Der 1. Tango der Appenzeller Bahnen ist da

  • In der neuen Eisenbahn Revue (SER 5) ist ein Bericht über den neuen Tango der Appenzell Bahnen. Das Fahrzeug hat 2 Führerstände und an beiden Seiten einen Stromabnehmer. Laut der SER hat das Fahrzeug sogar ein 1. Klasse Abteil.


    Vielleicht kann jemand Fotos hinzufügen.


    So könnte aus meiner Sicht der Tango für die Waldenburger Strecke aussehen.

  • Wobei bei der AB die beiden Halbzüge unterschiedliche Nummern haben (4001-4011; 4101-4111). Der AB-Tango besteht im Prinzip aus zwei Fahrzeughälften (ähnlich wie bei den Stadler-Zügen der Forchbahn), die auch für sich alleine fahren könnten.


    Die Fahrzeuge werden per LKW angeliefert?

    Die neuen Tangos werden aus technischen Gründen nur auf dem Abschnitt Appenzell-St. Gallen-Trogen fahren können. Daraus folgend können sie nicht per Bahn abgeladen werden, da in St. Gallen entsprechende Einrichtungen fehlen, bzw. diese nur in Gossau vorhanden sind.

  • Ich denke, das Problem liegt eher in der Stahlhärte der Schienen.

    Die meisten dieser Schienen sind aus früherer Zeit und nicht für solche Fahrzeuge konzipiert.

    Es wird sich zeigen, ob z.Bsp. im neu gebauten Abschnitt Ruckhaldetunnel diese Probleme gleichermassen auftreten.

    ( ...oder wurde dort schon eine andere Schienenqualität verlegt? Ich weiss es nicht)

    Falls ihr mich sucht, ich bin vielleicht etwas zu weit gegangen

  • Ich denke, das Problem liegt eher in der Stahlhärte der Schienen.

    Die meisten dieser Schienen sind aus früherer Zeit und nicht für solche Fahrzeuge konzipiert.

    Dann müssten aber alle Fahrzeuge gleich betroffen sein oder? Und das festgestellte Abnutzungsproblem ist ja nicht bei den Schienen, sondern bei den Rädern!

  • Die Dinger scheinen weich gefedert zu sein, das sieht man am Schluss des Videos, wenn der Zug anhält und dabei etwas nachschaukelt.

    Sind unsere Tangos auch so gefedert?

    Angesichts der längeren Reisezeiten wurden die AB-Tangos im Vergleich zur BLT-Variante überarbeitet und komfortabler umgebaut.

    Ich denke, das Problem liegt eher in der Stahlhärte der Schienen.

    Die meisten dieser Schienen sind aus früherer Zeit und nicht für solche Fahrzeuge konzipiert.

    Es wird sich zeigen, ob z.Bsp. im neu gebauten Abschnitt Ruckhaldetunnel diese Probleme gleichermassen auftreten.

    ( ...oder wurde dort schon eine andere Schienenqualität verlegt? Ich weiss es nicht)

    Das Problem bei den AB-Tangos ist das "Mischprofil" für die Rillenschienen und die normalen Schienen. Dieses Profil optimal einzustellen ist sehr schwer und sehr komplex. Und es ist halt ein Unterschied, wenn man ein paar Probefahrten pro Tag macht, oder die Züge täglich einsetzt, da werden ganz andere Verschleisswerte erreicht.

    Ich bin mit den Tangos auf der AB unlängst gefahren und habe ein hochkomplexes Fahrzeug erlebt, wo noch viele Dinge nicht so funktionierten wie sie sollten und seitens Stadler noch einige Einstellarbeiten anstehen dürften.

    Kann passieren, aber wenn man sich als Bahn ausschliesslich und nur auf die Tangos verlässt und keinen Plan B vorhält, dann muss man sich halt nicht wundern, wenn Murphy's Law zuschlägt...

    https://www.20min.ch/schweiz/o…und-schon-kaputt-16797585


    Und das bei der heiligen Firma Stadler?! Tja, es ist halt doch nicht immer alles top von Stadler und alles schlecht von Bombardier. Auch wenn dies einige Bombardierhasser hier im Forum nicht wahrhaben wollen

    Vorlieben und Abneigungen ggü. bestimmten Herstellern ist immer subjektiv und hat meistens mit den effektiven Leistungen des Unternehmens wenig zu tun.

    Stadler ist nicht besser als andere Hersteller, Störungen von ihren Fahrzeugen sind nur weniger bekannt, als bei der Konkurrenz, da sie meistens kaum Auswirkungen für den Fahrgast haben und daraus folgend der Presse auch nicht auffallen. Siehe Steuerwagen der RhB, welche nun seit über einem Jahr (!) nicht als Steuerwagen eingesetzt werden können. Steht so was in der Presse? Nein.
    Das sieht bei der AB, wo die halbe Tango-Flotte "gegroundet" wurde nun natürlich anders aus...
    Und ich möchte nicht in der Haut der AB stecken, wenn es Stadler nicht gelingt, die Probleme zu lösen.