Rollmaterialeinsätze BVB-Linie 15/16 (ab 2018)

  • Beim warten auf die Oldtimer am Jakobsberg fuhren mir einige Flexity und der Kleinbus 8605 vor die Linse:


    Beim Kleinbus für die Tramersatzlinie 26 wird inzwischen gar nichts mehr angeschrieben

    Dateien

    • 6002.jpg

      (582,5 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6009a.jpg

      (509,87 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6009b.jpg

      (531,33 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6009c.jpg

      (602,96 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6009d.jpg

      (626,61 kB, 3 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6012.jpg

      (567,94 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6015.jpg

      (618,1 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 8605a.jpg

      (484,28 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 8605b.jpg

      (517,08 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 8605c.jpg

      (435,98 kB, 10 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Also da schreibst du ja ein echter Blödsinn:

    1. Die Linie 7 gibt es schon seit über 30 Jahren nicht mehr oder meinst du die Museumslinie?

    2. Nach Binningen fährt zur Zeit gar kein Tram

    3. Brosebänder gibt es bei den Flexitys auch keine.

  • Lieber Drammatiker.

    Schon alleine an der Tatsache das es die Linie 7 nicht mehr gibt und das Binningen monatelang nicht angefahren wird, solltest du merken das mein Beitrag einen gewissen Anteil an Sarkasmus enthält.

    Vielleicht aber auch einen gewissen Anteil an Wahrheit, denn mit Brosebändern hätten die Flexitys bei weitem nicht so viele Ausfälle der Frontanzeigen.

    Eigentlich schlimm das man das bei den Flexitys nie ein den Griff bekommt, im Gegenteil, es nimmt derzeit stark zu.


    Hier noch mein Flexity mit Brosebändern - damit wäre eines der vielen Flexity Probleme schon mal gelöst.

  • Die Aussage, dass Brosébänder zuverlässiger seien als elektronische Anzeigen, ist eine Mär. Wer dieser Tage in Zürich rumläuft und die Augen öffnet, wird einige Tram 2000 beobachten, die vorne keine Liniennummer anzeigen, obwohl sie im Kurseinsatz sind. Und früher, als die Steuerung der Bänder noch durch Kurbeln erfolgte, fuhren viele Trams mit falschen Endzielanzeigen herum, weil der Wagenführer / die Wagenführerin vergessen hatte, das Band an der Endstation zu betätigen.

  • Du solltest auch in Betracht ziehen, dass das Tramforum auch von Kinden gelesen wird, welche noch nicht alle Details über unsere Drämmlis kennen. Dann sind solche Falschinformationen nicht gerade hilfreich.


  • Die Aussage, dass Brosébänder zuverlässiger seien als elektronische Anzeigen, ist eine Mär. Wer dieser Tage in Zürich rumläuft und die Augen öffnet, wird einige Tram 2000 beobachten, die vorne keine Liniennummer anzeigen, obwohl sie im Kurseinsatz sind. Und früher, als die Steuerung der Bänder noch durch Kurbeln erfolgte, fuhren viele Trams mit falschen Endzielanzeigen herum, weil der Wagenführer / die Wagenführerin vergessen hatte, das Band an der Endstation zu betätigen.

    Ich denke beides hat seine Vor- und Nachteile.


    Elektronische Anzeigen haben den Vorteil, dass im Normalfall alles automatisch läuft und somit kein Vergessen vorkommen kann. Dafür brauchen sie eine durchdachte zentrale Konfiguration, was insbesondere bei Baustellen oder unvorhergesehenen Ereignissen nicht immer optimal klappt. Während ein Wagenführer auch einen eigenen Menschenverstand hat, der auch spezielle Situationen berücksichtigen kann, an die bei der Software-Programmierung vielleicht nicht gedacht wurde.

  • Apropos Anzeigen: kürzlich gesehen in Basel, dass sowohl die Tramersatzbusse 15 (korrekt) mit "Bruderholz" angeschrieben sind, sondern auch Trams, welche glaube wegen Baustelle am Jakobsberg kehren. Und die DFI zeigen (wenigstens an der Güterstrasse beobachtet) ebenfalls allesamt "Bruderholz". Was tut da jemand Nichtortskundiger? :?:?(