Margarethenstich

  • FlexityM7 : Wenn man den 17er ganh einstellt ist das aber wieder ein Nachteil für das Leimental. Hier ist er ordentlich ausgelastet.

    Einstellen würde ich ihn auf keinen Fall. Den 17er braucht es, auch wenn nicht im Klybeck. Aber im Wettstein-Quartier wachsen die Arbeitsplätze (Roche). Vielleicht wird der 17er irgendwann mal eine Schlaufe Wettsteinplatz-Roche-Tinguely-Wettsteinallee-Bad. Bahnhof-Messeplatz-Wettsteinplatz machen. Und dafür braucht es auch den Margarethenstich.


    Das will ich ja eigentlich auch gar nicht vorschlagen. Ich habe nur Kupplungssurfer den gewünschten Kommentar gegeben.

  • Ich denke, man sollte den Bau-Entscheid von der aktuell für den Beginn vorgesehenen Linienführung trennen.


    Die Strecke wird für Jahrzehnte bestehen bleiben, die Linienführungen und Fahrpläne können theoretisch jedes Jahr ändern.


    Oder wer weiss noch bei Strecken, die in der Mitte des letzten Jahrhunderts gebaut wurden, welche Linienführungen es zu Beginn gab und wie oft diese seither änderten (vom ewig gleich gebliebenem bzw. nur verlängertem 3er mal abgesehen)?

    Welche Strecken wurden in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts gebaut?

  • Den 17er kann man der Linie E11 verknüpfen, wenn der Margarethenstich nicht kommen sollte.


    Somit hat das Leimental seine Verbindung in die Stadt und der E11 müsste keinen Bogen durchs Gundeli machen.

    Das wäre betrieblich vermutlich realisierbar. Angebotsmässig wäre es allerdings eine Verschlechterung gegenüber dem heutigen Zustand, da die Verbindung zur Schifflände wegfällt. Um aus dem Leimental beispielsweise zur Roche zu gelangen, müsste so einmal mehr umgestiegen werden.


    Gleiches gilt für eine Linie E10.

  • Immer wieder erstaunlich, wie viel Energie aber auch Geld manche Exponenten in einen Abstimmungskampf investieren. Herr Bossert lässt es sich nicht nehmen, seine Argumente in einem knapp halbseitigen Inserat in der heutigen bz zu publizieren! :/


    Quelle: bz (AZ) vom 15.09.2017

  • Heute war eine ganze Seite Werbung der BLT im 20 Minuten für den Margarethenstich.

    Schön wäre es, wenn man auch die nicht 20-Minuten-Leser davon teilhaben könnte. Es gibt einen Grund, weshalb ich mir die Mühe mache, Zeitungsartikel zu posten und nicht nur darauf hinzuweisen, dass in der und der Zeitung etwas steht. Danke schon im Voraus!

  • Ich lese dieses Käseblatt zwar nicht, doch habe ich (wie eigentlich jeder hier) zugriff auf die ePaper Version. Darum mal zur Dokumentation das Inserat im Anhang.


    Etwas pseudo subtil. Bin kein Fan davon, wie sehr sich die BLT jetzt in den Abstimmungskampf einmischt.

    20min.png

    Nimm das Leben mit Humor oder du überlebst es nicht! :]


    Wieso Combino? Tango braucht das Land! :D

  • Hmm ... wirklich etwas grenzwertig, insbesondere auch die Kombination mit dem Bild des zukünftigen Roche-Campus. Die Wirkung dürfte aber eher marginal sein. Rund 70-75% der erwarteten Abstimmenden haben ihren Entscheid bereits mit dem berühmten grauen Kuvert abgeschickt!

  • ... ja und die BLT hat auch auf dessen Bericht verlinkt. Soviel zum Thema neutral sein und nicht einmischen ...

    ... Etwas pseudo subtil. Bin kein Fan davon, wie sehr sich die BLT jetzt in den Abstimmungskampf einmischt ...

    Es wird doch immer so stolz betont, dass die BLT eine Privatfirma und nicht Teil des Staats sei.


    Von dem her sehe ich nicht ganz ein, warum die BLT neutral sein muss und nicht das Recht haben sollte, ihre Meinung zu äussern. Wenn man das nicht will, müsste man halt die BLT verstaatlichen.

  • Es wird doch immer so stolz betont, dass die BLT eine Privatfirma und nicht Teil des Staats sei.


    Von dem her sehe ich nicht ganz ein, warum die BLT neutral sein muss und nicht das Recht haben sollte, ihre Meinung zu äussern. Wenn man das nicht will, müsste man halt die BLT verstaatlichen.

    bin ganz dieser Meinung - warum sollte sich die BLT aus dem Abstimmungskampf raushalten... es belebt die Diskussion und zeigt (zum Glück) auch auf, mit welchen haarsträubenden Argumenten das Nein-Kommitee hantiert...

  • Ich lese dieses Käseblatt zwar nicht .....

    Ich gebe doch nicht Fr. 3.00 und mehr aus für seriöse Zeitungen. Für das viele "Altpapier" müssen viele Bäume gefällt werden.

  • weil die BLT zu Beginn gross gesagt hat, sie wolle sich nicht einmischen, und jetzt plötzlich eine Kehrtwende...

    Nun ja, ..., nach alldem was die Gegner an Argumenten aufgefahren haben, ist es durchaus verständlich, dass es einem als Direktor des betroffenen Verkehrsbetriebes den "Nuggi" rausjagt.


    Ich habe gestern Abend wieder gedacht, als ich mich durch den Stadtverkehr mit dem Auto quälen musste: Wo gibt es keinen Stau, in welchem nicht sowohl der ÖV als auch der MIV Tag für Tag steckenbleibt. Mit der "Stau-Argumentation" der Gegner müsste man eigentlich so konsequent sein, und die Zulassung von neuen Fahrzeugen beschränken (bzw. die Zufahrt in ein bestimmtes Gebiet einschränken, so wie es z.B. London oder Mailand kennt und auch die Nutzer des ÖV über den Tag verteilen, damit die Auslastung stimmt.