Baustellen BVB 2014

  • Warum steigt man nicht am Voltaplatz auf den Bus.


    ---


    zur Elisabethenstrasse :


    wenn die Strasse künftig nur noch automässig in eine Richtung befahren werden darf , ist das Chaos zwischen SBB - Aeschenplatz - Kunstmuseum ja vorbereitet...
    Einmal mehr frage ich mich, wir weit sich die Stimmbürger über die Folgen ihrer Abstimmungen informieren....

  • Für die Fahrgäste wäre das Umsteigen am Voltaplatz sicher am schnellsten gewesen, das ist richtig. Dieses wurde auch geprüft, musste jedoch aufgrund der Verkehrslage und den Wendemöglichkeiten wieder verworfen werden. Jetzt geht es mit dem 11er also an den BHSJ, nachdem bei früheren Baustellen der VOPL oder noch viel weiter zurück gar schon BGRE temporäre Endstationen waren.

  • Burgfelden Grenze, so viel ich weiss. Hier gibt es ein Verzeichnis der Haltestellenabkürzungen. Insbesondere seit den neuen Billettautomaten kommt man kaum mehr mit diesen in Kontakt, so dass wohl mit der Zeit immer weniger Leute, die nicht bei der BVB arbeiten, die Abkürzungen kennen.


    Wie konnten Voltaplatz oder Burgfelden Grenze Endstation sein? (Evtl. Voltaplatz als offizielle "Endstation" bei einer Schlaufenfahrt SL-Volta-Dreirosen-Clara-SL und BGRE als Endstation des 1ers vom Bahnhof her?)

    Edit: Sorry, habe meine Frage editiert, da ich die Antwort doch noch fand, war aber zu langsam ... Danke 4402

    2 Mal editiert, zuletzt von Baragge ()

  • [...] Gibt es eigentlich irgendwo ein Verzeichnis der Haltestellen-Abkürzungen? [...]


    Wie konnten Voltaplatz oder Burgfelden Grenze Endstation sein? (Evtl. Voltaplatz als offizielle "Endstation" bei einer Schlaufenfahrt SL-Volta-Dreirosen-Clara-SL und BGRE als Endstation des 1ers vom Bahnhof her?)

    Die Abkürzungen findet man hier

  • Als vor über 10 Jahren die Innerstadt erneuert wurde, verkehrte die L11 ab Aesch (11AE... :-) ) normal bis Barfüsserplatz (BA) auf seiner Stammroute und ab dort zur Burgfelden Grenze (BGRE), übrigens bereits ab 11AE weiss "3 / Burgfelden Grenze" vorne geschildert.


    Die Endstation Voltplatz (VOPL) war anlässlich der Bauarbeiten am VOPL Tatsache, als der 11er (im Uhrzeiger) und der 14er (im Gegenuhrzeiger) richtungsgetrennt die Schlaufe Schifflände - Voltaplatz - Dreirosenbrücke - Messeplatz - Claraplatz - Schifflände fuhren.

  • Als vor über 10 Jahren die Innerstadt erneuert wurde, verkehrte die L11 ab Aesch (11AE... :-) ) normal bis Barfüsserplatz (BA) auf seiner Stammroute und ab dort zur Burgfelden Grenze (BGRE), übrigens bereits ab 11AE weiss "3 / Burgfelden Grenze" vorne geschildert.


    Die Endstation Voltplatz (VOPL) war anlässlich der Bauarbeiten am VOPL Tatsache, als der 11er (im Uhrzeiger) und der 14er (im Gegenuhrzeiger) richtungsgetrennt die Schlaufe Schifflände - Voltaplatz - Dreirosenbrücke - Messeplatz - Claraplatz - Schifflände fuhren.



    das war eine interessante Linienverknüpfung damals...
    Irgendwo kursieren im Internet, glaube ich, Bilder davon.

  • Weiss jemand wie das mit den Buslinien 31 und 38 während der Bauphase in der Grenzacherstrasse gemacht werden soll ?
    Ab 05.05 soll ja erst mal die Seite bei den Kleingärten gesperrt werden, somit ist nur noch ein Einbahnbetrieb von Basel in Richtung Hörnli Grenze möglich.
    Die Seite vom Hörnli in Richtung Basel ist gesperrt. Wie verkehren dann die Linien 31 und 38 ???
    Hier ein Bild kurz vor der Grenze, die Tage der alten Trolleybusmasten sind dann auch gezählt, die neuen Masten für die Trolleybuslinie 38 kommen weiter aussen hin.

    Dateien

    • Hörnli.JPG

      (210,91 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Am kommenden Dienstag, den 29.04.2014, beginnt der Einspurbetrieb beim Eglisee.


    Die Linie 6 fährt an der Endstation Riehen Grenze rund 1,5 Minuten früher
    ab. Damit wollen wir erreichen, dass wir trotz des Einspurstücks möglichst
    pünktlich fahren können. An der Haltestelle Badischer Bahnhof ist eine
    Reserve eingerechnet, damit die Kurse ab dort den normalen Fahrplan einhal-
    ten können. Die Anschlüsse von der Buslinie 32 an die Linie 6 (und umgekehrt)
    können nicht immer eingehalten werden.


    Die Linie 2 fährt von Montag bis Freitag in den Hauptverkehrszeiten alle 7,5
    Minuten bis Riehen Dorf Schlaufe. Am Wochenende und in den übrigen Zeiten
    fährt sie bis Badischer Bahnhof.


    Die Linie 1 fährt von Montag bis Freitag in den Hauptverkehrszeiten unverändert
    bis zur Haltestelle Badischer Bahnhof.


    Weitere Infos auf der BVB-Seite: http://bvb.ch/aktuell/aktuell/…telleninformation-eglisee (26.04.2014)

  • Die Linie 2 wird dann schon früher am Nachmittag nach Riehen weiter geführt. Normal war bisher gegen 16 Uhr die ersten Kurse nach Riehen raus.
    Somit gibt es drei Verstärkerkurse die gegen 15 Uhr aus dem Depot Wiesenplatz für die Linie 2 gefahren werden.
    Tagsüber sind dafür dann ein Kurs weniger, also nur 7 Kurse auf der Linie 2 unterwegs.


    Das liegt daran das die Linie 1 schon vor 16 Uhr am Badischen Bahnhof wendet.
    Und drei Linien können nicht gleichzeitig am Badischen Bahnhof wenden.
    Vor 16 Uhr kommen dann ja auch noch die Kurse der Linie 21 dazu.

  • Glaub ich kaum dass es ohne Düwags geht. Dafür hat es zu wenig Wagen und zu viele Ausfälle mit anderen (weitaus neueren) Fahrzeugen.
    Tagsüber wird zwar ein Kurs weniger gebraucht, aber Morgens und Abends werden dafür alle Kurse nach Riehen gefahren.
    Ich denke es kommt auf die tägliche Verfügbarkeit von neuen Wagen drauf an, ob und wieviele Düwags rausgeschickt werden.
    Das gab es ja in letzter Zeit öfter, manchmal kein Düwag und an anderen Tagen zwei oder sogar drei Düwag Doppel auf der Linie 2 (teilweise auch am Morgen).

  • Und wenn man eine funktionierende Leitstellen-Lösung hätte, so könnte man an den DFI pro Kurs anzeigen, ob als nächster ein Niederflurkurs vorbeifährt oder nicht. Man kann ja über die Zürcher spoten, aber die Informationsqualität der DFI und der Innenanzeigen (Echtzeit Umsteigeverbindungen) sind dort tadellos und die DFI-Anzeigen selbst finde ich formschöner und eleganter als die BVB oder BLT/AAGL/Postauto-DFI.

  • die neuen DFIs in Reinach sehen den Zürchern noch recht ähnlich.
    Ja dort wird Niederflur an den DFIs angezeigt, wobei dort zu beachten ist, dass viel mehr Kurse ohne NF verkehren als hier.



    Die Baustelle am Eglisee fängt schon mit Chaos an. Vier Kurse die mehr oder weniger gleichzeitig über die Einspurstrecke müssen, viel Autoverkehr, der sich anstaut, weil die einte Kletterweiche gleich bei der Kreuzung ist und die Combinos ja nur in Slow-Motion über die Kreuzung fahren. Dazu BVB Kontrolldienstpersonal welches sich mit ihren Leuchtwesten und -lampen auf die Kreuzung schmeissen, wenn ein Tram kommt, obwohl die Autos grün haben und nach längerem stehen, verständlicherweise losfahren wollen. Wenn das mal nicht im Ärger endet...


    Das gibt ein tolles halbes Jahr... :)