Historische Tramway Gesellschaft Baselland

  • Die Idee existiert schon länger, jedoch wurde das ganze erst kürzlich ins Rollen gebracht.


    Übrigens hat der Urheber das mit den Bildern längst persönlich mit dem Fotografen geklärt. ;)


    Der Urheber hat sich zum Ziel gesetzt einen Verein zu gründen und damit einige BLT Fahrzeuge historisch zu erhalten (da sich aus Sicht von vielen Leuten der Tramclub zu wenig für BLT Fahrzeuge einsetzt.) und hofft natürlich auf zahlreiche Unterstützer.

  • Da gab es auf Facebook die Tage doch schon Ärger wegen missbräuchlicher Nutzung von Bildern? War das nicht das gleiche?

    Doch gab es ...

    Auf der Facebook Seite dieser Gesellschaft wurden Bilder von der Facebook Seite Tramclub Basel und Freunde der Basler Strassenbahn geklaut und veröffentlicht.
    Es waren zufällig Bilder von einem Fotokollegen von mir.
    Daher war (ist) die Facebook Seite dieser Gesellschaft nicht gerade professionell geführt.
    Man könnte ja zumindest mal Fragen ob man Bilder verwenden darf....


    Die Ziele klingen ja schon mal toll. Wobei ich mich gerade frage wo die ganzen Fahrzeuge dann mal abgestellt werden und wie die Rückholung so vieler Fahrzeuge finanziert wird.


    Eine weitere Frage tut sich mir auf: Warum heisst das Baselland?
    Sind doch genau so viel Fahrzeuge der BVB (ex BVB) wie BLT.


    Ich persönlich vermisse die konkrete Erwähnung von Säuli Anhänger.


    Mein Fazit: Eher Träumerei als Realität, aber vielleicht mal ein Anfang.

  • Gute Idee ... funktioniert leider nicht, da in der Gewässerschutzzone keine festen Bauten zugelassen ... aber ich denke, dieses Thema mit der alten TCB-Wagenhalle in der Abstellanlage Eglisee kennen noch viele von euch!

  • Vielleicht ginge ja auch ein bessere zeltähnliche Konstruktion, die gerade noch nicht als fester Bau gilt aber doch zumindest einen minimalen Schutz bietet.


    Oder wenn man in Saint-Louis Bahnhof die Gleise zwischen dem Parkhaus und dem Bahndamm provisorisch überdecken könnte, solange keine Verlängerung gebaut wird (und der Transport per Sondergenehmigung gestattet würde).

  • Gute Idee ... funktioniert leider nicht, da in der Gewässerschutzzone keine festen Bauten zugelassen ... aber ich denke, dieses Thema mit der alten TCB-Wagenhalle in der Abstellanlage Eglisee kennen noch viele von euch!

    Ich hatte erst jüngst Fotos von gesehen. Daher die Idee. Hintergrund des Rückbaus war mir nicht bekannt - daher vielen Dank für die Erklärung.

  • Der Vorwurf, der Tramclub hätte sich zu wenig für BLT Fahrzeuge eingesetzt ist interessant. Die BVB hat wenigstens ab und zu Hand zur Erhaltung ihrer Fahrzeuge geboten, was man von Seiten der BLT meist nicht behaupten kann. Erst seit es Pro BTB gab, konnten BLT(BTB) Fahrzeuge auf BLT Areal erhalten werden (Die Fahrzeuge gibt es zum größere Teil nur Dank dem Tramclub).


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

  • Vielleicht ginge ja auch ein bessere zeltähnliche Konstruktion, die gerade noch nicht als fester Bau gilt aber doch zumindest einen minimalen Schutz bietet.


    Oder wenn man in Saint-Louis Bahnhof die Gleise zwischen dem Parkhaus und dem Bahndamm provisorisch überdecken könnte, solange keine Verlängerung gebaut wird (und der Transport per Sondergenehmigung gestattet würde).

    Ich fürchte, auch ein Zelt, wenn es den längere Zeit steht, braucht eine (Bau)Bewilligung, und die wird mit Berufung auf das Gewässerschutzgesetz (Nur Bauten zulässige welche vor Inkrafttreten schon standen und Auflagen erfüllen oder der Trinkwassergewinnung dienen sind genehmigungsfähig) nicht erteilt.


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

  • Leider hat sich jetzt herausgestellt das jetzt schon wieder geklaute Bilder aufgetaucht sind, welche diese Gruppe verwendet.
    Sowohl auf der Homepage als auch auf der Facebook Seite wurden ungefragt Bilder verwendet, ohne zu fragen ob man darf und auch nicht mit Quellen Angabe.
    Zumindest die Facebook Gruppe wurde daraufhin gemeldet.


    Zur Klarstellung: Die Aktion finde ich gut, aber die Ausführung der Homepage und die Facebook Seite ist sowas von Amateurhaft das ich die nicht ernst nehmen kann.

  • Ich finde der Tramclub hat wirklich viel getan für den Erhalt der alten und historischen Fahrzeuge. Zudem ist die Realisierung des Trammuseums auch zu einem grossen Teil diesem Club zu verdanken. Ich bin der Ansicht, dass jetzt möglichst alle Kräfte und finanziellen Mittel dafür eingesetzt werden die vorhandenen Fahrzeuge betriebsfähig zu erhalten und diejenigen welche es noch nicht sind instand zu stellen. Möglichst viele Fahrzeuge für viel Geld nach Basel zu holen und irgendwo einzumotten damit diese still vor sich hin rosten macht aus meiner Sicht nicht wirklich viel Sinn. Platz ist nicht unendlich vorhanden und der Bedarf mit solchen Fahrzeugen aus den 50er und 80er Jahren rumzufahren ist wohl auch nicht all zu gross.


    Zu den BLT Fahrzeugen denke ich anmerken zu dürfen, dass mit dem Ce 2/3 4 und dem Ce 2/4 12 zwei schöne Fahrzeuge erhalten sind. Auf BLT gespritzte Düwag und B4 sind meines Erachtens nicht historisch interessant. Der Be 456 ist eigentlich ein Zwitter zwischen 413 und 457 und damit kein besonderes Fahrzeug. Das kein Fahrzeug der 100-er in Basel erhalten wurde ist zwar schade aber nicht wirklich schlimm, sind diese ja eigentlich eine Mischung zwischen Düwag und BLT 200-er. Und die BLT 200-er Serie ist noch in Betrieb und somit nicht historisch. Natürlich wird es, wenn die 200-er mal ersetzt werden sollen, Sinn machen mindestens einen davon zu erhalten.

  • Auch ich finde die gesteckten Ziele überrissen.

    Wer und wie soll das je finanziert werden?

    Wären so grosse finanziele Mittel vorhanden, hätte man bestimmt früher (vor dem Versand aus Basel) reagiert.

    Es wird nie möglich sein, von jedem Fahrzeugtyp ein Exemplar zu behalten.

    Zudem, vorausgesetzt es bestehen genügend Ausstellungsflächen zur Verfügung, muss nicht jedes Fahrzeug betriebsbereit sein.

    Vielleicht ist in späterer Zeit das Depot Dreispitz für die BVB entbehrlich und es wird als komplettes Museumsdepot weiter bestehen,

    könnte man sich platzmässig expandieren.

    Desweiteren sind ja noch einige Fahrzeuge des TCB extern remisiert und die haben meiner Meinung nach den Vorrang ausgestellt und (vermutlich auch nötig) aufgearbeitet werden.

  • Also BLT-100er empfinde ich durchaus als erhaltenswert - das ist aber das einzige Fahrzeug aus der langen Liste.

    Vermutlich hat jeder auch abhängig vom eigenen Alter so seine Favoriten. Mit Jahrgang 1987 sehe ich Fahrzeuge der 1970er/1980er anders als Fahrzeuge der Zeit vor 1950.

  • Ja, ein 100-er zu erhalten wäre sinnvoll gewesen, da diese die erste Modernisierung verkörperten und jahrelang das Bild der BEB später L 10 prägten!


    Prototypen, die es nie zur Serienreife geschafft haben, finde ich persönlich nicht erhaltenswert. ( 3-Achsige MW / Bugatti / Tatzelwurm / etc.)


    Alle Fahrzeugtypen werden irgendwann historisch, deswegen sollte dereinst auch einer, der noch in Betrieb stehenden, 200-er und/oder Be 4/4 erhalten bleiben. betriebsbereit oder nicht, es sind Zeitzeugen einer langen Epoche.

  • Prototypen, die es nie zur Serienreife geschafft haben, finde ich persönlich nicht erhaltenswert. ( 3-Achsige MW / Bugatti / Tatzelwurm / etc.)

    Uiii .... da lehnst du dich aber weit aus dem Fenster ...!! Unsere alte Dame aus dem Jahr 1914 ist da wohl etwas anderer Meinung ...!