürze regulär C2 durch C2 ersetzt :D Bzw. bei der AAGL wird dies dereinst noch passieren beim Ersatz der C2-Midibusse, wo ja Mercedes den Zuschlag erhielt und nicht MAN!

    Gut, dass es Dir als Citaro Jünger gefällt, überrascht mich null.


    Test im Sinne für die BLT, nicht für das Model per se.

    Ja, das war irgendwo absehbar vermutlich :D Wobei ich betonen möchte, dass ich nicht unkritisch alles gut finde! ;) Die BVB C2 gefallen mir z.B. nicht wirklich. Und ich bin kein Freund von Dachverkleidungen, entsprechend würden die BLT eCitaros mir noch besser gefallen, wären diese Verkleidungen nicht nötig (natürlich bauartbedingt).


    Und alles klar, darauf können wir uns einigen. :)

    Mir wiederum gefällt das Design von aussen sehr :) So verschieden sind die Geschmäcker!

    naja, irgendwo in den Medien stand es vor Kurzem mal, und ganz ehrlich, mir gefällt das schlichte Inbetriebnehmen dieser "Testbusse".

    Gut, Testbusse kann man sie eigentlich nicht mehr nennen. Test im inne von der Betrieb insgesamt, das drumherum und so, ja. Aber der eCitaro selber ist mittlerweile ein Serienfahrzeug, das in Deutschland schon gefühlt überall im Einsatz steht! ;) Getestet wird in DE mittlerweile schon das nächste (die Range Extender Geschichte mit Wasserstoff).

    So kann man es natürlich auch ausdrücken. Der Motor ist tatsächlich ziemlich leise und die Start-Stop-Automatik eine gute Sache verbrauchstechnisch. Die Solaris sind lauter, das stimmt, wobei mich persönlich das nie gestört hat. Und wenn es jemanden stört kann er/sie ja auch etwas ausweichen...


    Noch ein paar Neuigkeiten:

    - Neuer MAN Gelenker Nr. 79 (surprise, surprise) ist im Einsatz.

    - Die Website der AAGL wurde angepasst und hat alle 4 neuen Busse gelistet.

    - Gelenker 94 ist wieder im Einsatz seit einigen Tagen.

    - Von den "älteren" Gelenkbussen sah ich in den letzten Tagen praktisch alle (88, 93, 95, 98, 99) noch im Einsatz, bis auf die Nr. 92, welche aber gemäss Onlineangaben auch noch vorhanden sein dürfte.

    - Standardbus Nr. 60 wurde wohl ausrangiert, dessen Kennzeichen ist nicht mehr zugelassen.

    - Standardbus Nr. 67 hingegen ist weiterhin im Einsatz.

    Der erste Standard MAN trägt die Nr. 68 und das Kennzeichen BL 204117 und ist heute auch unterwegs.


    Nun bin ich das erste Mal mit einem MAN Gelenker (77) mitgefahren.

    - Was mir sehr gefällt ist das Beleuchtungskonzept, das angenehm und modern wirkt.

    - Nicht gefallen mir die diversen Rückwärtssitze, welche bauartbedingt so sind. Insgesamt machen die MAN Gelenker den Eindruck schlecht dimensionierter Fahrzeuge.

    - Nicht gefällt mir ausserdem das Fahrwerk der MAN. Die letzten MAN, die mich diesbezüglich überzeugten, sind so um die Generation BVB (2000) oder ein klein wenig neuer. Alles spätere empfinde ich als schlechter. Leider konnte mich die neue MAN-Generation diesbezüglich nicht überzeugen. Auch Solaris schneidet hier besser ab.
    - Der Direktvergleich mit den Citaros fällt für mich persönlich eindeutig aus: sind die besseren Fahrzeuge und weiterhin das Mass der Dinge.