5-Jährige erhält 100-Franken-Busse Schwarzfahrens

  • Der Unterschied zwischen Beamten eines städtischen Verkehrsbetriebes und z.B. den SBB. Auch in Basel oder Zürich würde so manchem unter dem Kontrollpersonal ein Benimmkurs nicht schaden. Was nicht heissen soll, dass sie sich alles gefallen lassen müssen oder die Regeln nicht durchsetzen sollen. Aber Augenmass wäre in solchen Fällen angebracht - etwa den Kindern einen Flyer zuhanden der Eltern auf den Weg geben. Aber so: gahts no!

  • Dass ein vielleicht besonders reifes knapp 12-jähriges Kind ein knapp 6-jähriges Geschwister im Nah- oder Regionalverkehr begleitet, ist ja wirklich nicht so ungewöhnlich. Zum Glück ist es bei uns nicht wie in den USA, wo es anscheinend z.T. strafbar ist, Kinder unter 12 nicht unter ständiger Überwachung zu haben.


    Ich reiste schon mit 15 mit anderen 15-16-jährigen alleine nach Paris und Amsterdam (bei anfänglichen Interrail-Plänen bis Marrokko hatten die Eltern doch mal Zweifel :), in der Schweiz inkl. ausländische Umgebung von Basel konnte und durfte ich schon mit 12 landesweit praktisch selbstständig reisen.


    Wenn man die Grenze von 12 auf 10 korrigieren würde, wäre es wohl realistischer. Wahrscheinlich stellte sich die Frage bisher einfach noch nie, da bisher alle Menschenverstand walten liessen.

  • "Kinder sind mit dem öffentlichen Verkehr immer günstig oder sogar kostenlos in der ganzen Schweiz unterwegs.
    Kinder unter 6 Jahren.
    Kinder unter 6 Jahren reisen mit einer Begleitperson kostenlos. Dabei muss die Begleitperson einen gültigen Fahrausweis haben und mindestens 12 Jahre alt sein. Sie kann bis zu 4 Kinder gratis mitnehmen. Bei Begleitpersonen ab 16 Jahren können bis zu 8 Kinder kostenlos mitreisen. Für jedes weitere Kind müssen Billette zum halben Preis oder dem vorgesehenen Mindestfahrpreis gekauft werden."



    Tja, Hand aufs Herz. Wer vom uns kannte diese Reglung bis vorgestern ?


    Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk