BVB und Elektrobus-Pilotversuche

  • ich würde jetzt auch schwer davon ausgehen, dass da einfach die Radzierblende fehlt.

    Vermutlich wurde und wird an der Achse gearbeitet, rsp. das Rad muss zur notwenigen Arbeit entfernt werden und solange das nicht

    komplett erledigt ist, macht es ja für eine Testfahrt nur bedingt Sinn, die ganzen Sachen, die es nicht zwingend braucht zu montieren.

    Gerne erinnern wir uns an die Zeit, als der grosse FC Grenzach die Bundesliga dominierte und in der Champions League die Massen überraschte...


    Abkürzungen

  • Er fährt wieder...

    7100 auf der Linie 38 in Grenzach zwischen Turnhalle und Sparkasse.

    Der Bus wurde in Wyhlen gegen 14:45 Uhr eingesetzt, man darf gespannt sein wie lange er heute durchhält. (er macht in letzter Zeit grössere Probleme)

    Danke an den Informanten für die Fahrzeiten.

    Auch in Grenzach: Keine Sonne.

    07.11.2019

    Dateien

    • 7100.JPG

      (71,04 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 7100b.JPG

      (74,14 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 7100f.JPG

      (82,79 kB, 8 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    49072304266_0ef5307fe3_o.jpg

    BLS Bruuneli bringt die Reste von 5034 nach Wien =O

  • finde ich interessant.

    In Zürich fahren sie ja schon länger Teilstücke ohne Fahrleitung.


    Letzten war in auf einer Trolleybuslinie, die musste gefühlt jede nach jeder 3. Haltestelle abbügeln und mit der Batterie fahren.

    Problemlos.

    Gerne erinnern wir uns an die Zeit, als der grosse FC Grenzach die Bundesliga dominierte und in der Champions League die Massen überraschte...


    Abkürzungen

  • Das liegt dann aber Kapazität der Akkus und wie lange diese geladen werden.
    Um genau Vergleichen zu können, bräuchten wir die beiden Kapazitätswerte der Akkus.
    * die Kapazität gibt an wieviel Energie ein Akku speichern kann.

    In Luzern schafft es ein Doppelgelenk Trolley locker mit Akkus vom Bahnhof ins Depot (eigene Beobachtung)

    49072304266_0ef5307fe3_o.jpg

    BLS Bruuneli bringt die Reste von 5034 nach Wien =O

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Grenzacher ()

  • Auch die Berner haben Akku Probleme.
    Verspätung weil der Akku nicht durchhält.
    Dabei handelt es sich aber um Trolleybusse, die ein Stück mit Akku fahren müssen.
    Mittlerweile fahren auf der Linie 20 aber Erdgasbusse.
    https://www.bernerzeitung.ch/r…e-stoerung/story/22065611

    Das Problem lag da nicht bei den Akkus oder den Bussen, sondern darin, dass die Berner die Akkukapazität als zu optimistisch eingeschätzt haben.

    Die Trolleybusse wie sie Bern, Zürich wie auch die VBL in Luzern hat, können rund 30% einer Strecke (also bei 10 Kilometer deren 3) ohne Fahrleitung zurücklegen.

    Auf dem 20er musste der Trolley aber rund 70% (!) der Strecke fahrleitungslos zurücklegen, das schafft ein "normaler Trolley" normalerweise nicht.


    In Zürich sind die stromlosen Abschnitte viel kürzer (zusammen max 10% der Strecke) und die mit Fahrleitung viel länger, darum ist es dort kein Problem.

    In Bern ist der 20er max. 10min Fahrzeit kurz, und von denen sollte der Bus deren sieben Min ohne Fahrleitung fahren, das konnte nicht aufgehen.


    Das liegt dann aber Kapazität der Akkus und wie lange diese geladen werden.
    Um genau Vergleichen zu können, bräuchten wir die beiden Kapazitätswerte der Akkus.

    Es gibt bei Hess drei Varianten des Akkuantriebes:

    • Die nachgerüsteten "alten" ST3/4/DGT schaffen rund 30% der Linie fahrleitungslos mit niederem Tempo (ca. 30-40 km/h) bei ausgeschalteter Heizung und Kilimaanlage
    • Die "normalen" neuen DGT5/ST5 wie sie Bern, Biel, Luzern haben schaffen rund 30% der Linie bei normalem Tempo (Vmax 60km/h) MIT Heizung und Klimaanlage
    • Die "Plus"/IMC-Variante, wie sie Zürich mit vier Fahrzeugen hat, bzw. nun St, Gallen bestellt hat schafft 50% der Linie ohne Fahrleitung MIT Heizung und Klimaanlage.
  • Ich wünschte das die Zeitungen mal etwas besser recherchieren würden, oder Oberländer als Infoquelle nutzen würden.
    Leider ist den Zeitungsfritzen Sensationslust wichtiger als fundierte Informationen.

    Das ist aber keine neue Erkenntnis, ..., oder?


    Hinzu kommt, dass das gemeine Volk solche Berichte liest und diese auch vollumfänglich für richtig hält und nicht kritisch hinterfragt ... mein ewiges Thema, auch hier im Forum!

  • Ich wünschte das die Zeitungen mal etwas besser recherchieren würden, oder Oberländer als Infoquelle nutzen würden.
    Leider ist den Zeitungsfritzen Sensationslust wichtiger als fundierte Informationen.

    Das Problem ist, dass den Durchschnittsleser solche Details gar nicht interessieren, den Interessierts nur, dass der Bus nicht fährt und wer daran schuld ist, genauere Details will er gar nicht wissen. Und die Zeitungsfritzen wiederum decken nur Themen en Detail ab, die Clicks und Interesse bei den Lesern verursachen (Sport, Politik, Stars und Sternchen).


    Meine "Infoquelle" war in diesem Fall fünf Minuten googeln; ich bin da kein Insider. Die Akkukapazitäten findet man bei Hess, die Linie 20 bei Bernmobil und von bis wo der Bus ohne Fahrleitung gefahren ist, steht im Zeitungsartikel.