Basel verliert seinen letzten Eisenbahnladen ... oder doch ein Neuanfang?

  • Eine traurige Mitteilung für alle Modelleisenbahn-Liebhaber.


    Heute habe ich einen Brief von "Bercher + Sternlicht AG" erhalten, darin steht, dass der Laden per Sommer 2018 geschlossen wird.


    Das Internet hat nun auch den letzten Modelleisenbahn-Laden von Basel zerstört.

  • Schade um den schönen Laden. Ist zwar etwas eng, aber super Auswahl.

    Der Preiskampf im Internet und etwas wohl auch die günstigere Konkurrenz aus dem Ausland, sorgen dafür das ein weiteres Traditiongeschäft in der Basler Innerstadt aufgeben muss.


    Oder sind andere Gründ bekann, warum der Laden aufgeben muss?

  • Im Brief heisst es nur, dass ständig rückläufige Umsätze sie dazu zwingen, das Modelleisenbahngeschäft auf den Sommer 2018 zu schliessen.

  • In Pratteln, bei der Endstation, gibt es den vor noch nicht langer Zeit neueröffneten Laden "Hamwaa", der vorgängig in Binningen sein Lokal hatte. Dieser Laden ist meines Wissens noch das einzige Modelleisenbahngeschäft hier in der Region.

    Auch ennet der Grenze gibt es nur noch in Weil (Ehni) ein Geschäft, das aber auch nur noch zu gewissen Zeiten geöffnet ist und selbst in Freiburg/Br gibt es kein Geschäft mehr.

  • In Muttenz an der Hofackerstrasse gibt es noch den KEL Modellbau, von Michael Senn. Eigentlich auf RC Modellbau spezialisiert hat er doch auch seit kurzem Modelleisenbahnen in seinem Laden aufgenommen. Er kann sicher auch auf Wunsch Ware bestellen.


    Bei Hamwaa habe ich auch meine Sachen her, damals noch in Binningen. War immer gut.

    Sogar ein Specht hat Erfolg, weil er seinen Kopf benutzt! 8|

  • Ich habe gerade die Info von Bercher & Sternlicht bekommen.


  • Während die BaZ (als Zeitung für Basel!) nur einen kleinen Randartikel veröffentlicht hat (:thumbdown:), hat sich die bz in einem fast ganzseitigen Bericht mit dem Thema beschäftigt und auch recherchiert ... :thumbup:


    Endstation für das Spalenzyygli


    Quelle: bz (AZ) vom 03.05.2018

  • Heute hat die BaZ auch einen Artikel zur Schliessung von Bercher + Sternlicht AG.


    Weiter hat Sie noch einen Artikel über die Confiserie "Beschle", der es scheinbar auch nicht so gut geht.


    Ich habe heute nur gesehen, dass es beim Café beim Bahnhof SBB heisst, dass das Café heute bereits um 15:00 Uhr schliesst wegen einem internen Anlass. Wie lange dieser Text schon klebt weiss ich nicht.

  • Weiter hat Sie noch einen Artikel über die Confiserie "Beschle", der es scheinbar auch nicht so gut geht.


    Ich habe heute nur gesehen, dass es beim Café beim Bahnhof SBB heisst, dass das Café heute bereits um 15:00 Uhr schliesst wegen einem internen Anlass. Wie lange dieser Text schon klebt weiss ich nicht.

    Diese Nachricht ist zwar nicht schön, hat aber nichts mit Tram, Bahn und Bus zu tun. Wir sollten bitte beim Thema bleiben.

  • Schade, war letzte Zeit bei jedem Besuch in der Schweiz mind. einmal dort.

    Aber wenn ich mit Norwegen vergleiche: MoBa-Läden in der Innenstadt gibt es nicht mehr. Die sind entweder in der Peripherie, oder gleich auf der grünen Wiese. Für die meisten ist der Laden eh weit weg. Da spielt es keine Rolle, wo man hinfährt. Oder man bestellt gleich auf der Website des Händler. (Je nach dem, wo man wohnt, muss man das Flugzeug nehmen.)

  • Ich weiss nicht wie das in Norwegen ist, aber ich könnte mir denken das so ein Laden in der Basler Innerstadt eine enorme Miete verschlingt, das muss man erst mal Erwirtschaften. (Wenn es kein Eigenbesitz ist)

    Auf dem Land sind die Mieten nicht so hoch, dafür muss die Kundschaft dann Anreisen. Mal schnell vorbeischauen wegen einer Kleinigkeit oder einfach mal stöbern ist dann nicht so einfach wie direkt in der Stadt, vielleicht leidet dann der Umsatz auch wieder.


    Onlinehandel und ebay/Ricardo lassen die Preise auch sinken.

  • Eben, wenn der Laden nicht gleich am Spalenberg wäre, könnte er vermutlich länger überleben.

    Ich baue momentan eine Anlage, wenn ich da eine Riesenbestellung Schiene bei einem Händler abgeholt habe, war ich froh, wenn ich gleich davor parkieren zu können.
    Mit dem öV wäre unpraktisch: Diesem Fall drei oder viermal umsteigen, mit einem Riesenschachtel. Vergesst es.

  • Ich weiss nicht wie das in Norwegen ist, aber ich könnte mir denken das so ein Laden in der Basler Innerstadt eine enorme Miete verschlingt, das muss man erst mal Erwirtschaften. (Wenn es kein Eigenbesitz ist)

    An der Miete kann es bei "Bercher & Sternlicht" nicht liegen, da die Liegenschaft im Familienbesitz ist!