Betriebsstörungen und Unfälle VBZ (oder ZVV)

  • Naja, ab der Verzweigung Albisriederplatz gibt die Schlaufen am Stadion Letzigrund und an der Zentralwerkstätte. Sicher wäre eine weitere Schlaufe am Farbhof zur Reduzierung des Ersatzverkehrs vorteilhaft - aber zeige mir eine Stadt, die allen Kilometer eine Schlaufe für Betriebsstörungen vorhält?

  • - aber zeige mir eine Stadt, die allen Kilometer eine Schlaufe für Betriebsstörungen vorhält?

    ☺️ BASEL ☺️ :

    Bahnhof, Äschenplatz (eingeschränkt) , Schifflände, Bad. Bahnhof, Eglisee, Riehen Dorf, etc.

    Dazu div. Abbiegemöglichkeiten um Behinderungen zu umfahren.

    Voraussetzung:

    Die Strecken sind nicht gerade infolge Gleisschäden-Reparatur (frechgrins) gesperrt.

    Wer barfuss durchs Leben geht, dem kann man auch nichts in die Schuhe schieben.

  • Und was ist mit den über drei Kilometern zwischen Eglisee und Riehen Dorf? :D


    Im Ernst: natürlich kann man auch jede Haltestelle mit Schlaufe oder Gleiswechsel ausrüsten - es wird immer Vorkommnisse geben, die einen Betrieb unmöglich machen. Klar ist aber auch, dass mit jeder zusätzlichen Schlaufe die Wahrscheinlichkeit sinkt, dennoch wird sie nie null sein.

  • Hast ja recht, Zürich ist auch nicht Basel.

    War auch mehr als spassige Hommage an "unser" Basel gedacht. 😀

    Wer barfuss durchs Leben geht, dem kann man auch nichts in die Schuhe schieben.

  • naja...dann lieber am Eglisee aussteigen, statt in kleinen Zweirichtern von früher täglich zerquetscht werden.


    Zwischen Riehen und Eglisee ist es ja normalerweise noch erträglich, mit dem Busersatz, vorallem jetzt, da der Bus wieder in Beide Richtungen zwischen Bettingerstrasse und Habermatten verkehren kann.


    Wenn dann Habermatten - Eglisee wieder offen ist, ist alles wieder "angenehm".


    Für die Strecke nach Schlieren braucht es aber vermutlich einiges mehr an Busse. Vorallem wenn am Letzigrund gewendet wird.


    Das Wenden der Trams via Zentrallwerkstätte macht es dafür einfacher Kurse zurück zu halten und nicht einen Tramstau zu produzieren.


    Abkürzungen

  • Der Versuch, heute nachmittag beide Mirage fotografisch zu erwischen, wurde von einer Demonstration, die nahezu das gesamte Zentrum vom Tramverkehr befreite (innerhalb des "Rings" HB - Central - Kunsthaus - Bellevue - Bahnhof Enge - Stauffacher - HB fuhr kein ÖV mehr) erheblich sabotiert. Tram 15 wurde eingestellt, alle anderen Linien, die das Zentrum passieren fuhren auf Umleitung oder nur in den Aussenabschnitten.


    Also wenn ich auf eine Verkehrswende abziele, dann würde als Demonstrationsroute vielleicht nicht gerade die Hauptachsen des ÖV blockieren, sondern die Autobahn?

  • Bei allem nötigen Respekt, aber diese Aussage mit der Autbahn ist unterste Schublade und Blödsinn. Sowas ist extrem gefährlich und sollte nicht mal erwähnt werden.


    Diese bald alltäglichen Demos nerven extrem, aber den Fehler muss mannda suchen, wo es zugelassen wird.


    Abkürzungen

  • Bei allem nötigen Respekt, aber diese Aussage mit der Autbahn ist unterste Schublade und Blödsinn. Sowas ist extrem gefährlich und sollte nicht mal erwähnt werden.


    Diese bald alltäglichen Demos nerven extrem, aber den Fehler muss mannda suchen, wo es zugelassen wird.

    Wenn man eine Tramstrecke vor(!) der Demonstration sperren kann, sollte das auch für eine Autobahn gelten.

    Ich habe die Demonstranten nicht aufgefordert, auf eine geöffnete Autobahn zu marschieren - sollte dies so wahrgenommen worden sein, bitte ich um Entschuldigung.

  • Wenn man eine Tramstrecke vor(!) der Demonstration sperren kann, sollte das auch für eine Autobahn gelten.

    Ich habe die Demonstranten nicht aufgefordert, auf eine geöffnete Autobahn zu marschieren - sollte dies so wahrgenommen worden sein, bitte ich um Entschuldigung.

    Demonstrationen sind einerseits Bewiligungspflichtig, andererseits gibt es kein Gesetz, welche Demonstrationen verbietet.
    Die Städte haben zwei Möglichkeiten: Sie bieten Demonstrationswilligen Organisationen, die Chance, für ihre Kundgebungen eine Bewiligung einzuholen und die Verkehrsbetriebe können sich auf das Ereignis vorbereiten, oder sie bietet diese Chance nicht, dann wird nur noch wild ohne Vorwarnung demonstriert, was mit Garantie zum grössen Verkehrschaos führt.


    Hat die Demo eine Bewiligung dann kann und darf eine Tramstrecke gesperrt werden. In diesem Sinne lass deinen Frust über die verpasste Mirage an der Stadt ab.

    Eine Demo wird jedoch niemals eine Bewiligung für eine Veranstaltung auf der Autobahn bekommen und das ist auch richtig so.

    Blockaden haben noch selten zu Lösungen geführt weder eine Blockade des öV's noch der Autobahn.

  • Die verpasste Mirage ist mir egal, so eine Tram ist viel zu nebensächlich, um sich darüber aufzuregen.

    Mich stört das Grundsätzliche: den Kern der Demonstration (Aufruf, mehr auf die Umwelt zu achten) halte ich für unterstützenswert. Ich sehe allerdings die Gefahr, dass man durch vermehrte Blockaden von ÖV-Routen eher die Schwachstellen des ÖV (wie z.B. seine begrenzten Möglichkeiten, auszuweichen) herausstellt - was in völligen Widerspruch zu dem Aufruf steht, den ÖV vermehrt zu nutzen und so die Umwelt zu entlasten.

    Der Aufruf, mit Bewilligung auf einer gesperrten Autobahn zu demonstrieren würde im Gegensatz zu einer Blockade der ÖV-Hauptachse Werbung für die Sache machen - wenn nämlich das Auto nur noch erschwert vorwärts kommt.

  • Es handelt(e) sich um ein Fahrzeug der VBG. Die VBZ ist dort nicht zugange. Der Ort des Ereignisses ist der Ortsteil Adlikon.

    es darf gerne ein Extrathema für diesen Unfall erstellt werden :/:rolleyes:


    die VBG betreibt die Linien im Auftrag der ZVV gemäss Homepage ;)

    Die VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG ist im Auftrag des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) verantwortlich für den öffentlichen Nahverkehr im Glattal, Furttal und im Raum Effretikon/Volketswil.