Neue Doppelhaltestelle Schifflände

  • Die Haltestelle Schifflände Richtung Kleinbasel ist nun als Doppelhaltestelle ausgelegt und bis in die Kurve vor dem Coiffeur Varibelle verlängert worden. Die Haltestellentafel wurde entsprechend angepasst.


    Dies vermutlich als Folge der neuen "Busflut" bzw. dem sich daraus ergebenen Stau an dieser Haltestelle.

  • Habe ich auch schon beobachtet. Aber, dürfen denn 2 Trams hintereinander halten? Da besteht ja die Gefahr, dass die Fahrgäste den um die Ecke haltenden hinteren Tramzug übersehen und daher verpassen. Ich meine eher, dass jetzt einfach Trams hinter einem haltenden Bus anfahren die Türen öffnen dürfen. So ragt lediglich der hintere Anhänger in die 11er-Haltestelle hinein. Übrigens müssen somit die Trams vom Marktplatz her den Bussen, die vom Unispital kommen, den Vortritt überlassen, aber das war glaube ich schon immer so.


    Im Übrigen stimme ich Dome zu. Oder man könnte wenigstens das Trottoir bis ans Tramgleis verbreitern und den Bus ebenfalls dort an der neuen Kante halten lassen. Dann gäbe es weniger durcheinander, es wäre übersichtlicher und das eigentlich stufenlos sein sollende Niederflur könnte auch besser ausgenützt werden.


    Ich frage mich daher, ob man bei den Tramhaltestellen Schützenmattstrasse stadtaus- sowie Pilgerstrasse und Feldbergstrasse stadteinwärts u.a. nicht auch die IV-Fahrbahn erhöhen oder einfach das Trottoir verbreitern sollte, denn dort steigt man auch von der Strasse aus ins Tram hinein.

    kriminalTANGOderator

  • das mit dem Trottoirrand geht ja nicht wegen des Gleismittenabstandes. Dafür sind die Busse dann zu breit. Besser wäre es, die Busse hintenrum durch die Eisengasse zu führen, und das Trottoir vor zu ziehen und den IV im Bereich der Tramhaltestelle zu verbieten

    Einmal editiert, zuletzt von Renntrabi ()

  • ich verstehe sowieso grundsätzlich nicht, wieso das Tram zwischen Markplatz und Claraplatz noch 2x hält. Das sind gerade mal 500 Meter (via Eisengasse). Da würde ein Halt doch genügen.


    > Mittlere Brücke endlich für den motorisierten Individualverkehr sperren, dort grosszügige Haltestelle einrichten (Seite Grossbasel), dafür Rheingasse und Schifflände (exkl. L11 und L16) aufheben...

    Einmal editiert, zuletzt von 750 mm ()

  • zwei Trams dürfen meines Wissens nicht hintereinander bedienen.
    Nur Bus/Tram und Tram/ Bus.


    Ja den Bus durch die Eisengase führen oder durch die Tramhaltestelle und eine eigene Haltestelle beim Brückenkopf zum Bsp.


    Nachteil wäre halt, dass die Personen welche vom 11er oder 16er kommen, eine grössere Umsteigedistanz haben.


    Oder Haltestelle beim Bachmann, insofern das mit dem Tramprofil vereinbar wäre.



    Das Trottoir war mal mehr oder weniger bis zum Tramgeleise herangezogen.
    Die Busse mussten jedoch auf der Erhöhung anhalten, eben genau wegen dem Gleismitteabstand.


    Abkürzungen

  • Zitat

    Original von Dome
    zwei Trams dürfen meines Wissens nicht hintereinander bedienen.
    Nur Bus/Tram und Tram/ Bus.


    [...]


    Bezieht sich diese Aussage auf diese Haltestelle.
    Woher hast du diese info?

  • Zitat

    Original von Renntrabi
    Und wer möchte bitte auf der Brücke einsteigen? Tolles Warten dort bei Wind und Wetter...


    wo steht AUF DER BRÜCKE???


    Tolles Warten bei Wind und Wetter an der jetzigen Haltestelle, wenn sich alles gegenseitig aufhält... kommt etwa auf's Gleiche.


    @Thomas Meyer
    Wurde mir so mitgeteilt. WGFs, etc.
    Zwei Trams hintereinander wären wohl aber auch zu lang.


    Abkürzungen

  • Zitat

    Original von Renntrabi
    Und wer möchte bitte auf der Brücke einsteigen? Tolles Warten dort bei Wind und Wetter...


    Wartehäuschen (z.B. jene vom Wettsteinplatz).


    Oder die Haltestelle gleich beim Grossbasler Ufer...



    Dome: Auf der Brücke war mein Vorschlag/Gedankenspiel, ganz unabhängig von der jetzigen Situation.

    Einmal editiert, zuletzt von 750 mm ()

  • Zitat

    Original von Dome
    zwei Trams dürfen meines Wissens nicht hintereinander bedienen.
    Nur Bus/Tram und Tram/ Bus.


    Nein, eben nicht Tram/Bus, sondern nur Bus/Tram !!



    Zitat

    Original von Dome
    Das Trottoir war mal mehr oder weniger bis zum Tramgeleise herangezogen.
    Die Busse mussten jedoch auf der Erhöhung anhalten, eben genau wegen dem Gleismitteabstand.


    Dann soll dieser halt bei der nächsten Gleissanierung vergrössert werden. Sollte nicht so ein Problem sein. Aber war denn die letzte Sanierung nicht bereits eben erst vor einiger Zeit? Wie kommt es, dass man da nicht daran gedacht hat… :rolleyes:


    Die Idee, die Haltestelle an den Brückenkopf zu verlegen, hat gutes. Allerdings wären wie gesagt die Umsteigedistanzen grösser. Man könnte auch dort für das Tram ebenfalls Perrons erstellen, die Distribusse in die Eisengasse verschieben und 11er und 16er nicht mehr an der Schifflände halten lassen. Der 16er würde dann offiziell am Marktplatz enden. Aber diese Lösung erachte ich als sehr suboptimal. Auch wegen Renntrabis Argument. Die Haltestelle Rheingasse aufzuheben wäre auch eine schlechte Idee, denn diese ist gut ausgelastet.

    kriminalTANGOderator

  • Zitat

    Original von Dome
    [quote]Original von Renntrabi
    Und wer möchte bitte auf der Brücke einsteigen? Tolles Warten dort bei Wind und Wetter...


    wo steht AUF DER BRÜCKE???


    quote]


    siehe Beitrag von 750mm:


    Zitat: Mittlere Brücke endlich für den motorisierten Individualverkehr sperren, dort grosszügige Haltestelle einrichten (Seite Grossbasel),

  • Zitat

    Original von kriminalTANGO



    Die Idee, die Haltestelle an den Brückenkopf zu verlegen, hat gutes. Allerdings wären wie gesagt die Umsteigedistanzen grösser. Man könnte auch dort für das Tram ebenfalls Perrons erstellen, die Distribusse in die Eisengasse verschieben und 11er und 16er nicht mehr an der Schifflände halten lassen. Der 16er würde dann offiziell am Marktplatz enden. Aber diese Lösung erachte ich als sehr suboptimal. Auch wegen Renntrabis Argument. Die Haltestelle Rheingasse aufzuheben wäre auch eine schlechte Idee, denn diese ist gut ausgelastet.


    Das mit den Umsteigewegen sehe ich anders. Würde man die Haltestelle auf der Mittleren Brücke, ab Brückenkopf (evtl. noch einige Meter am Ufer) machen, könnten dort alle Tramlinien (ausser 11 und 16) sowie die Buslinien 31, 34 und 38 halten; kürzer gehts nicht. Die Haltestellen der Linien 33 und 36 kann man direkt an die Schifflände verlegen (also dort wo jetzt das Tram Richtung Kleinbasel hält, einfach auf der anderen Strassenseite; MIV hats dann ja nicht mehr), ev. mit Warteraum in der Eisengasse. Die Distribusse können an das Ende der Eisengasse verschoben werden oder am jetzigen Standort bleiben, evtl. etwas Richtung Marktplatz verschoben werden (Zufahrt via Stadthausgasse, falls das räumlich überhaupt geht). Vom Marktplatz zur Schifflände/Distribus ists nicht weit.


    Insgesamt wäre das besser als die jetzige Situation. Ob 11er und 16er an der Schifflände noch halten sollen und ob man die Rheingasse belässt, kann man unabhängig davon entscheiden.



    Aber eben, ist ja nur ein Gedankenspiel, bis der MIV endlich weg von der mittleren Brücke ist, wirds noch dauern...

  • Zitat

    Original von 750 mm


    Das mit den Umsteigewegen sehe ich anders. Würde man die Haltestelle auf der Mittleren Brücke, ab Brückenkopf (evtl. noch einige Meter am Ufer) machen, könnten dort alle Tramlinien (ausser 11 und 16) sowie die Buslinien 31, 34 und 38 halten; kürzer gehts nicht. Die Haltestellen der Linien 33 und 36 kann man direkt an die Schifflände verlegen (also dort wo jetzt das Tram Richtung Kleinbasel hält, einfach auf der anderen Strassenseite; MIV hats dann ja nicht mehr), ev. mit Warteraum in der Eisengasse. Die Distribusse können an das Ende der Eisengasse verschoben werden oder am jetzigen Standort bleiben, evtl. etwas Richtung Marktplatz verschoben werden (Zufahrt via Stadthausgasse, falls das räumlich überhaupt geht). Vom Marktplatz zur Schifflände/Distribus ists nicht weit.


    So habe ich es mir auch in etwa vorgestellt. Aber das Problem sind immer noch die Linien 11 und 16, bei welchen sich die Situation nicht verbessern würde, vor allem bei der Haltestelle Richtung Marktplatz, da weiter entfernt von den anderen resp. sogar fast näher beim Marktplatz. Haltestelle streichen wäre wie gesagt suboptimal, eine neue Haltestelle "Fischmarkt" zu erstellen erst recht… Geschweige denn, die Haltestellen Schifflände samt Bussen im Bereich der Marktgasse statt am Brückenkopf zu konzentrieren. Dies würde die heutige Situation auch eher verschlechtern, da ein Durcheinander entstünde. Die Busse könnte man ja nicht in der Spiegelgasse abstellen, da trotz MIV-Sperrung der Brücke die Zufahrt für das Storchen-Parking ermöglicht bleiben muss…

    kriminalTANGOderator

  • Zitat

    Original von kriminalTANGO
    So habe ich es mir auch in etwa vorgestellt. Aber das Problem sind immer noch die Linien 11 und 16, bei welchen sich die Situation nicht verbessern würde, vor allem bei der Haltestelle Richtung Marktplatz, da weiter entfernt von den anderen resp. sogar fast näher beim Marktplatz. Haltestelle streichen wäre wie gesagt suboptimal, eine neue Haltestelle "Fischmarkt" zu erstellen erst recht… Geschweige denn, die Haltestellen Schifflände samt Bussen im Bereich der Marktgasse statt am Brückenkopf zu konzentrieren. Dies würde die heutige Situation auch eher verschlechtern, da ein Durcheinander entstünde. Die Busse könnte man ja nicht in der Spiegelgasse abstellen, da trotz MIV-Sperrung der Brücke die Zufahrt für das Storchen-Parking ermöglicht bleiben muss…


    Richtig, bei 11 und 16 ists etwas weiter als jetzt, dafür ergeben sich eben andere Synergien.
    11 und 16 auf anderes Tram umsteigen auf anderes Tram am Marktplatz geht problemlos. Beim 11er kann man zudem auf die Busse auch erst am Unispital umsteigen (Distribusse weiter stadtauswärts). Problematisch wäre dann also nur 16 auf Bus und umgekehrt. Ergibt eine einzige Verschlechterung gegenüber zahlreichen Verbesserungen.

  • Das mit dem 16er auf Bus könnte man so lösen, indem man für die eine Richtung auf dem Marktplatz eine Bushaltestelle einrichtet resp. die Aussteigehaltestelle beim Fischmarkt dorthin verschiebt, da die Busse ja nun nicht mehr in der Eisengasse "einstellen"; und für die andere, indem der 16er die Schifflände in der Marktgasse noch zum Aussteigen bedient. Der einzige Nachteil wäre nun, dass die Haltestelle beim Fischmarkt (Linien 11, 16 und Busse) entfiele. Aber das ist eine Frage der Umgewöhnung. Um dieser zu helfen, müsste man den Fischmarkt umgestalten und aufwerten, da an Stelle der Bushaltestelle ein Loch entstünde, das man füllen müsste. Hier wäre die Kreativität der Planer gefragt. Ein neuer Belag (Pflastersteine) wäre sicherlich erwünscht; vielleicht ein Springbrunnen à la Bundesplatz Bern, welchen die Busfahrer für die Durchfahrt abstellen können? :D


    Fazit: Ums Umgestalten kommt man nicht herum – daher wäre es wohl aber günstiger, einfach nur den Gleismitteabstand und das Trottoir zu vergrössern. ;)

    kriminalTANGOderator

  • Zitat

    Original von kriminalTANGO


    Fazit: Ums Umgestalten kommt man nicht herum – daher wäre es wohl aber günstiger, einfach nur den Gleismitteabstand und das Trottoir zu vergrössern. ;)


    Da bin ich total deiner Meinung! Damit löst man aber leider das Problem der Doppelhaltestelle noch nicht...

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung." - Kaiser Wilhelm II.

  • Wurde die Frage, ob an das Tram in Richtung Kleinbasel nicht (wieder) durch die Eisengasse führen könnte, auch schon besprochen?
    Was wären die Hinderungsgründe?
    -Kurvenradius am Marktplatz?
    -Wegfallen der Veloständer?
    -Heimatschutz?