VBZ Werbetrams

  • (K)eine Bier-Idee: Grünes Euro-Tram für Zürich



    13:55 | 30.11.2007
    ZÜRICH – Jetzt können Sie mit Köbi Kuhn und der ganzen Nationalmannschaft durch Zürich fahren – im Tram. Seit heute gibts ein grünes (!) Tram auf dem Zürcher Schienennetz.



    So sieht das neue, grüne Euro-Tram in Zürich aus. (Reuters)


    Sondertrams hat in Zürich schon viele gegeben: Das ChuChiChäschtli-Tram, das Frauen-Tram, das Alpaufzug-Tram oder das Titanic-Tram. Ein Tram in grüner Farbe (wie in Basel und Bern) ist allerdings auch für die blau-gewohnte VBZ völlig neu.


    Warum Grün? Ganz einfach: Das Euro-Tram wurde von Nati- und Euro-Sponsor «Carlsberg» lanciert. Heute war Kickoff mit einer Fahrt vom Bellevue zum Letzigrund. Natürlich war auch Nationalcaoch Köbi Kuhn dabei ebenso wie Teammanager Adrian Knup, SFV-Generalsekretär Peter Gilliéron und Christian Mutschler, Schweizer Euro-Turnierdirektor. Als «verbaler Tramführer» amtierte TV-Sportreporter Rainer Maria Salzgeber.


    Das Euro-Tram, ganz im Fussball-Look gestaltet, fällt auf. Auf der Aussenfläche kicken, köpfeln und jubeln die Carlsberg-Botschafter Tranquillo Barnetta, Christoph Spycher sowie Ricardo Cabanas, und Pascal Zuberbühler hechtet nach dem Ball.


    Auch innen kommt man sich fast vor wie in einem Fussballstadion. Die Decke ist mit Abbildungen von Magnettafeln mit verschiedenen Spielzug-Skizzen gestaltet. Die Rücklehnen der Sitzplätze sind in Rot gehalten und mit den Nummern des gesamten Schweizer Nati-Kaders inklusive Trainerstab versehen. Sie können sich also aussuchen, ob Sie nun auf Köbi Kuhns Platz nehmen oder lieber als Alex Frei durch Zürichs Strassen fahren wollen.


    Das Euro-Tram fährt auf der Linie 3 und ist ab Samstag offiziell unterwegs. Und für die grün-gewohnten Basler «Drämmli-Gäste» sei gesagt – in Kürze soll auch in Basel ein Carlsberg-Tram vorgestellt werden.




    Naticoach Köbi Kuhn ist
    sichtlich erfreut über das
    neue Euro-Tram. (Reuters)

  • Zitat

    Original von Dome
    in Kürze soll auch in Basel ein Carlsberg-Tram vorgestellt werden.


    Oh nein...
    Ich dachte Werbungen für Tabakwaren, Autos und Alkoholgetränke sind bei den BVB seit 1972 verboten!! Immerhin prangt auf dem Tram das Carlsberg Logo, wenn das keine Werbung ist!!!!


    P.S.: Ich finde man hat jetzt langsam genug Euro-Trams....

  • Also ein grünes Euro-Tram in Zürich ist doch schon fast als Beitrag zur Völkerverständigung zu werten. ;) Ein rot-weisses Tram (= Winterthur) fährt ja auch schon in Zürich und Basel rum. :D

  • Zitat

    Original von BLT Bengel


    Oh nein...
    Ich dachte Werbungen für Tabakwaren, Autos und Alkoholgetränke sind bei den BVB seit 1972 verboten!! Immerhin prangt auf dem Tram das Carlsberg Logo, wenn das keine Werbung ist!!!!


    Quatsch! Man muss doch nur "ohne Alkohol" darunter schreiben… :evil: :rolleyes:

  • Das ist der Trick bei Carlsberg schon seit Jahren... Darum dürfen sie überhaupt als Sponsor der Nati auftreten. Man wirbt einfach für Carlsberg Non-Alcoholic. BAer mal erlich, wer hat das schon in einem Laden gesehen? Ich seh immer nur das Normale :D :D :D

  • Zitat

    Original von Härzstügg
    Ich hab`s schon von sehr nahe gesehen, aber wie es mir geschmeckt hat verrate ich hier nicht.....


    An den Fussballspielen, für die ja die Werbung in erster Linie gilt, gibt es nur das Bier...


    somit scheint alles legitim zu sein... Ist ja keine Alkoholwerbung... ;)

  • Zitat

    Und für die grün-gewohnten Basler «Drämmli-Gäste» sei gesagt – in Kürze soll auch in Basel ein Carlsberg-Tram vorgestellt werden.


    Zitat

    Doch dann ist mir plötzlich etwas aufgefallen: Die Mirage trägt die Betriebsnummer 1683, unser Tram die Betriebsnummer 683. Zufall?


    Das Basler Carlsberg-Tram wird wohl nicht die Nummer 687 sein...

  • Ich habe für Bild 8 abgestimmt, das ist für mich eindeutig das Dämlichste, das geradezu klischeehaft schildert, was für Probleme wir Schweizer haben. Obwohl ich die Storys von Bilder 3, 4, 5 und 7 fast genau so dämlich finde. 1, 2 und 6 sind für mich keine Bierideen, sondern unter Umständen vielleicht auch sinnvoll. Kein Wunder auch, dass sie im Rating zuunterst landen.


    Verdichtung ist sinnvoll und es gibt weit dichtere Städte als Zürich, wo man trotzdem leben kann. Und Zürich hat trotzdem nicht die notwendige Ausdehnung, für welche sich ein U-Bahn-Netz (zusätzlich zur S-Bahn) lohnen würde.


    Über pro oder contra Vollwerbetrams kann man sich streiten, aber immerhin verdienen die Verkehrsbetrieben Geld damit. Der Schreiberling sollte mal einen Ausflug in andere Städte wie z.B. in Deutschland machen. Fünf (!) Vollwerbetrams, gemessen an der Grösse der Flotte der VBZ, das ist wirklich gar nichts im Vergleich. Oder nach Genf, wo man sehen kann, dass mit gewissen Richtlinien Vollwerbetrams sogar schön aussehen können.


    Wer sich über das vermeintlich geschädigte Image von Velofahrern auf Veloliften Sorgen macht, hat eindeutig zu wenig Probleme. Gerade könnten solche Velolifte die Züriberg-Bewohner dazu bewegen, mal den Offroader zu hause zu lassen. Aber die Alternative Velo statt Fitnesstudio finde ich super.

  • Nach dem Swissquote-Tram gibt es seit einigen Wochen auch ein Sunrise-Tram. Dieses ist meiner Meinung nach etwas weniger gelungen als das Swissquote-Tram, da es sehr schlicht und nicht sehr kreativ gestaltet ist, sondern einfach vor allem die Firmenfarben zeigt. Aber es sieht immer noch besser aus, als die meisten Basler Werbetrams, wo man noch grüne Stellen und den weissen Streifen durch die Folie hindurch sieht.


    Das längste «Winnetou» – News Digital: Wild Wide Web – tagesanzeiger.ch
    Beim Werbetram sehen viele rot – News Zürich: Stadt Zürich – tagesanzeiger.ch
    Bildstrecke: Wie Tramwerbung aussehen könnte – News Zürich: Stadt Zürich – tagesanzeiger.ch
    «Immer Grossstadt spielen, aber im Herzen halt doch provinziell» – News Zürich: Stadt Zürich – tagesanzeiger.ch


    Da wird wegen 5 Werbetrams ein Riesentheater gemacht, also bitte…



    Zudem gibt es noch eine dritte Werbe-Cobra für die Saxo-Bank. Mir scheint es noch weniger gelungen als das Sunrise-Tram, da es einfarbig ist und zu viele Aufschriften hat.


    Die ersten drei vollbeklebten Werbetrams der VBZ sind unterwegs : bahnONLINE.ch
    VBZ Cobra Be 5/6 mit Vollwerbung (3 von 5 Fahrzeuge im Einsatz) | Facebook


    Im Swissquote-Tram wurden sogar innen Matrixanzeigen eingebaut, die den Börsenkurs anzeigen – Autsch. :rolleyes:



    Damit haben wir:


    Be 5/6 3019 dunkelblau-violett – SAXO BANK (2. März 2012)
    Be 5/6 3056 rot/gelb – Sunrise (15. Februar 2012)
    Be 5/6 3087 (verschiedene Farben) – Swissquote Bank AG (2. Februar 2012)

  • Mittlerweile gibt es auch noch ein VONTOBEL-Tram, wie es auch in Basel und in Genf je eins gab. Siehe Update: Die ersten vier vollbeklebten Werbetrams der VBZ sind unterwegs : bahnONLINE.ch


    Das 5. Werbetram (Gruyère?) lässt aber noch auf sich warten.



    Be 5/6 3019 dunkelblau-violett – SAXO BANK (2. März 2012)
    Be 5/6 3051 grau/blau – Bank VONTOBEL (29. März 2012)
    Be 5/6 3056 rot/gelb – Sunrise (15. Februar 2012)
    Be 5/6 3087 (verschiedene Farben) – Swissquote Bank AG (2. Februar 2012)



    /edit: Hier noch ein Video: Making of VBZ-Tramvollbemalung – YouTube. In welchem VBZ-Depot gibt's denn diese Riesen-Schiebebühne?

  • Zitat

    Original von kriminalTANGO
    In welchem VBZ-Depot gibt's denn diese Riesen-Schiebebühne?


    Die steht in der Zentralwerkstätte in Altstätten. Die ursprüngliche Schiebebebühne war für die neuen "Cobra-Tram" zu kurz. Um die Zentralwerkstätte nicht grundlegend Um- oder Neubauen zu müssen wurde die Schiebebühne mit einem Bogen versehen so dass die Cobra-Tram, mit erhöhtem Rangieraufwand, auch in der Zentralwerkstätte gewartet werden können.

  • Mobiles Shop-Erlebnis zum 180. Geburtstag des Markenhauses.
    (und dies 1 Jahr lang)


    Mit rund 850’000 Fahrgästen pro Tag zählen die Zürcher Trams zu
    oftbesuchten urbanen Bühnen und bieten somit eine geeignete Plattform
    der Kundenansprache jenseits des üblichen "point of sales" von Jelmoli,
    schreibt DD Com in einer Medienmitteilung. Pünktlich zum 180-jährigen
    Jubiläum des "House of Brands" inszeniert die Agentur ein besonders
    Tram-Erlebnis: Das plakative Branding im Aussenbereich lädt zum
    Einsteigen und Eintauchen in die Jelmoli-Welten wie Damen, Herren,
    Sport, Beauty und Accessoires ein. Wer von vorne bis hinten durchs Tram
    flaniert, soll Jelmoli en Miniature erleben.


    Die Sport-Divison fährt mit einer Laufbahn auf, bei den Damen werden
    Kostproben der aktuellen Kollektion vorgeführt und im Themenbereich
    "Accessoires und Reise" soll ein Gepäckband für Aufmerksamkeit sorgen.
    Auch das Kundenmagazin, das jedem Fahrgast kostenlos angeboten wird,
    setzt DD Com in Szene: mit grossflächigen Abbildungen von redaktionellen
    Beiträgen und Keyvisuals.


    Das Augenmerk der Agentur lag zudem auf der Abstimmung der
    Informationselemente des Trams: Die Seitenteile der Sitze werden als
    Teaser-Texttafeln genutzt, während auf den Lichtleisten mit der Rubrik
    "How to" Stilfragen des Alltags geklärt werden.


    Eine Agenda mit aktuellen Jelmoli-Events, spezielle Aktionen und
    Promotionen sowie saisonale Highlights sollen das Erlebnis des mobilen
    Shopping-Feelings abrunden. Durch regelmässige Updates des Contents soll
    die Kommunikation mit den Zielgruppen nachhaltig fortgeführt werden.
    Unterwegs ist das Jelmoli-Tram von August 2013 bis August 2014.


    Verantwortlich bei Jelmoli: Monica Monsch (Gesamtverantwortung, Leiterin
    Marketing und Kommunikatio); verantwortlich bei DD Com: Daniel Müri
    (Creative Direction/Strategie), Marc Hahn (Art
    Direction/Kreation), Jasmin Jost und Annick Engeli (Beratung), Sarah
    Furrer (Grafik Design).


    Quelle: persoenlich.com (27.08.2013)