Rollmaterialeinsätze BVB-Linie 15/16 (ab 2018)

  • Apropos Anzeigen: kürzlich gesehen in Basel, dass sowohl die Tramersatzbusse 15 (korrekt) mit "Bruderholz" angeschrieben sind, sondern auch Trams, welche glaube wegen Baustelle am Jakobsberg kehren. Und die DFI zeigen (wenigstens an der Güterstrasse beobachtet) ebenfalls allesamt "Bruderholz". Was tut da jemand Nichtortskundiger? :?:?(

    Wenn man als Ortsunkundiger z.B. von der Heuwaage auf das Bruderholz will: Dieses Tram nehmen und dann halt erfahren, dass man umsteigen muss. Einen besseren Weg gibt es ja nicht. Bei einem 16er mit der Beschriftung "Jakobsberg" denkt ein Halb-Ortskundiger, der aber nichts von der Baustelle weiss hingegen vielleicht "Offensichtlich wendet dieses Tram ausnahmsweise schon früher, also warte ich auf das nächste, das dann wohl mit 'Bruderholz' beschriftet ist".


    Hängt aber natürlich auch davon ab, ob es an allen Haltestellen Hinweise gibt. Wenn das der Fall ist, fände ich das "richtige" Ziel auch besser.

  • Wo ist denn in diesem Fall der konkrete Nachteil?


    Ich will als absolut ortsunkundiger Ostschweizer vom Bahnhofeingang Gundeldingen bis irgendeine Haltestelle bis Jakobsberg: Ich nehme das 16er-Tram, das mit "Bruderholz" beschriftet ist.

    Ich will in selbiger Situation bis aufs Bruderholz: Ich nehme das 16er-Tram, das mit "Bruderholz" beschriftet ist. Und erfahre spätestens kurz vor Jakobsberg mit einer hoffentlich möglichst sinnvollen Durchsage, dass ich leider umsteigen muss.


    Beim 15er finde ich es aber ein anderes Thema. Da kann die normale Beschriftung "Bruderholz" dazu führen, dass man nicht mitbekommt, dass die tatsächliche Endstation nicht nur verfrüht ist, sondern es eine Abweichung von der normalen Strecke gibt (etwa bei einem ortsunkundigem Ostschweizer, der vom Aeschenplatz zur Wolfschlucht will).

  • Ich sehe euer Problem mit der Endzielanzeige nicht. Es ist klar geregelt, dass die Endzielanzeige das eigentlich Endziel stets anzuzeigen hat, insofern dieses erreicht werden kann, auch wenn man dazu auf einen Ersatzbus umsteigen muss. In diesem Fall kann das Endziel, welches mit dem Tramkurs angefahren wird aber der Haltestelle angezeigt werden, ab der von der eigentlichen Route abgewichen wird. In diesem konkreten Fall ist also ein 15er bis Grosspeterstrasse mit Bruderholz beschriftet und an der Grosspeterstrasse ist dann eine Durchsage zu „geniesen“, welche einem mitteilt, dass man ab Heiligeistkirche für die Weiterfahrt auf den Ersatzbus umsteigen muss und dieses Tram Richtung Jakobsberg fährt. Gleich ist es auf dem 16er, nur dass halt ab Tellplatz informiert wird. Und wo ist hier bitte jetzt das Problem, welches für so viel Gesprächsstoff sorgt? Ist doch alles ganz klar so, oder nicht?