Trambeschaffung Zürich (Diskussionen ab 2011, Entscheid für Flexity gefallen am 17.05.2016, Ablieferung ab November 2019)

  • Ja, die Pfeiltasten scheinen mir für die Blinker zu stehen. Auch ansonsten scheint mir bei der Armlehne klar zu sein, welche Taster welche Funktionen ausüben. Nur den Obersten (mit dem Pfeil nach unten) kenne ich nicht.

    Ist das ein offizielles Rätsel? ;)


    Ich wäre für "Aktivierung Magnetschienenbremse".


    Aber was bedeutet das Symbol mit dem Tachometer? Eine Art "Tempomat" als Ersatz für die bisherige anwählbare Geschwindigkeitssteuerung? Ob sich der rechte Zeigefinger auf dem "Knopfterminal" blind zurechtfindet? :/

  • Beim Kunsthaus war schon lange geplant, die Haltestelle der L5 und L9 nach Norden zu verschieben und als 43m Haltestelle auszuführen. Ausserdem gäbe es noch einige Haltestellen zwischen ETH und Irchel, die verlängert werden müssten, um den 9er mit 43m Zügen bedienen zu können.

  • Beim Kunsthaus war schon lange geplant, die Haltestelle der L5 und L9 nach Norden zu verschieben und als 43m Haltestelle auszuführen. Ausserdem gäbe es noch einige Haltestellen zwischen ETH und Irchel, die verlängert werden müssten, um den 9er mit 43m Zügen bedienen zu können.

    Das würde also bis zum Umbau nur Cobra Trams auf der Linie 10 ermöglichen, es sei denn die Rute wird abgeändert. Vorerst bleibt also die Situation bestehen, dass nach Ausmusterung der Tram 2000 auf den Linien 5, 6, 9 und 10 nur Sänften oder Cobra Trams verkehren könnten.

  • Hier hat die Boulevardpresse die völlig falschen Schlüsse gezogen und die Kommentare darunter sind fremdschämen pur.

    Es war von Anfang an klar, dass die Flexitys nicht auf allen Linien fahren werden, alleine schon deswegen, weil die Nachfrage nicht auf allen Linien ein 43 Meter Tram erfordert.

    So wie ich es sehe würde langfristig (also auch nach Ausmusterung der Sänften) folgender Plan Sinn machen:


    Linien 2, 4, 7, 11, 13, 14, (17): durchgehender Einsatz Flexity

    Linien 3, 5, 6, 8, 9, (10), 12, 15: durchgehender Einsatz Cobra

    Durchgehende Einsätze würde ich grundsätzlich mit Vorsicht geniessen. Im Sinne der Flexibilität wird es immer wieder vorkommen, dass die Cobras auf anderen Linien aushelfen müssen. Zu den Linien stimme ich dir grundsätzlich zu, bis auf eine Ausnahme: Die Linie 15 ist ein Kandidat für Flexity, weil sie ab 2027 dank Eröffnung des Trams Affoltern mit dem 11er den Linienast tauscht (Neu: 11er Rehalb-Holzerhurd und 15er Zürich Stadelhofen-Auzelg).


    Bei den Linien 10 und 17 bin ich mir nicht sicher, sowohl weil das Fahrgastaufkommen ziemlich schwankt, als auch weil Erstere mit den VBG zusammen betrieben wird.

    Die VBG-Haltestellen sind auf die Länge der Cobra ausgelegt und fürs Flexity zu kurz. Darum bleibt es dort bei der Cobra. Der 17er ist aber ein Kandidatz für Flexity.
    Die VBG betreibt selber keine Linien, sondern beauftragt die VBZ damit; die VBG-Cobras gehören der VBZ. Und die VBZ wiederum bekommt von der VBG vorgegeben, welches Fahrzeug sie einzusetzen hat und wie dessen Farbgebung sein muss. Wird 2027 vsl. die Verlängerung nach Kloten eröffnet, werden weitere VBZ-Cobras das VBG-Kleid erhalten.


    Zitat


    Auf der Strecke L5/6 zwischen ETH und Kirche Fluntern hat es auch noch vereinzelte Haltestellen, die nicht 43m tauglich sind. Wie es auf der Strecke zum Zoo aussieht, weiss ich nicht.

    Tauglichkeit ist relativ. Kunsthaus geht grundsätzlich nicht, weil das 43m Tram auf die Strasse ragen würde. Das hat der Abschnitt zum Zoo nicht, aber die Perron sind nicht auf 43 Meter ausgelegt. Sprich das Flexity könnte dort fahren, aber die Fahrgäste steigen teilweise nicht am Perron aus.

    Es macht aber keinen Sinn dort Flexitys einzusetzen; auf dem 5er und 6er reicht die Cobra für die Frequenzen.

  • Konkret müssten 2 Haltestellen umgebaut werden, damit alle Linien Flexity tauglich wären: Kunsthaus (da gibt es konkret Pläne) und Toblerplatz.


    Wenn in der Lengg massiv gebaut wird, kann es sein, dass der 15er auch dorthin verlängert wird.