Unfälle BLT 2010

  • Ein ausländischer Sattelschlepper geriet heute Freitag, 22. Oktober 2010, kurz nach 11.00 Uhr in Binningen BL auf das Trasse der BLT-Tramlinie 10 und drohte zu kippen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Tram- und der Autoverkehr auf der Bottmingerstrasse zwischen Binningen BL und Bottmingen BL war während fast vier Stunden unterbrochen.


    Ein 43-jähriger deutscher Lastwagenchauffeur fuhr mit seinem Sattelmotorfahrzeug (deutsche Kontrollschilder) auf der Bottmingerstrasse in Binningen BL in Richtung Bottmingen BL. Aufgrund des dichten Gegenverkehrs versuchte der Lastwagenlenker ganz auf der rechten Seite der Strasse zu fahren. In der Folge geriet er mit dem Vorderrad auf den Trottoirrand und anschliessend mit Vorder- und Hinterrädern auf das zirka 40 Zentimeter tiefer gelegene Trasse der BLT-Tramlinie 10. Da der Lastwagen zu kippen drohte, wurde die Feuerwehr Binningen zum Absichern der Unfallstelle aufgeboten. Das Fahrzeug konnte anschliessend vom Abschleppdienst angehoben und wieder auf die Strasse gestellt werden. Während den aufwändigen Bergungsarbeiten musste der Trambetrieb zwischen Binningen und Bottmingen unterbrochen werden. Es wurde ein Busersatz eingesetzt. Der Autoverkehr musste im Bereich der Unfallstelle ebenfalls komplett gesperrt werden. Um 15.00 Uhr konnte der Verkehr wieder freigegeben werden. Es wurden keine Personen verletzt. Die Feuerwehr Binningen war Ort.



    Quelle: Polizei BL


    Fotos gibts hier

  • Velofahrer stirbt nach Tramunfall


    In Reinach BL hat ein Tram einen 80-jährigen Mann erfasst, der mit seinem Velo unterwegs war. Er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Vier Augenzeugen haben einen Schock erlitten.


    Ein 80-jähriger Mann hatte auf einem Velo in Reinach die Baselstrasse vom Waldweg her auf dem Fussgängerstreifen überquert. Auf der anderen Seite, im Bereich der Tramhaltestelle Surbaum, wurde der Rentner am Dienstagabend gegen 18.24 Uhr aus noch nicht restlos geklärten Gründen von einem Tram der Linie 11 erfasst. Das Tram fuhr gerade in die Tramstation ein, wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft mitteilte.


    Die Tramfahrerin leitete eine sofortige Notbremsung ein, die Kollision mit dem Velofahrer liess
    sich jedoch nicht mehr vermeiden. Durch den Zusammenstoss erlitt der Velofahrer schwere Verletzungen,
    welchen er kurze Zeit später am Unfallort erlag.


    Passanten erlitten Schock


    Vier Augenzeugen, welche an der Tramstation auf das einfahrende Tram gewartet hatten, erlitten einen Schock; zwei von ihnen mussten durch die Sanität Käch ins Spital eingeliefert werden. Die zwei anderen Personen konnten ambulant behandelt und danach in die Obhut von Angehörigen gegeben werden. Die Tramfahrerin erlitt ebenfalls einen Schock und wird betreut.


    Die Tramstrecke der Linie 11 zwischen Reinach-Surbaum und Aesch BL (Endstation) blieb bis weit in den Abend hinein unterbrochen, es verkehrten Ersatzbusse. Im Bereich der Baselstrasse kam es zu Verkehrsbehinderungen, welche sich laut Polizei jedoch im Rahmen hielten.


    Quelle: 20 Minuten Online



    ---


    Tragisch. Einmal mehr ein tödlicher Unfall, welcher sicherlich durch mehr Aufmerksamkeit des Velofahrers hätte verhindert werden können.


    Im Einsatz als Tramersatz verkehrten mehrheitlich Citaros der älteren Generation,sowie ein neuer Citaro der BLT, als auch ein MAN und O405GN Gelenkbusse der BVB.


    Was ich nicht verstehe:
    Die BLT verfügt über zwei Gelenkcitaros, setzt diese aber nicht bei einem Streckenunterbruch im Feierabendverkehr ein.


    Abkürzungen

  • Zitat

    Die BLT verfügt über zwei Gelenkcitaros, setzt diese aber nicht bei einem Streckenunterbruch im Feierabendverkehr ein.


    War mir bisher auch schon einige Male negativ aufgefallen. Beim LKW im Gleis am letzten Freitag war aber mindestens ein Gelenkbus unterwegs.


    Könnte ein Grund darin liegen, dass nicht alle Fahrer die Berechtigung haben, einen Gelenkbus zu führen?

  • habe bei einer kurzen Sucherei im Netz nur Antworten für Deutschland gefunden.
    Da ist es angeblich so, dass ein Schubgelenkbus keinen Anhängerführerschein benötigt, ein Gelenker mit Mittelantrieb jedoch schon, scheint tatsächlich dort so zu sein, was ich aber für einen Witz halte.


    Abkürzungen

  • Zitat

    Original von Dome
    soviel ich weiss nicht.
    Da der Gelenkbus kein Anhänger Zug ist.


    DE benötigen vermutlich die Chauffeuer der Anhänger "Züge" in Zug.


    Ist zwar schon eine Weile her, aber in meinem seinerzeitigen Verkehrsunterricht galt ein Gelenkbus sehr wohl als Anhängerzug und durfte m. w. bis vor ein paar Jahren ausserorts auch nur 60km/h fahren, wie die allgemein bekannten Anhängerzüge.

  • Zitat

    Original von Dome
    nur, dass heute Anhängerzüge 80 km /h fahren dürfen...


    Ja das ist so, wurde ca. vor 10-15 Jahren eingeführt.

  • habe nun meinen Kollegen gefragt:

    In der CH braucht es für den Gelenkbus keine extra Prüfung.
    Das heisst, insofern die BLT keine eigenen Richtlinien hat, dürfte jeder Chauffeur der BLT, welcher auf Normbusse geschult ist, auch Gelenkbusse fahren.


    Abkürzungen

  • Kind rannte vor Tram – schwer verletzt


    In Binningen kam es am Mittwoch zu einem schweren Unfall, bei dem ein sechsjähriger Knabe auf die Tramschienen geriet.


    Der Unfall ereignete sich kurz vor Mittag bei der Tramstation Bottmingermühle in Binningen. Nach Angaben der Baselbieter Polizei lief der Knabe von Blumenstrasse her direkt vor ein Tram, das in Fahrtrichtung Basel unterwegs war und soeben in die Station Bottmingermühle einfuhr. Der sechsjährige wurde von der Tramfront erfasst und fiel unter das Tram zwischen die Schienen. Er wurde nicht direkt überfahren, erlitt aber schwere Verletzungen und musste durch die Sanität Basel ins Spital eingeliefert werden, teilte die Polizei mit.


    Der genaue Unfallhergang wird noch abgeklärt. Der Trambetrieb auf der BLT-Linie 10/17 war für etwas mehr als eineinhalb Stunden bis kurz nach 13.30 Uhr komplett eingestellt. Die BLT setzten Ersatzbusse ein.


    Quelle: BaZ online

    Einmal editiert, zuletzt von 750 mm ()

  • Zitat

    Original von Dome
    In der CH braucht es für den Gelenkbus keine extra Prüfung.
    Das heisst, insofern die BLT keine eigenen Richtlinien hat, dürfte jeder Chauffeur der BLT, welcher auf Normbusse geschult ist, auch Gelenkbusse fahren.


    Meiner Meinung nach wäre es auch Irrsinn, eine Extraprüfung dafür zu verlangen! Die Unterschiede sind ja nicht sehr gross!

    Bekennender Fan der Euro 2 Citaro Generation ;)

  • Wer schonmal einen Gelenkbus gesteuert hat, weiss, dass das ganze seine Tücken hat. Eine Erlaubnis durch das SVG heisst daher noch lange nicht, ob das jemand auch kann. Auch die BLT wird wohl ihre Leute auf den einzelnen Fahrzeugtypen instruieren. Dem muss ja dann aber nicht unbedingt eine Prüfung folgen.

  • Ja schon klar! Ich würde jemandem der bisher nur Normalbusse gefahren ist auch nicht einfach so mit einem Gelenker fahren lassen! Aber eine zusätzlich Prüfung ist m.E. definitiv nicht nötig.
    Die BLT hats schön, die muss bei Bussen genau 3 Sachen instruieren: Citaro, Citaro II, Citaro G

    Bekennender Fan der Euro 2 Citaro Generation ;)

  • Zitat

    Original von Renntrabi
    Wer schonmal einen Gelenkbus gesteuert hat, weiss, dass das ganze seine Tücken hat.


    Naja, ..., ich erinnere da an einen gewissen Bus-Fahrlehrer aus dem Ruhrpott, welcher uns damals nur sagte: "Wo man mit einem 2-Achs-Bus durchgekommt, kommt man auch mit einem 3-Achs-Gelenkbus durch!" ... und ich weiss aus der damaligen Erfahrung auch, wo man überall um eine Kurve rumkommt ....!! ;)

  • Citaro93


    Unterschiede sind wohl grösser als gedacht...
    bei Mercedes Bussen sind die Achsabstände zwischen erster und zweiter Achse meistens gleich, bei den MANs zum Beispiel hat der Gelenker den kleineren Abstand als der Normbus und somit ist schon ganz anderes Fahrverhalten, rsp. Kurvenverhalten vorprogrammiert.


    Nebenbei, vergiss den Sprinter nicht, auf den muss man auch geschult werden ;)


    Abkürzungen