Tramverlängerung nach Saint-Louis

  • Immerhin: In Sachen Neubau von Tramstrecken in letzter Zeit sind die Franzosen ja absolut führend und auch uns voraus. Wohl in keinem anderen Land wurden in den letzten zwei Jahrzehnten so viele neue Tramnetze eröffnet. Von dem her sollten diese paar eher einfachen Kilometer für sie ein Routine-Fall sein. Für komplett ausgeschlossen würde ich eine rechtzeitige Eröffnung daher nicht halten.

  • Immerhin: In Sachen Neubau von Tramstrecken in letzter Zeit sind die Franzosen ja absolut führend und auch uns voraus. Wohl in keinem anderen Land wurden in den letzten zwei Jahrzehnten so viele neue Tramnetze eröffnet. Von dem her sollten diese paar eher einfachen Kilometer für sie ein Routine-Fall sein. Für komplett ausgeschlossen würde ich eine rechtzeitige Eröffnung daher nicht halten.


    Die Franzosen haben wahrhaftig die ,,Tramrenaissance'' gestartet. Es ist allerdings zu bedenken, dass ihre Neubauten sich innerhalb einer Stadt bzw. eines Landes befinden.
    Hier handelt es sich um etwas anderes, denn es kann immer wieder zu Problemen kommen, wenn es um den Grenzüberschreitenden Verkehr geht.

  • Dreier walzt Schrebergärten platt

    An der Burgfelderstrasse müssen 26 Familiengarten-Parzellen einer neuen Tramschlaufe weichen. Die Familiengärtner sind enttäuscht.


    Flavia Müller liebt ihren Schrebergarten. Weil die Tramlinie 3 bei der Burgfelderstrasse eine neue, grössere Tramschlaufe erhält, müssen 26 Familiengärten abgerissen werden. Einer davon gehört Müller. Mit ganzer Kraft hat Müller sich ab 2010 für ein doppeltes Ja für die Familiengarten-Initiative eingesetzt – das Basler Volk gab ihr recht. «Wir dachten, dass wir die Gärten in diesem Falle für die nächsten zehn bis 15 Jahre auf sicher haben», erzählt sie. Im vergangenen Sommer hat Müller, beflügelt von einer falschen Sicherheit und einem allzu optimistischen Glauben daran, auf ihrem Flecken Erde etwas aufbauen zu können, einen Kirschbaum gepflanzt.


    Die Tramwendeschlaufe bleibt zwar auf der Seite, wo sie heute schon ist; sie wird allerdings in der Lage verschoben und neu um das Zollhaus herum geführt. «Dank dieser Verschiebung der Wendeschlaufe wird die ÖV-Erschliessung des Gebietes vor dem Zoll deutlich verbessert», erklärt Marc Keller vom Bau- und Verkehrsdepartement (BVD). Gemeint ist das Gebiet um Burgfelderhof, Rehab, Bürgerspital und Sportzentrum Pfaffenholz. «Die Freizeitgarten-­Parzellen müssen aufgehoben werden, weil die Strasse mit den neuen Geleisen, den Velospuren und einer erneuerten, stadteinwärts ergänzten Baumreihe breiter wird.» Die Pächter der Garten-­parzellen seien selbstverständlich bereits informiert worden.


    Ein neues Gärtchen woanders


    Drei Obstbäume hatten in Müllers Garten langsam Wurzeln getrieben, als das Kündigungsschreiben kam. Kurz und klar wird darin darauf aufmerksam gemacht, dass die genannten Parzellen auf Ende 2015 geräumt werden müssen, man den Betroffenen aber, wenn möglich, andernorts gerne ein neues Gärtchen anbieten würde. «Wie lange das dauern kann, weiss man aber heute noch nicht, und ob ich die Bäume an einen neuen Ort verpflanzen kann, auch nicht. Vor allem müsste ich dazu diesen auch bereits haben», seufzt Müller.


    Immobilien Basel-Stadt, der alle betroffenen Parzellen gehören, und die BVB, welche die neue Tramschlaufe nutzen werden, konnten zum Bauvorhaben keine detaillierten Auskünfte geben. Erstere betonen aber, dass sie selber keinen Nutzungsanspruch auf die Parzelle, welche die Tramschlaufe aktuell beherbergt, erhoben hätten und diese auch dann, wenn die Schlaufe verlegt ist, nicht anderweitig nutzen würden.


    Quelle: BaZ

  • Stimmt zwar schon, dass der neuen Wendeschleife mehrere Gärten weichen müssen, der Titel aber vermittelt ein weit bedrohliches Gefühl. Wie vor einiger Zeit der Titel "Die Bremsen funktionieren nicht so gut" so manche Leser in Umnachtung gebracht hat... Ist aber halt eine moderne Marketing-Methode, den Titel reisserisch zu bekunden um die immer weniger treue Leserschaft wieder anzulocken.

  • Spurkranz


    Die Medien funktionieren nach nach speziellen Mustern - meisst geht es (leider vermehrt, auch) um Auflagensteigerung.


    Wir zählen aber auf den gesunden Menschenverstand, welche wir TFB-Mitglieder (hoffentlich) besitzen.


    Auch die Leser des TFB beurteilen dieses Medium (Forum) nach gleichen Gesetzmässigkeiten wie Leser von Zeitschriften ...


    ► Tragen wir also mit unseren Beiträgen hier dazu bei, das TFB-Niveau zu halten - und machen nicht mit, bei aufreisserischen & sensationsheischenden Kampangnen.

  • Eben, damit impliziere ich, dass die TFB-User dieses Phänomen merken. Auf der anderen Seite sollte uns nicht minder bewusst sein, dass zahlreiche Leser durch die Schlagzeilen eben manipuliert werden, wie es du erwähnt hast ...


    Die Auflagesteigerung und somit die Veränderug der Medien ist grösstenteils auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Grossteil der Artikel im 21. Jh. im Internet abrufbar sind, infolgedessen auch grosse Zeitungen mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben, auch verbunden mit der "wegrennenden" Kundschaft. Gratiszeitungen lassen dazu auch noch grüssen...

  • Ich habe vielleicht eine doffe Frage betreffend der geplanten neuen Tramschlaufe. ist diese für die Flexys zu kurz oder weshalb braucht es eine neue?

  • @Landschäftler
    Wegen der 40 cm, welcher der Flexity länger ist als der Combino wird wohl sicherlich nicht der Grund sein!
    Es sind wohl eher betriebliche- und andere bereits genannte Gründe.

  • Jeder zweite Kurs wird an der Grenze kehren. Aber nicht am bisherigen Ort sondern direkt an der Grenze CH/F. Den Neubau in Kleinhüningen hätte man sich allerdings auch sparen können wenn man die Frequenzen nach Weil sieht!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk