Beiträge von Stefan

    Beim Abschnitt Dreirosenbrücke - Brombacherstrasse hat das Tram auch Abgetrenntes/Eigentrassee. Die Mittlere Brücke war vorher auch keine 30er Zone oder sogar Begenungszone. Sobald das Tram / der Bus nicht auf separatem Trasse fährt (Mischverkehr) und die Strasse 30er Zone ist, gilt dies auch für den ÖV.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

    Scheisse. Wenn ich abends mit dem 16er komme, und mit dem 6er weiter Richtung Riehen will, ist entgegen dem Onlinefahrplan der 6er fast immer vor dem 16er und man konnte an den Doppelhaltestellen ihn noch erwischen. Nun also 15 Minuten mehr Fahrzeit. SEEEEER Kundenfreundlich.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

    Die SBB forciert ja elektronische Bilette. Um diese anzuzeigen bei einer Kontrolle benötige ich Strom. Also wären Steckdosen kein Luxus. Wenn nach einem Tag unterwegs auf dem Heimweg der Strom nicht mehr reicht, bin ich ja Schuld, wenn ich kein Bilette vorweisen kann.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

    Wenn ich von Muttenz nach Zürich fahre ist der Zug ab Rheinfelden die beste Option, und dort fahren Flirt und Kiss regelmässig. Natürlich auch ohne Stromanschluss in der 2.Klasse.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

    [quote='oberländer','https://www.tramforum-basel.ch/wbb5p/forum/index.php?thread/5146-sbb-allgemeine-meldungen/&postID=121503#post121503']

    das beim steigenden Qualitätsstandard der SBB überhaupt noch über Preiserhöhungen nachgedacht wird :/


    So gewinnt man bestimmt weitere Pendler -> SBB streicht 100 Sitzplätze in Pendlerzug (20minuten)

    Die Preise legt nicht die SBB fest; das entscheidet ch-direct, wo die SBB nur eines unter vielen Mitgliedern ist. Ihr die Schuld an kommenden Preiserhöhungen zu geben ist zu einfach gedacht.


    Betreffend Abfalleimer hat die SBB entschieden, dass in allen Regio-Fahrzeugen (Flirt, GTW, Domino, RV KISS, DPZ und DTZ) die Abfalleimer an den Sitzplätzen entfernt werden. Das ist zwar einerseits eine Sparmassnahme, andererseits im Nahverkehr schon lange Standart.

    Dito im Ausland wo die meisten Regios schon lange keine Abfallbehälter am Sitzplatz haben.


    Ich fahre viel S-Bahn und erlebe extrem selten, dass Abfall am Sitzplatz liegen gelassen wird. ich kann verstehen, wenn diese Massnahme verärgert, aber in Sachen Saustall entsteht dieser ja stets durch die Fahrgäste, welche sich ein Stückweit auch selber an der Nase nehmen können. Verhält sich jeder so wie er sollte und entsorgt seinen Abfall korrekt, dann bleiben auch die Sitzplätze sauber...

    [/quote]

    Das beantwortet aber die Frage nicht, ob es zumutbar ist, den Abfall 1h Stunde lang in den Händen zu halten. Gerade die Kiss haben öfters lange Laufwege (Regelmässig Basel - Zürich). Fahrgastfreundlich ist anders.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

    Was ich nicht verstehe: Wenn der Bus das Tram das Richting IWB fuhr, gerammt hat, warum steht das Tram bei der Entgleisung dann in Richtung Dornacherstrasse? Der Bus kommt doch aus der Dornacherstrasse. Wenn er das Tram rammt, dann müsste das Tram doch Richtung Dachsfelderstrasse stehen.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

    In den 70ern wurden in verschiedenen Städten Busse und Schienenfahrzeuge in Verkehrsorange ausgeliefert oder bemalt, da man sich davon eine bessere Sichtbarkeit und entsprechend weniger Unfälle versprach. Hat sich nicht erfüllt. In Basel waren es die Gelenktrolleybusse 911-920. Sie fuhren bis zur grossen Revision in der Hälfte der Einsatzdauer in Orange. Am Schluss dank kleiner Unfälle recht scheckig. Bei der Revision wurden sie dann grün lackiert. So fuhren sie bis zur Ausmusterung 2008. Und später anfänglich auch in Rumänien.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk