zukünftige Baustellen BVB/BLT

  • Gesamterneuerung der Clarastrasse - Scharfe Kritik ändert nichts an der Verschiebung der Haltestelle


    Meine Empfehlung: Aufhebung der Haltestelle. Die Distanzen zum Messeplatz und zum Claraplatz sind klein und die Anzahl Ein- und Aussteiger nach meinen Beobachtungen verhältnismässig gering. Zum Vergleich: Auf der parallelen Tramachse gibt es zwischen Wettsteinplatz und Messeplatz auch keine zusätzliche Haltestelle. Das wäre meines Erachtens also eine sinnvolle Beschleunigungsmassnahme.

    Meiner Meinung nach könnte man noch ein paar mehr Haltestellen aufheben. Solange es aber die Haltestellen Rheingasse und Kunstmuseum gibt, wo der Abstand zu jeweils nächsten Haltestelle massiv kleiner ist, wird die Aufhebung der Haltestelle Clarastrasse sicher kein Thema sein.

  • Ich glaube mal gehört zu haben, dass die BVB irgendwann (ich war noch nicht auf der Welt) schon einmal die Haltestelle Rheingasse aufgehoben haben. Irgendwie scheint sich das nicht bewährt zu haben und man hat sie ziemlich bald wieder eingeführt. Weiss jemand mehr?

  • Ich glaube mal gehört zu haben, dass die BVB irgendwann (ich war noch nicht auf der Welt) schon einmal die Haltestelle Rheingasse aufgehoben haben. Irgendwie scheint sich das nicht bewährt zu haben und man hat sie ziemlich bald wieder eingeführt. Weiss jemand mehr?

    Die Tramhaltestelle am Kleinbasler Brückenkopf besteht seit der Betriebseröffnung 1895. Als sie am 22. März 1972 aufgehoben wurde, um den Verkehrsfluss der Trams zu erhöhen, regte sich anhaltender Widerstand sowohl von den Fahrgästen als auch von den umliegenden Geschäften, so dass die Haltestelle per 01.06.1980 wieder eingeführt wurde. Heute liegt die gut frequentierte Haltestelle in der Fussgängerzone.


    Quelle: http://www.tram-basel.ch

  • eine Zeitlang war die Haltestelle auf Höhe Manor - rsp. damals Rheinbrücke.

    Gerade gestern ist mir da ein Bild in die Hände gefallen.


    Könnte in der Zeit sein, bei der man versuchsweise mal die Haltestellen Claraplatz und Rheingasse zusammen gelegt hat.

    Leider stand das beim Bild nicht.


    Auch wenn die Haltestellen Rheingasse und Claraplatz extrem nahe sind, glaube ich, die Rheingasse ist enorm wichtig, da für mobilitätseingeschränkte Personen die beste Möglichkeit ist, von den Trams auf die Busse und umgekehrt umzusteigen, da am Claraplatz die Abstände gross sind und an der Schifflände keine Haltekante für die Trams besteht.

  • Warum traurig?

    Ich begrüsse es, dass die Halstestellensituation geprüft und wo sinnvoll angepasst wird. Wobei ich eingestehen muss, dass mich die Halstestellenzusammenlegungen von Musical Theater + Riehenring und St. Johanns-Tor + Mülhauserstrasse eher überraschen.

  • Kupplungssurfer


    Genau Deine erwähnten Zusammenlegungen stimmen mich traurig.

    Ob diese "kleinen" Änderungen wirklich was bringen?

    Da müsste man schon eine Linie als Versuchslinie mit geänderten Haltestellen auswählen.

    Dies ist wiederum nur in Aussenquartieren machbar.

  • schj

    Die Zusammenlegung Musical Theater + Riehenring steht evtl. im Zusammenhang mit dem neuen Tram Klybeck.

    Bei St. Johanns-Tor + Mülhauserstrasse frage ich mich allerdings schon, ob das sinnvoll ist. Die Haltestelle Mülhauserstrasse erschliesst u. a. das Alters- und Pflegeheim Johanniter, während an der Haltestelle St. Johanns-Tor die Gäste vom Passagierbootterminal ankommen. Gerade der Platz beim St. Johanns-Tor "lebt" ein Stück weit von der dortigen Haltestelle mit dem dazugehörigen Kiosk. Bei geschickter Gestaltung könnte die Haltestelle sogar als Bindeglied zwischen dem St. Johanns-Park und dem angrenzenden Quartier dienen.

  • Beim Musical Theater finde ich auch noch speziell, dass es die Haltestelle ja erst seit gut 20 Jahren gibt. Wenn die Haltestelle Riehenring dafür wieder an ihren alten Standort käme, hätte es dafür den Vorteil, dass der Umsteigeweg zwischen Tram und Bus näher wäre.


    (Dass an "einer" Haltestelle die Haltestellenkanton immer weiter voneinander entfernt sind, finde ich nämlich auch nicht so gut. Die 1er- und 11er-Haltestellen am Voltaplatz beispielsweise sind sicher weiter voneinander entfernt als etwa Laupenring und Bernerring.)