VBZ: Trolleybusse

  • Ab Mitte Januar 2006 bekommen die VBZ einen frisch ab Werk ausgelieferten, jedoch von der TPG Genf ausliehenen Doppelgelenkbus de Typs "Light Tram" (Hess) für ausführliche Testfahrten.


    Ab Ende Januar 2006 soll das Fahrzeug während fünf Wochen auf der chronisch überlasteten Linie 31 im Linienbetrieb eingesetzt werden. Eigens für den Zürcher Test wurden Videokameras am Busheck angebracht um den Busfahrer die Sicht zu verbessern.


    Im Gegensatz zum bereits abgelieferten und bei der TPG im Einsatz befindlichen Prototyps Nr. 721, ist das Serienfahrzeug nochmals einen Meter länger und es besitzt nur einen Niederflureinstieg. Für die die TPG besteht, nach Übernahme des 2. Fahrzeuges, eine Kaufoption von weiteren 10 Fahrzeugen.


    Quelle: Kommunalmagazin 13/2005


    P.S. Wäre doch zeitweise auch eine Alternative für den Flughafenzubringer, ..., oder ??? :D

    Einmal editiert, zuletzt von 4106 ()

  • VBZ Mitteilung (www.vbz.ch)


    Wer in nächster Zeit ein ungewohntes Fahrobjekt auf Zürichs Strassen antrifft, sieht ganz richtig. Ein Genfer mit Übergrösse wird sich nämlich im Zürcher Stadtverkehr bewähren müssen: Die VBZ testen einen Doppelgelenk-Trolleybus (DGT), ausgeliehen von Transports Publics Genevois. Ab 21. Januar bis 3. März 2006 wird das Fahrzeug im regulären Betrieb eingesetzt.


    "Mehr Platz, mehr Komfort – mehr Bus" heisst das für Fahrgäste der Linie 31, auf welcher der Test-DGT in dieser Zeit fährt. Denn der DGT bietet Platz für rund 35 Prozent mehr Fahrgäste.


    Den Testbetrieb führen die VBZ durch, um anschliessend den definitiven Kaufentscheid für oder gegen 17 Doppelgelenk-Trolleybusse zu fällen. Gibt es ein "Daumen hoch", wäre der erste der überlangen Busse spätestens ab Sommer 2007 auf der Linie 31 anzutreffen.



    Weitere Informationen


    Mehr Informationen zu "Mehr Bus" folgen am 10. Januar 2006 auf dieser Seite.

  • Nach dem «Cobra» eine weitere Schlange


    VBZ starten Testbetrieb mit langem Doppelgelenkbus


    mju. In diesem Gefährt kommen Feriengefühle auf. Der Doppelgelenkbus, den die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) ab 21. Januar testen, erinnert an die riesigen Busse, mit denen man auf vielen Rollfeldern zum Flugzeug gefahren wird, während einem voller Ferienvorfreude das Herz pocht. Der Bus ist 25 Meter lang, kleine Kameras informieren den Fahrer darüber, was rund um das Hinterteil des Gefährts passiert. Die Testfahrt auf dem VBZ-Gelände in Altstetten zeigt: Der Bus windet sich elegant wie eine Schlange selbst um enge Kurven - die Cobra-Trams haben Gesellschaft bekommen.


    Die VBZ kaufen neue Trolleybusse, weil 35 Gefährte der ersten Serie nach 17 Betriebsjahren das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben, wie Stadtrat Andres Türler an einer Medienkonferenz erklärt hat. Noch ist der Kaufentscheid für die Doppelgelenkbusse nicht definitiv gefallen. Erste nächtliche Testfahrten hatten zwar positive Ergebnisse gebracht. Jetzt muss das aus Genf stammende Testfahrzeug aber noch im normalen Linieneinsatz bestehen. Sind auch diese Tests erfolgreich - und davon gehen die VBZ aus -, werden neben 16 Trolleybussen mit einem Gelenk auch 17 Busse mit zwei Gelenken angeschafft. Die Lieferung begänne spätestens im Sommer 2007, die Kosten betragen knapp 55 Millionen Franken. Der Doppelgelenkbus soll primär auf der Linie 31 eingesetzt werden. Im 31er stehen sich die Leute bereits heute auf die Füssen. Die VBZ gehen zudem davon aus, dass das Passagieraufkommen zwischen Central und Bahnhof Altstetten in den nächsten 15 Jahren um 40 Prozent zunehmen wird - vorsichtig gerechnet. 15 Jahre dauern aber auch Planung und Bau der vorgesehenen neuen Tramlinie in diesem Gebiet. Bis die Tramstrecke realisiert ist, soll der Doppelgelenkbus den Fahrgästen mehr Platz bringen. Mit ihm können 200 Personen transportiert werden, 50 mehr als in den Trolleybussen mit nur einem Gelenk. Die Doppelgelenkbusse sind zwar teurer in der Anschaffung, haben aber geringere Betriebskosten.



    Die VBZ testen ab 21. Januar einen Trolleybus mit zwei Gelenken, der 200 Fahrgäste transportieren kann. (Bild Christian Beutler)


    Quelle: nzz.ch

  • @ Dome: Eigentlich sind auch die GE den BS meilenweit voraus, denn es ist ja schliesslich ein Genfer Fahrzeug.


    @ 4106: In Genf fahren Doppelgelenk-Autobusse (Rtg. Hermance) - aber du würdest den Unterschied und das Problem sofort erkennen, wenn du daneben stehst: 3 x soviel Lärm, 3 x soviel Abgase, kurz: ein Umweltzombie.

  • So, war heute mal in ZH und habe den Doppelgelenktrolley mal ausprobiert.


    Alles in allem machte mir dieser Bus einen guten Eindruck.


    Der hinterste Wagenteil fahrt nahezue exakt in der selben Spur wie der zweite.


    Das Fahrzeug fährt ruhig an, und bremst genau so...
    also angenehmer als der Swisstrolley, indem ich in Bern mitgefahren bin.


    In den ersten beiden Wagenteilen höhrt man die Motoren sehr gut, sind jedoch meiner Meinung nach leiser, als die der Neoplan der BVB.


    Zuerst empfand ich den Ton des Busses so, als ob die Motoren um ihr Leben kämpften, lag wohl daran, dass ich schon lange nicht mehr richtig Trolley gefahren bin.


    Nach fünf Minuten habe ich mich daran gewöhnt und es war einfach nur noch herrlich darin mitzufahren.


    Apropos herrlich...
    Der dritte Teil ist ja quasi ein Nachläufer ohne Motor.
    Und genau da fährt es sich am angenemsten... praktisch kein Motorenlärm zu höhren, fast so leise, wie die Busanhänger in Luzern.


    Wollte ein paar Fotos schiessen... gelungen sind mir nur drei wirklich gut... Jeweils eines von vorne, von hinten in einer Kurve und von Innen.


    Aufgrund des hohen Fahrgastaufkommen, war es mir leider nicht möglich ein Foto von Innen zu schiessen, während einer Kurve.


    Ich musste die Fotos laienhaft verkleinern, damit ich sie hier online stellen kann, wenn jemand interesse an den Fotos in voller Grösse und besser Qualität möchte, soll er mir mailen.


    Gruss



    Dome

  • Auch SF1, bzw. die Sendung "Schweiz aktuell", berichtete heute über den neuen Trolleybus im fahrplanmässigen Einsatz, inkl. einer offensichtlich falsch gestellten Weiche!!


    Hier der Link dazu.

    Einmal editiert, zuletzt von 4106 ()

  • Zitat

    Original von 4106
    Naja, ..., was als Trolley funktioniert kann ja auch mit Dieselmotor funktionieren, ..., wo ist da das Problem???


    Hmm, ..., und den XXL-Bus in der Diesel-Variante gibts ja sogar schon seit längerem. Bereits anfangs 2004 fanden in Hamburg entsprechende Versuchsfahrten (noch mit Sonderzulassung) statt (VanHool). Seit Ende Dezember 2005 ist nun scheinbar der 1. Serienbus im fahrplanmässigen Betrieb.


    Hier gibts Bilder sowie die Pressemitteilung .

    Einmal editiert, zuletzt von 4106 ()

  • man muss gar nicht bis nach Hamburg gehen... Auch in der Schweiz verkehrt mind. ein Doppelgelenk(Diesel)bus.


    Diesen (Bild) habe ich am 01.08.2005 in Genf fotografiert.



    Unserer Neoplan Trolleys gäbe es auch als Doppelgelenktrolley. Das habe ich mal in einer alten Ausgabe eines Heftes gelesen. Bin mir nicht mehr sicher, aber es war glaube ich "Lastwagen, Omnibus".

  • Eine "Panne" hatte es heute (gestern) auch gegeben.
    Bei der Hst. Farbhof befindet sich die Bushaltestelle inmitten einer Tramwendeschlaufe. Der Megatrolley kam dann genau auf einer Stromlosstelle zum stehen. Anscheinend ging das Notaggregat nicht an, also haben wir ihn zu dritt oder zu viert ca 30 cm geschoben :D


    Lustiges Erlebniss....

  • Zitat

    Hätte man vor Jahren auf des Volkes Stimme gehört und in Basel die Linie 36 auf Trolley umgestellt, dann wäre dieser Doppelgelenker das einzig richtige Fahrzeug für diese Linie.


    Das wird schon noch! Einfach daran glauben und darauf hin arbeiten! Es braucht noch viel Überzeugungsarbeit und vermutlich einen Volksentscheid. Die Zeiten standen aber schon schlechter.
    .

  • @ 4106: Danke für den Link nach Hamburg. Die Ganzwerbung des Diesel-Doppelgelenkers ist aber eher grauenhaft, da müssten sie einem das Fahrgeld zurückerstatten!


    @ Drahtzieher: Die von der Trolleybusinitiative angeschobene Busstudie liegt vor und die öffentliche Diskussion wird bald beginnen, da wird es darauf ankommen, die Umstellung der L36 clever zu fordern - ohne dabei das Grenztram zu gefährden. (Bestimmt werden Schlaumeier die beiden Tr. gegeneinander auszuspielen versuchen...)

  • Die hat leider noch niemand gesehen, es wäre aber zu fordern, dass sie baldmöglichst veröffentlicht wird, schliesslich ist es ja ein Auftrag des von uns gewählten Grossen Rates.

  • Nach einem erfolgreichen Testbetrieb haben sich die Verkehrsbetriebe Zürich entschieden, auf den Sommer 2007 17 Doppelgelenk-Trolleybusse zu kaufen.


    Sechs Wochen lang testeten die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) einen Doppelgelenk-Trolleybus (DGT) auf der Buslinie 31. Durchwegs erfolgreich – so lautete das Fazit mit dem von den Genfer Verkehrsbetriebenen ausgeliehenen Bus.
    Nach dem erfreulichen Testausgang werden neben 16 neuen Gelenk-Trolleybussen bald auch 17 Doppelgelenk-Trolleybusse der Firma Hess aus Bellach SO den Fahrzeugpark der VBZ ergänzen.


    Die DGTs werden ab Sommer 2007 innerhalb rund eines Jahres bei den VBZ eintreffen und werden vorab auf der Linie 31 eingesetzt. Von den 16 neuen Gelenk-Trolleybussen wird der erste bereits diesen Sommer geliefert.
    Die neuen Doppelgelenk-Trolleybusse kosten rund 1,6 Millionen Franken pro Stück. Bevor sie in Zürich in Betrieb genommen werden können, müssen noch Anpassungen an der Infrastruktur vorgenommen werden, so zum Beispiel Verlängerungen der Haltestellen. (rom)


    Quelle: tagesanzeiger.ch


    Und hier gehts zur Pressemitteilung der VBZ.