BVB: Elektrobusse

  • Vielleicht wärst du noch so nett und würdest mir mal Aufzeigen in welchem Beitrag ich geschrieben habe das von Akku Bussen eine erhöht Brandgefahr ausgeht oder diese häufiger brennen als Dieselbusse?
    Oder dichtest du dir das nur dazu?

    Man kann froh sein das noch kein Akku gebrannt hat.
    Allein in London haben im Januar 2024 drei E-Busse gebrannt.

    Hier suggerierst du es. Meinetwegen magst du es anders gemeint haben, das erschliesst sich der lesenden Person aber nicht.

    An kaputte Akkus, oder einzelne Zellen darin wird man sich gewöhnen müssen.

    So wie man sich an kaputte Motoren, Motorschaden, Getriebeschaden, Austauschgetriebe und Austauschmotoren gewöhnen musste. Dies passiert übrigens auch regelmässig. Ich verstehe einfach nicht ganz, was du mit deinem Post aussagen oder erreichen willst.

    Allein der Stromnibus 7100 hat es nun fast jedes Betriebsjahr auf einen gröberen Akku Defekt mit Zellentausch oder Tausch des Akkus gebracht.

    Anderer Hersteller und dazu noch ein einziges Fahrzeug – Aussagekraft ziemlich begrenzt. Aber ja, sicherlich nicht schön.

    Allein in London haben im Januar 2024 drei E-Busse gebrannt.

    Dann zu dieser Aussage an sich: wie viele E-Busse haben die BVB? Und wieviele die Londoner? Kurz googeln zeigt sehr unterschiedliche Relationen auf.

    Könnte vielleicht auch an der Anzahl der Akku Busse liegen.

    Du gibst dir die Antwort hier bereits selber.

    Nichtsdesto trotz bleiben Brände die Ausnahme und nicht die Regel, was man bei aller Kritik gegen die E-Busse doch bitte beachten sollte...

    Einverstanden.

    Was haben wir in der Elelktrofachschule über Strom gelernt? Grosse Leistung bei gleichbleibender Spannung führt zwangsweise zu hohen Strömen. Hohe Ladeströme sorgen bei einer Akku Schnellladung auch immer zu hohen Temperaturen, hohe Temperaturen und Lithium Ionen Akkus sind Kontraproduktiv für die lange Lebensdauer der Akkus.

    Meinst du nicht, dass sich die Ingenieure der Bushersteller wie Mercedes genau diese Überlegungen auch gemacht haben? Stichwort Fachpersonen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Citaro93 (26. Februar 2024 um 23:32)

  • Wobei die HESS tatsächlich immer wieder negativ erwähnt werden

    Das erscheint mir ein spannender Punkt und mich würde Näheres dazu interessieren (falls vorhanden und möglich). Ich selber habe leider kein Insider- oder Fachwissen.

    Ich kann nur folgendes sagen: Ich fahre regelmässig mit der VBL-Linie 1 in Luzern, welche zum überwiegenden Teil mit Doppelgelenktrolleybussen vom gleichen Hersteller (Hess) betrieben wird. Aus Fahrgastsicht fallen ab und zu VBL-Meldungen in der SBB-App auf, welche auf Fahrzeugstörungen auf der Linie 1 hinweisen.

    Ich habe mich daher schon gefragt, wie es mit der Zuverlässigkeit der E-Doppelgelenkbusse in Basel aussieht.

  • Das erscheint mir ein spannender Punkt und mich würde Näheres dazu interessieren (falls vorhanden und möglich). Ich selber habe leider kein Insider- oder Fachwissen.

    Ein paar Punkte kann ich dazu nennen. Als Vergleichsobjekt zu den HESS dienen natürlich die eCitaro Norm- und Gelenkbusse.

    Es werden ein weniger ergonomischer Arbeitsplatz und generell eine geringere wahrnehmbare Qualität geboten bei einem viel höheren Kaufpreis. Zwischenzeitlich durften die Rollstuhlrampen bei der Türe 2 aus Sicherheitsgründen nicht verwendet werden (darauf gehe ich hier aber nicht näher ein).


    Tatsache ist auch, dass alle Busfahrer von den eCitaro schwärmen und in einigen Punkten über die HESS fluchen...